AZUBIYO Logo

Pauls Erfahrung als Dualer Student Elektrotechnik

So läuft das Duale Studium bei Schneider Electric Automation GmbH ab
Keine Ergebnisse zu '{{filter.value}}' gefunden.

Zurück zu allen Erfahrungsberichten

Paul (23) absolviert gerade ein ausbildungsintegrierendes Studium der Elektrotechnik mit Ausbildung zum Elektroniker bei Schneider Electric Automation GmbH und ist momentan im 2. Semester.

„Zeit für arbeitsintensive Projekte“

Duales Studium Elektrotechnik bei Schneider Electric Automation GmbH
Duales Studium Elektrotechnik bei Schneider Electric Automation GmbH
„Das Studium teilt sich in 2 Abschnitte, in einen Ausbildungsteil und in einen Studienteil. Wöchentlich wechseln sich diese beiden ab. Die Ausbildung erfolgt in Marktheidenfeld nahe Würzburg und das Studium in Rüsselsheim nahe Frankfurt. Im Wintersemester arbeite ich 3 Tage in meinem Ausbildungsbetrieb und bin 2 Tage an der Hochschule. Im Sommersemester wechselt dies.

Die Qualität der Ausbildung ist hervorragend. Man lernt viel und hat mit seinen eigenen Projekten sehr viel Spaß, sich neues Wissen anzueignen. Dies ist vor allem dem Engagement unseres Ausbilders geschuldet, der nicht nur gut die Lerninhalte vermittelt, sondern sich bei Problemen auch einzeln Zeit für seine Auszubildenden nimmt. Das Elektrotechnik-Studium ist ebenfalls interessant und fordert sowie schult den Studenten in einem angemessenen Umfang. Zu jedem Modul fanden bisher Übungen statt, die einen gut auf die Prüfungen vorbereitet haben. Natürlich galt es dabei, die Übungen und Vorlesungen vor- und nachzubereiten. Zu diesen beiden Teilen kommt die Berufsschule hinzu, die einmal die Woche im Anschluss an die Vorlesungen an der Hochschule stattfindet. Diese bildete bisher einen starken Kontrast zu den vermittelten Inhalten, da dort einerseits wenig an neuem Stoff aufkommt und dies zudem stark vereinfacht dargestellt ist und folglich nicht dem Niveau der Ausbildung (oder gar des Studiums) entspricht.

In den Semesterferien ist man durchgängig im Betrieb. Sehr gut ist daran die Zeit, die man sich für arbeitsintensive Projekte nehmen kann. In meinen Semesterferien baute ich zum Beispiel einen Frequenzgenerator, einen Frequenzzähler und einen Spannungsmesser mit Hilfe des im Wintersemester angeeigneten Wissens. In den Semesterferien finden zusätzlich Samstagstermine an der Berufsschule in Groß-Gerau bei Rüsselsheim statt.“

Gefällt mir besonders

  • Abwechslungsreiche und interessante Projekte
  • Effektiver Theorieunterricht

Sollte man beachten

  • Häufig wechselnder Arbeitsort und weite Strecke (Rüsselsheim - Marktheidenfeld)

Mein Job auf einen Blick

  • Art des Dualen Studiums : Ausbildungsintegrierendes Studium Elektrotechnik inkl. EGS (IHK Bayern)
  • Dauer der Ausbildung : 4 Jahre
  • Fachbereich : Technisch
  • Arbeitsumfeld : Vorlesungsräume und Werkstatt
  • Arbeitszeiten : Feste Arbeitszeiten
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung : 1.220 Euro Brutto
  • Anzahl Urlaubstage : 30

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 07:00 Arbeitsbeginn (Projekte oder Theorie)
  • 09:00 Frühstückspause (15 Minuten)
  • 09:30 Weiterführen der Arbeiten oder des Theorieunterrichts
  • 12:00 Mittagspause (30 Minuten)
  • 12:30 Weiterführen der Arbeiten oder des Theorieunterrichts
  • 15:30 Berichtsheft schreiben
  • 16:00 Arbeitsende

Mein Tipp für euch

Wenn ihr überlegt bei Schneider anzufangen, dann macht euch frühzeitig Gedanken, wie ihr zur Hochschule bzw. zur Arbeit kommt. Marktheidenfeld hat keinen Bahnhof. Dementsprechend wird es auf Autofahren hinauslaufen. Sucht euch strategisch günstig eine Wohnung. Ein Beispiel wäre Hanau. Dort könnt ihr relativ schnell auf die A3 kommen und zu Schneider fahren und mit der S8 oder S9 (mit dem Semesterticket) nach Rüsselsheim zur Hochschule fahren. Tut euch möglichst zusammen, damit ihr euch beim Fahren abwechseln könnt.
Zum Ausbilderprofil