AZUBIYO Logo

Pascals Erfahrung als Industriemechaniker

Pascals Erfahrung als Industriemechaniker

Pascals Erfahrung als Industriemechaniker

Freie Stellen finden

„Interessante Lerninhalte zum Drehen, Fräsen und der CNC-Technik“

Pascal absolviert momentan eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei der Diehl Defence GmbH in Nonnweiler. Er ist im 3. Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO von seinen Eindrücken und dem Bewerbungsprozess berichtet.

„Als ich in der 11. Klasse der Fachoberschule war, bekam ich durch ein Praktikum meinen ersten Eindruck von der Firma Diehl Defence. In diesem Praktikum wurde ich sehr gut betreut und bekam in diesen 13 Wochen viele Einblicke in verschiedenen Bereiche. Außerdem wurden mir die Grundlagen des Berufes Industriemechaniker in dieser kurzen Zeit sehr gut näher gebracht. Jedoch nicht nur die Arbeit, sondern auch das familiäre Umfeld der Firma hat mich sehr beeindruckt und dazu gebracht mich bei Diehl Defence zu bewerben. Neben den interessanten Lerninhalten zum Drehen, Fräsen und der CNC-Technik beinhaltet die Ausbildung außerdem zahlreiche Ausbildungsfahrten und das jährliche Azubi-Grillen.“

„Interessante Lerninhalte zum Drehen, Fräsen und der CNC-Technik“

Pascal absolviert momentan eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei der Diehl Defence GmbH in Nonnweiler. Er ist im 3. Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO von seinen Eindrücken und dem Bewerbungsprozess berichtet.

„Als ich in der 11. Klasse der Fachoberschule war, bekam ich durch ein Praktikum meinen ersten Eindruck von der Firma Diehl Defence. In diesem Praktikum wurde ich sehr gut betreut und bekam in diesen 13 Wochen viele Einblicke in verschiedenen Bereiche. Außerdem wurden mir die Grundlagen des Berufes Industriemechaniker in dieser kurzen Zeit sehr gut näher gebracht. Jedoch nicht nur die Arbeit, sondern auch das familiäre Umfeld der Firma hat mich sehr beeindruckt und dazu gebracht mich bei Diehl Defence zu bewerben. Neben den interessanten Lerninhalten zum Drehen, Fräsen und der CNC-Technik beinhaltet die Ausbildung außerdem zahlreiche Ausbildungsfahrten und das jährliche Azubi-Grillen.“

Gefällt mir besonders

  • Das Fertigen von komplizierten Teilen aus einfachem Material
  • Das Erfolgserlebnis, wenn man ein CNC-Programm schreibt und anschließend das Ergebnis in der Hand hat
  • Man hat jeden Tag andere Projekte und Aufgaben

Sollte man beachten

  • Die Arbeit kann durchaus mal körperlich anstrengend sein
  • Eventuell muss man sich an das frühe Aufstehen gewöhnen

Mein Tipp für euch

Man sollte sich vorher ein wenig über den Beruf informieren und sich auch dafür interessieren.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Dual
  • Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre
  • Fachbereich: Technisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Sehr guter Hauptschulabschluss, Mittlere Reife
  • Arbeitsumfeld: Eigene Ausbildungswerkstatt sowie Durchlauf aller Fertigungsbereiche
  • Arbeitszeiten: Feste Arbeitszeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: Tariflich (1.Jahr: 997,-€; 2. Jahr: 1.056,-€; 3. Jahr: 1.137,-€; 4. Jahr: 1.180,-€ jeweils brutto)
  • Anzahl Urlaubstage: 30 Tage pro Jahr

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 06:00: Arbeitsbeginn: Der Meister spricht an, welche Arbeiten an dem Tag und in der Woche anstehen
  • 06:30: Dreh- und Fräsarbeiten; Projekte planen
  • 09:00: Frühstückspause
  • 09:30: CNC-Programme schreiben und diese Programme auch fahren
  • 12:00: Mittagspause
  • 12:30: Letzte Arbeiten an den Dreh-, Fräs- und CNC-Maschinen beenden. Anschließend Maschinenpflege und Werkstatt säubern.
  • 14:30: Arbeitsende