AZUBIYO Logo

Resats Erfahrung als Fachinformatiker für Systemintegration

So läuft die Ausbildung bei der QSC AG ab
Keine Ergebnisse zu '{{filter.value}}' gefunden.
Keine Ergebnisse zu '{{filter.value}}' gefunden.

Zurück zu allen Erfahrungsberichten

Resat (29) absolviert gerade eine Duale Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration bei der QSC AG in Köln. Er ist momentan im 2. Lehrjahr und hat AZUBIYO von seinen Eindrücken berichtet.

„Abwechslungsreiche Ausbildung“

Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration bei der QSC AG
Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration bei der QSC AG
Studienabbrecher haben es oft nicht leicht, es haften nun mal viele Vorurteile an einem. Man sei motivationslos, habe kein Durchhaltevermögen und, und, und... Daraus resultiert, dass man entweder meist eine Absage oder gar keine Rückmeldung auf seine Bewerbung bekommt. Als ich mich für die Ausbildung bei der QSC bewarb, ahnte ich noch nicht, dass es auch sehr positive Ausnahmen geben kann und ich hier langfristig meine Nische in der Berufswelt finden würde. Über die QSC AG hatte ich bis zu dem Zeitpunkt noch nichts gehört und konnte mir auch nicht wirklich was unter dem „Digitalisierer für den Mittelstand“ vorstellen.

Die Einladung zu einem persönlichen Gespräch nahm ich voller Freude an und bereitete mich ausführlich auf das Vorstellungsgespräch vor. Am Tag des Gesprächs war ich natürlich sehr nervös, jedoch verflog dieses Gefühl binnen der ersten zwei Minuten, da die Personaler und die Fachkollegen sehr gut mit Menschen umgehen können und wissen, wie man eine angenehme Atmosphäre schafft. Nach dem sehr positiven Gespräch wurde ich zu einem Probetag eingeladen. Hierbei konnte ich erste Eindrücke über meine spätere Tätigkeit sammeln. Ich saß bei einem Mitarbeiter, der kurz zuvor die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen hatte. Somit hatte ich auch direkt einen Ansprechpartner für Fragen zur Ausbildung bei der QSC.
Dieser Probetag bekräftigte mich weiter in meinem Wunsch, meine Ausbildung genau hier zu absolvieren. Einige Tage später erhielt ich dann die Zusage und dem Ausbildungsbeginn stand nichts mehr im Wege.

Zum Start der Ausbildung gibt es bei der QSC sogenannte „Welcome Days“, wo die frisch anfangenden Azubis von allen Standorten aufeinandertreffen, um die Strukturen der Firma und die anderen Azubis kennenzulernen. Nach zwei spannenden Tagen ging es für alle Azubis wieder an ihre Standorte und in ihre jeweiligen Abteilungen.

In meiner Abteilung wurde ich herzlichst begrüßt und die darauffolgenden Tage waren sehr informativ. Um die Tätigkeiten, die in meiner Abteilung durchgeführt werden, immer besser zu verstehen, haben sich die Kollegen viel Zeit genommen und mir von Grund auf die fachspezifischen Themen ausführlich erklärt.
Sobald man sich in den Themen sicherer fühlt, bekommt man auch mehr Verantwortung übertragen. Dies erfolgt entweder über eigene kleine Projekte oder man bekommt die Chance, an Projekten von Kollegen mitzuarbeiten. Man muss jedoch keine Angst haben, in den Projekten unterzugehen. Wenn man nach Hilfe fragt, bekommt man sie auch. Die QSC schätzt eigenverantwortliches Arbeiten sehr, deshalb kommt nicht ständig jemand und fragt, ob alles noch läuft oder ob man Probleme hat.

In den zwei Jahren habe ich bisher, abseits meiner Stammabteilung, schon 4 weitere Abteilungen durchlaufen und bin froh, dass ich die Gelegenheit hatte in all diesen Abteilungen mitarbeiten zu dürfen. Denn nicht nur wir Azubis profitieren von den Abteilungswechseln, sondern auch die Teams. Manchmal gibt es nämlich Situationen wo es gut ist, dass mal ein Außenstehender einen Blick auf die Arbeitsweise oder die Arbeit an sich wirft. So konnten schon oft Arbeitsprozesse verbessert oder abgeändert werden, die für alle von Vorteil waren.

Abseits der Arbeit kommen die zwischenmenschlichen Beziehungen bei uns nicht zu kurz, so werden beispielsweise Escape Room- und Weihnachtsmarktbesuche, aber auch standortübergreifende Treffen mit allen Azubis organisiert. Außerdem bin ich Mitglied bei den QSC-Youngsters. Wir sind eine freiwillige Gruppe von Auszubildenden, die eben jene Veranstaltungen planen und realisieren. Abgesehen von solchen Events ist auch genug Platz für eigene Ideen, als Beispiel würde ich da unsere Spendenaktion mit der Arche e.V. erwähnen.

Alles in allem hätte ich mir eine Duale Berufsausbildung nicht so allumfassend, wie ich sie hier vorgefunden habe, vorgestellt.

Gefällt mir besonders

  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Sowohl das langsame Heranführen an Themen, als auch das ins "kalte Wasser geschmissen werden"
  • Kompetente und freundliche Kollegen und Vorgesetzte
  • Ausgezeichnete Ausbildungsleitung und Ausbilder
  • Duz-Kultur
  • Mentorenprogramm
  • Lebenslanges Lernen
  • Vertrauen das man entgegengebracht bekommt
  • QSC-Youngsters (Betriebsinterne Azubi-Gruppe)

Sollte man beachten

  • Wenig Bewegung während der Arbeitszeit oder an Tagen ohne Meeting
  • In Stresssituationen kühlen Kopf bewahren
  • Kleine Unaufmerksamkeiten können unter Umständen viel Arbeit verursachen

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung : Dual
  • Dauer der Ausbildung : 3 Jahre, Verkürzung auf 2,5 Jahre möglich
  • Fachbereich : Technisch
  • Arbeitsumfeld : Büro, Labor
  • Arbeitszeiten : Gleitzeit
  • Anzahl Urlaubstage : 30 Tage
Zum Berufsprofil

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 07:00 PC starten, E-Mails checken ggf. bearbeiten
  • 08:00 Täglich anstehende Arbeiten
  • 12:30 Mittagspause
  • 14:00 Besprechung QSC-Youngsters (Betriebsinterne Azubi-Gruppe)
  • 15:30 Feierabend
Zum Ausbilderprofil

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei QSC AG zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei QSC AG: