AZUBIYO Logo

Erfahrungsbericht Ausbildung als Industriemechaniker bei der GE Power AG

Ausbildung: Die Grundlage für das Berufsleben

Christopher - Auszubildender bei der Alstom Power GmbH Christopher - Auszubildender bei der Alstom Power GmbH
Christopher (25) absolvierte seine Ausbildung zum Industriemechaniker (Maschinen- und Anlagenbau) bei der Alstom Power GmbH. AZUBIYO berichtet er von seinen Erfahrungen.

"Der Bewerbungsprozess meines Ausbildungsberufes bestand nach Abgabe der Bewerbungsunterlagen,  aus einem Einstellungstest und einem Bewerberworkshop. Da ich meinen Start in das Berufsleben bei der Firma Alstom mit einem dualen Maschinenbaustudium begonnen habe, war es auch nicht sehr fern, nach meinem Ausscheiden aus dem Studium, einen zweiten Anlauf mit einer technischen Ausbildung zu unternehmen.

Zum Glück wurde mir diese Chance durch die Firma gewährt.
Im Nachhinein bin ich jedoch sehr froh über diesen Werdegang, da das tatsächliche Arbeiten an der Materie durch kein Studium ersetzt werden kann und eine Ausbildung die beste Grundlage bietet, um in seinem Berufsleben weiter zu kommen.

Bisher habe ich nur positive Eindrücke in meinem Betrieb sammeln können. Ich habe viele nette und kompetente Menschen kennenlernen dürfen und wurde überall herzlich empfangen. Darüber hinaus konnte ich nicht nur meine technischen Kenntnisse in einem hohen Maße verbessern, sondern auch die sogenannten "Soft Skills", die heutzutage immer wichtiger werden. Das Beste an diesem Beruf ist den Werdegang eines Bauteils zu sehen und die Faszination was von Menschenhand geschaffen werden kann, wie aus Rohmaterial eine Komplexe Maschine wird."


Gefällt mir besonders

  • Selbstständiges Arbeiten und Problemlösungen finden
  • Hohe Varietät in den Arbeitsaufgaben
  • Der Spaß während und neben der Arbeit kommt nie zu kurz
  • Auch einem Azubi wird mit Respekt begegnet
  • In einigen Projekten sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt

Sollte man beachten

  • Auch unangenehme Aufgaben gehören dazu (z.B.: Werkstattreinigung)
  • Es kann manchmal schmutzig werden
  • In einer Werkstatt besteht natürlich mehr Verletzungsgefahr als in einem Büro

Mein Tipp für euch

Gebt euer Bestes und es wird honoriert Lasst euch nicht unterkriegen Eine Hand wäscht die andere, respektiert eure Ausbilder und auch ihr werdet respektiert
Art der Ausbildung Duale Ausbildung
Dauer der Ausbildung 3,5 Jahre
Fachbereich Technisch
Erforderlicher Schulabschluss und ggf. Schulnoten Guter Hauptschulabschluss
Arbeitsumfeld Werkstatt
Arbeitszeiten Gleitzeit, 35h
07:00 Arbeitsbeginn und Besprechung mit den Ausbildern
07:15 Fertigung von Bauteilen (Drehen, Fräsen, Bohren, Feilen)
08:30 Frühstückspause
08:45 Fertigung von Bauteilen (Drehen, Fräsen, Bohren, Feilen)
11:15 Mittagspause
12:00 Montage einer Baugruppe und diese in eine Pneumatik Schaltung implementieren. Funktionsanalyse und Nachbesprechung.
15.00 Feierabend
Ausblick: Da will ich hin! Management MBA Maschinenbaustudium
Juli 2014 Ausbildungsende
April 2010 Schulabschluss

Zum Ausbilderprofil

Weitere Infos zu diesem Beruf