AZUBIYO Logo

Ratgeber Duales Studium » Duales Studium Maschinenbau

Duales Studium Maschinenbau

Als Kind mit Lego-Steinen spielen bedeutete, damals schon in ein Duales Studium Maschinenbau hinein zu schnuppern und ein kleiner Maschinenbauingenieur zu sein.

Autos, Kräne oder Flugzeuge wurden nach Anleitung (Konstruktionspläne) gebaut. Um den Fertigungsfluss nicht zu verlangsamen, wurden logistisch ausgefeilt die unterschiedlichen Bausteine nach Größe und Farbe sortiert und zurechtgelegt.

In der Montage wurde Stein auf Stein gesetzt, bis die Arbeit vollendet und zum Spielen fertig war. Endlich konnte die Inbetriebnahme erfolgen. Wenn beim Spielen etwas kaputt ging, musste es wieder instandgesetzt werden.

Manchmal wurden Schwachstellen erkannt, einige Steine mussten verändert werden, um das Spielzeug zu optimieren. Irgendwann langweilte das Projekt, es wurde zerlegt und durch eigene Kreativität entstand wieder eine neue Konstruktion. 

Daten & Infos

  • Duale Studiengänge*: 150
  • Studierende pro Jahr*: ca. 8.300
  • Beteiligte Unternehmen*: ca. 4.450
  • Branchenspektrum: Ein Duales Studium Maschinenbau wird vor allem von Industrie- und mittelständischen Unternehmen angeboten. Das sind vorwiegend Betriebe des Anlagen-, Maschinen-, Werkzeuge-, Apparate- und Fahrzeugbaus.
  • Beschäftigungsmöglichkeiten: Wer ein Duales Studium Maschinenbau absolviert, findet in der Industrie, in mittelständischen Unternehmen, bei Energieversorgern, im Öffentlichen Dienst, z.B. in den Verkehrsbetrieben, in Ingenieur- und Sachverständigenbüros Beschäftigung. Einsatzmöglichkeiten können u.a. Entwicklung, Konstruktion, Produktion, technischer Einkauf, Vertrieb oder Service sein.
  • Kombinationsmöglichkeiten: Ein ausbildungsintegrierendes Duales Studium Maschinenbau wird vor allem mit einer technischen Ausbildung kombiniert.

*Quelle: AusbildungPlus-Datenbank mit Stand: April 2012

Studieninhalte & Schwerpunkte

  • Im Grundstudium werden hauptsächlich mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagenfächer wie Mathematik und Physik gelehrt. Dazu kommen Fächer wie z.B. Mechanik, Chemie, Werkstoffkunde, Konstruktionslehre oder Elektrotechnik.
  • Weil Maschinenbauingenieure nicht selten im Ausland eingesetzt werden und am Computer mit spezieller Software (CAD, CAM) arbeiten müssen, sind in die Lehrpläne oft auch Fremdsprachen und Themen der Informationstechnologie aufgenommen.
  • Da der Maschinenbau sehr breit gefächert ist und die Unternehmen immer mehr Spezialisten suchen, bietet ein Duales Studium Maschinenbau ein großes Angebot an Studienschwerpunkten bzw. eigenständigen Studiengängen.

Studiengänge können sein: Energie- und Anlagensysteme, Fahrzeug-System-Engineering, Fahrzeugtechnik, Fertigungstechnik, Konstruktion und Entwicklung, Kunststofftechnik, Produktionstechnik, Verpackungs- und Automatisierungstechnik, Umwelttechnik, Verfahrenstechnik usw. Energietechnik als Spezialisierung ist sowohl im Maschinenbau-Studium als auch im dualen Studium Elektrotechnik möglich.
Die Studienschwerpunkte, die von den jeweiligen Universitäten, Hochschulen oder Berufsakademien angeboten werden, sind eng mit den kooperierenden Ausbildungs- bzw. Praktikumsbetrieben abgestimmt.

Wer ein Duales Studium Maschinenbau beginnt, hat sich damit durch seinen Ausbildungs- bzw. Praktikumsvertrag schon für einen Studienschwerpunkt entschieden.

Beschäftigungsmöglichkeiten nach dem Studium

Ein Duales Studium Maschinenbau bildet Maschinenbauingenieure und -ingenieurinnen aus. Diese entwickeln und konstruieren Maschinen und maschinelle Anlagen und sind für die Montage und Inbetriebnahme zuständig.

In der Produktion optimieren sie Fertigungsverfahren, koordinieren Fertigungsabläufe und organisieren Instandhaltungsmaßnahmen. Sie werden im Einkauf, Vertrieb, Marketing und Kundenservice sowie in der Projektierung eingesetzt. Das erfordert Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Fremdsprachenkenntnisse.

Freie Studienplätze

 

Zurück zur Übersicht

 

Bildnachweis: „Silberne Zahnräder" © Robert Kneschke / Fotolia