Anleitung zum Lebenslauf

In dieser Anleitung erfährst du in 8 Schritten, wie du deinen Lebenslauf aufbaust, welche Inhalte reingehören, woher du die Infos bekommst und welche Formalia zu beachten sind. Schritt 1-4 findest du in dieser Seite, die Schritte 5-8 auf Seite 2.

Einleitung und Kopf im Lebenslauf

Die folgende Abbildung zeigt dir den typischen Aufbau eines Lebenslaufs. Jedes Teil-Element – erkennbar an Nummerierung und Beschriftung – wird unterhalb der Abbildung ausführlich erläutert.

Lebenslauf

1. Kopfzeile und Überschrift „Lebenslauf“
Eine Kopfzeile mit deinen Kontaktdaten wirkt sehr professionell.

Sie könnte so aussehen:


Kopfzeile

Die Überschrift „Lebenslauf“ gehört unbedingt rein. Die Überschrift sollte hervorgehoben werden, z.B. Lebenslauf, Lebenslauf, LEBENSLAUF.

2. Persönliche Daten
Folgende Angaben gehören in deinen Lebenslauf: Name, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Geburtsdatum und -ort. Wenn du bereits Kinder hast oder verheiratet bist, dann sollten Familienstand und Kinder angegeben werden, ansonsten solltest du es weglassen.

Name und Beruf der Eltern, Geschwister, Religionszugehörigkeit und Staatsangehörigkeit gehören nicht mehr in den Lebenslauf.

3. Foto
Dein professionelles Bewerbungsfoto klebst du oben rechts auf die erste Seite deines Lebenslaufs.

Hauptteil im Lebenslauf

4. Bildungsweg
In deinem Profil im „Lebenslauf“ bei „Schulbildung“ hast du bereits alle relevanten Daten gesammelt. Hier kannst du auf diese Informationen zurückgreifen.

Schreib zu deiner Schulbildung den erwarteten Abschluss (z.B. Abitur), deine bereits erreichte Abschlussnote oder, falls du die noch nicht hast, dein voraussichtlicher Erfolg. Deine Lieblingsfächer kannst du mit aufnehmen, musst es aber nicht.

Hier ein Beispiel:


07/2015 voraussichtlich: Realschulabschluss mit gutem Erfolg
09/2009 - 07/2015 Willy-Brandt-Schule in Markt Schwaben. Lieblingsfächer: Englisch, Deutsch und Kunst
09/2005 - 09/2009 Grundschule Amsdorfstraße in Anzing

Dieser Lebenslauf ist absteigend gegliedert.


Entscheide, ob du deinen Bildungsweg chronologisch auf- oder absteigend aufbaust. Aufsteigend bedeutet, dass du mit der Grundschule anfängst und bei deiner aktuellen Situation aufhörst. Absteigend, auch anti-chronologisch genannt, bedeutet, dass dein (voraussichtlicher) Schulabschluss bzw. die Abschlussnote direkt nach deinen persönlichen Daten steht.

Die aufsteigende Variante ist traditionell, die absteigende Variante modern und international.

Zum nächsten Schritt