AZUBIYO Logo

Fynns Erfahrung als Land- und Baumaschinenmechatroniker

Fynns Erfahrung als Land- und Baumaschinenmechatroniker

Fynns Erfahrung als Land- und Baumaschinenmechatroniker

Freie Stellen finden

„Es hat sich hier schnell eine Gemeinschaft gebildet“

Fynn (18) absolviert gerade eine Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker bei Zeppelin Power Systems GmbH & Co. KG in Achim. Er ist momentan im 1. Lehrjahr und hat AZUBIYO von ihren Eindrücken und dem Bewerbungsprozess berichtet.

Der Bewerbungsprozess begann mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch. Im Vorstellungsgespräch wurde nicht nur auf meine Schulnoten geguckt, sondern auch auf meine Person. Alle beteiligten Personen waren sehr freundlich und konnten mir alle offenen Fragen zu dieser Ausbildung beantworten. Später erfolgte die Zusage per Telefon. Nachdem der Ausbildungsvertrag unterschrieben war, stand dem Ausbildungsbeginn nichts mehr im Weg.

Die Ausbildung begann mit grundlegenden Übungen im Feilen. Somit war ich gut auf den 1. Schulblock und den 1. Lehrgang vorbereitet. Die Berufsschule und ein Großteil der Lehrgänge findet in Köln statt. Dort wohnen wir zusammen mit allen anderen Lehrlingen aus dem 1. Lehrjahr des Zeppelin Konzerns in einem Wohnheim.

Durch ein Teamtraining zu Beginn dieses Schulblockes hat sich schnell eine starke Gemeinschaft gebildet und viele neue Bekanntschaften entstanden. Für die Schule wird gemeinsam im Wohnheim gelernt und sich gegenseitig unterstützt. Ein Schulblock dauert im Durchschnitt 3 Wochen und die Reisekosten werden übernommen.

Ein paar Monate nach dem Schulblock beginnt das erste große Highlight für uns Auszubildene. Der Zeppelin Konzern bietet für alle neuen Azubis, mit den "Welcome Days", die Chance einen Blick in die Zeppelin Zentrale in Garching bei München zu werfen. Dort wurden wir herzlichst von der Geschäftsführung begrüßt und hatten die Möglichkeit der Geschäftsführung unsere Fragen zu stellen.
Im Allgemeinen unternimmt der Zeppelin Konzern sehr viel, um uns Azubis eine schöne Ausbildung zu ermöglichen.

„Es hat sich hier schnell eine Gemeinschaft gebildet“

Fynn (18) absolviert gerade eine Ausbildung zum Land- und Baumaschinenmechatroniker bei Zeppelin Power Systems GmbH & Co. KG in Achim. Er ist momentan im 1. Lehrjahr und hat AZUBIYO von ihren Eindrücken und dem Bewerbungsprozess berichtet.

Der Bewerbungsprozess begann mit der Einladung zum Vorstellungsgespräch. Im Vorstellungsgespräch wurde nicht nur auf meine Schulnoten geguckt, sondern auch auf meine Person. Alle beteiligten Personen waren sehr freundlich und konnten mir alle offenen Fragen zu dieser Ausbildung beantworten. Später erfolgte die Zusage per Telefon. Nachdem der Ausbildungsvertrag unterschrieben war, stand dem Ausbildungsbeginn nichts mehr im Weg.

Die Ausbildung begann mit grundlegenden Übungen im Feilen. Somit war ich gut auf den 1. Schulblock und den 1. Lehrgang vorbereitet. Die Berufsschule und ein Großteil der Lehrgänge findet in Köln statt. Dort wohnen wir zusammen mit allen anderen Lehrlingen aus dem 1. Lehrjahr des Zeppelin Konzerns in einem Wohnheim.

Durch ein Teamtraining zu Beginn dieses Schulblockes hat sich schnell eine starke Gemeinschaft gebildet und viele neue Bekanntschaften entstanden. Für die Schule wird gemeinsam im Wohnheim gelernt und sich gegenseitig unterstützt. Ein Schulblock dauert im Durchschnitt 3 Wochen und die Reisekosten werden übernommen.

Ein paar Monate nach dem Schulblock beginnt das erste große Highlight für uns Auszubildene. Der Zeppelin Konzern bietet für alle neuen Azubis, mit den "Welcome Days", die Chance einen Blick in die Zeppelin Zentrale in Garching bei München zu werfen. Dort wurden wir herzlichst von der Geschäftsführung begrüßt und hatten die Möglichkeit der Geschäftsführung unsere Fragen zu stellen.
Im Allgemeinen unternimmt der Zeppelin Konzern sehr viel, um uns Azubis eine schöne Ausbildung zu ermöglichen.

Gefällt mir besonders

  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Gemeinschaft mit anderen Lehrlingen
  • Das Gefühl, wenn man jeden Tag sieht, was man geschafft hat

Mein Tipp für euch

Die Ausbildungszeit geht schneller vorbei als man sich denkt. Man sollte die Zeit gemeinsam mit den anderen Lehrlingen genießen und das Beste daraus machen. Die ordentliche Führung eines Berichtsheftes ist sehr wichtig. Ich persönlich, schreibe mir deswegen jeden Tag auf was ich gemacht habe, um es dann ordentlich in den Wochenbericht schreiben zu können. Es ist vom großen Vorteil, wenn sich alle Azubis zusammen unterstützen. Vor allem während der Berufsschule macht gemeinsames lernen sehr viel aus, da wir als Gemeinschaft unsere Probleme zusammen lösen können.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Dual
  • Dauer der Ausbildung: 3 1/2 Jahre
  • Fachbereich: Technisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Mittlerer Bildungsabschluss
  • Arbeitsumfeld: Werkstatt
  • Arbeitszeiten: Hauptsächlich feste Zeiten
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1. Lehrjahr: 893€ (Brutto); 2. Lehrjahr: 958€ (Brutto); 3. Lehrjahr 1038€ (Brutto); 4. Lehrjahr: 1093€ (Brutto)
  • Anzahl Urlaubstage: 30

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 07:00: Arbeitsbeginn
  • 09:00: Frühstück (15 min.)
  • 12:00: Mittagspause (30 min.)
  • 15:30: Aufräumen
  • 16:00: Emails bearbeiten
  • 16:30: Feierabend