AZUBIYO Logo
Verstanden {{note.titel}}
{{note.text}}

Erfahrungsbericht Ausbildung als Industriekauffrau bei der TenneT TSO GmbH

„Interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten"

Auszubildende zur Industriekauffrau bei TenneT Janine – Auszubildende bei TenneT
Janine hat eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei TenneT am Standort Lehrte absolviert und AZUBIYO von ihren Erfahrungen berichtet.

Welche theoretischen Ausbildungsinhalte hast du an der Berufsschule gelernt und wie war der Unterricht aufgebaut?

„Der Unterricht findet alle sechs Wochen in Form von Blockunterricht statt. Das bedeutet, dass nach ca. drei Monaten Praxisphase im Betrieb ein sechswöchiger Schulblock an der BBS 11 in Hannover folgt. Unterrichtet werden zum einen die allgemeinbildenden Fächer Deutsch, Englisch und Politik und zum anderen die auf den Beruf abgestimmten Lernfelder. In den Fächern Deutsch und Englisch wird das Anfertigen von verschiedenen Schriftstücken, wie z. B. Bestellungen oder Einladungen geübt. In Politik geht es hauptsächlich um rechtliche Grundlagen während der Ausbildung. Die insgesamt zwölf Lernfelder unterteilen sich in die Felder „Geschäftsprozesse", „Volkswirtschaftslehre" und „Rechnungswesen". Es werden Bereiche wie das Personalwesen, der Beschaffungsbereich, die Buchführung und volkswirtschaftliche Grundlagen des Marktes behandelt."

Wie war deine betriebliche Ausbildung bei TenneT gestaltet?

„Die Ausbildung startet mit einer Einführungswoche, in der man die anderen neuen Azubis kennenlernen kann. Für die ersten Tage im Betrieb bekommt man einen Paten gestellt. Dies ist ein Auszubildender aus einem höheren Lehrjahr. Während der Ausbildung durchläuft man viele verschiedene Abteilungen, um Zusammenhänge besser erkennen zu können und ein möglichst großes Spektrum an Wissen aufzubauen. Die ersten Wochen verbringen wir Industriekaufleute in den technischen Bereichen. So lernen wir das Kerngeschäft von TenneT kennen. Dazu sind wir sowohl in der Verwaltung der jeweiligen Bereiche eingesetzt, als auch mit den technischen Kollegen in den Umspannwerken unterwegs. In den kaufmännischen Abteilungen, wie dem Personalbereich, der Personalabrechnung, dem Controlling und der Materialwirtschaft sind wir Industriekaufleute dann auch für längere Zeiträume eingesetzt. In jeder Abteilung gibt es einen/eine Ausbildungsbeauftrage/n, der während des Einsatzes unser Ansprechpartner für sämtliche Fragen ist und die Beurteilungen vornimmt. Nach einer Einarbeitungsphase in einem Bereich können wir Azubis aktiv im Tagesgeschäft mitarbeiten und bekommen kleinere Aufgabenbereiche oder Projekte zur eigenverantwortlichen Bearbeitung übertragen."

In welche Projektarbeiten warst du bei TenneT eingebunden?

„Von Anfang an werden wir in kleinere Projekte bei TenneT mit eingebunden. So gibt es z. B. das Projekt „Power to the future", bei dem wir in verschiedene allgemeinbildende Schulen fahren und Tipps rund um das Thema Bewerbungen geben. Weiterhin führen wir seit einigen Jahren das Projekt „BizzNet" durch. Dabei handelt es sich um ein Wirtschaftsplanspiel mit verschiedenen Aufgaben. Dieses wird in einer 9. Klasse im Wirtschaftsunterricht durchgeführt und von den Azubis begleitet. Die Koordination, Durchführung und auch die Verantwortung liegt bei beiden Projekten bei den Azubis."

Welche Angebote bietet TenneT außerhalb des normalen Ausbildungsplanes?

„Die vorhin schon erwähnte Einführungswoche bildet das erste Angebot, das TenneT zusätzlich bietet. Zudem haben wir die Möglichkeit an Ausbildungsmessen teilzunehmen, um dort zu beraten und das Unternehmen nach außen zu vertreten. Alle sechs Wochen veranstalten die kaufmännischen Azubis eine Azubi-Besprechung in Würzburg. Dort tauschen wir uns über unsere Ausbildung aus, halten Präsentationen und trainieren unser Englisch in Diskussionsrunden. Einmal pro Jahr wird mit allen gewerblichen und kaufmännischen Auszubildenden aller Lehrjahre eine Azubi-Fahrt veranstaltet. Im Rahmen dieser Fahrt waren wir z. B. in Frankfurt oder in Berlin. Zuletzt ermöglicht TenneT die Teilnahme an diversen Seminaren, wie z. B. Excel-Schulungen und zwei Prüfungsvorbereitungswochen."

Was waren die „Highlights" Ihrer Ausbildungszeit?

„Die Highlights waren die Einführungswoche in Goslar und das „Goslar-Revival". Die Kombination aus Lernen, Neues entdecken, Beisammensein und Spaß war für mich sehr schön. Weiterhin sehr gut gefallen hat mir die Teilnahme an den Bewerbertagen für die neuen Azubis, da man diese Tage dann von der anderen Seite kennenlernt."

Welche Voraussetzungen sollten Auszubildende in diesem Ausbildungsberuf mitbringen?

„Wichtig für die Ausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau ist es, ein Händchen im Umgang mit Zahlen zu haben. Vor allem im Controlling und in der Materialwirtschaft darf man keine Scheu vor vielen und großen Zahlen haben. Ein gewisses Interesse an wirtschaftlichen Entwicklungen hilft außerdem, um theoretische und praktische Inhalte besser zu verstehen. Zuletzt ist die Ausdrucksfähigkeit, sowohl schriftlich als auch mündlich, relevant, da ein regelmäßiger Kontakt zu Kollegen oder Externen, wie z. B. Lieferanten oder Bewerbern ein Teil des Tagesgeschäftes ist. In Vieles wächst man aber mit der Zeit und den Aufgaben auch rein."

Wie ging es nach deiner Ausbildung für dich weiter?

„Ich wurde nach der Abschlussprüfung im Einkauf als Sachbearbeiterin eingestellt. Meine Aufgaben dort sind das selbstständige Bearbeiten von Bestellvorgängen sowie die Unterstützung bei Projekten."

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten bietet TenneT für ehemalige Auszubildende an?

„TenneT bietet zahlreiche interne und externe Weiterbildungsmöglichkeiten, die jeweils auf den Fachbereich abgestimmt sind. So gibt es regelmäßige Workshops, z. B. in den Bereichen EDV oder Arbeitssicherheit, und TenneT unterstützt beispielsweise die Weiterbildung zum Fachwirt oder Betriebswirt."

Ein abschließendes Statement...?

„Es gab zwar die oben genannten „Highlights", aber ich kann sagen, dass die restliche Ausbildungszeit auch sehr schön war und ich diese 2,5 Jahre nicht vergessen werde. Nicht nur fachlich, sondern auch persönlich konnte ich mich in dieser Zeit weiterentwickeln und habe viele neue und schöne Erfahrungen gesammelt."

Zum Ausbilderprofil

TenneT TSO GmbH TenneT TSO GmbH
11 freie Plätze

TenneT TSO GmbH

Arbeitgeber

Weitere Infos zu diesem Beruf