AZUBIYO Logo
Freie Stellen finden

„Durch die Ausbildung konnte ich mich persönlich weiterentwickeln!“

Marisa (21): "Ich absolviere seit August 2018 eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Förde Sparkasse und bin jetzt im 2. Lehrjahr. Hier berichte ich von meinen Eindrücken und Erfahrungen."

Ich habe mich für eine Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, weil ich mich schon seit der Schulzeit für Wirtschaft interessiere und gerne mit Menschen zusammen arbeiten möchte. Da ich schon länger selbst Kundin bei der Sparkasse bin, fiel mir die Entscheidung leicht, dass ich meine Ausbildung bei der Förde Sparkasse machen möchte.

Bewerben kann man sich ganz einfach über die Website. Kurz nachdem ich mich beworben hatte, folgte schon die Einladung zu einem Online-Einstellungstest. Danach wurde ich zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen. In dem Gespräch sollte ich mich vorstellen, verschiedene Fragen, wie ich mich in bestimmten Situationen verhalten würde, beantworten und ein kleines Beratungsgespräch simulieren. Ich bin sehr aufgeregt gewesen, aber die Angst wurde mir schnell durch die freundliche Atmosphäre genommen. Als ich dann die Zusage für den Ausbildungsplatz bekommen habe, war die Freude darüber groß.

Durch mein Abitur verkürze ich die dreijährige Ausbildung auf 2,5 Jahre. Während dieser Zeit durchlaufe ich verschiedene Bereiche. Zu Beginn der Ausbildung startet man in einer Filiale, der sogenannten Heimatfiliale, in der man Einblicke in den alltäglichen Betrieb bekommt. Gerade am Schalter kann man vieles lernen, weil man der erste Ansprechpartner des Kunden ist. Spaß machen auch die Kundentermine, da man einerseits viel von den Kollegen lernt, andererseits eine enge Bindung zu Kunden aufbauen kann. Nach und nach arbeitet man immer selbstständiger, bekommt aber trotzdem noch jede Unterstützung von den Kolleginnen und Kollegen, wenn man sie braucht. Dadurch, dass ich während der Ausbildung nur in meiner Heimatfiliale in Plön arbeite, habe ich nicht nur eine enge Bindung zu einigen Kunden aufgebaut, sondern bin auch wirklich Teil des Teams geworden. Besonders gut gefällt mir daran, dass meine Kolleginnen und Kollegen mir immer mehr Verantwortung übertragen.

Außerdem besuche ich im Blockunterricht die Berufsschule. Ich fahre dafür zum RBZ Wirtschaft nach Kiel, um dort die theoretischen Grundlagen zu erlernen. Neben Bankwirtschaft und Rechnungswesen hat man auch Unterrichtsfächer wie zum Beispiel Sport und Englisch. Spannend finde ich daran, dass man auch Azubis von anderen Banken kennenlernt, die in ihrem Betrieb ganz andere Erfahrungen machen. Neben der Berufsschule besucht man auch für einige Wochen die Sparkassenakademie. Dort werden Unterrichtsinhalte aus der Berufsschule vertieft und man übt Beratungsgespräche.

Darüber hinaus lernt man viele Abteilungen der Förde Sparkasse kennen. Man verbringt zum Beispiel Zeit bei den Firmenkundenberatern, in der Immobilienfinanzierung oder auch in der Versicherungsabteilung. Neben den Pflichtabteilungen kann man sich auch zum Ende der Ausbildung eine Abteilung wünschen, in die man einige Woche reinschnuppern kann.

Besonders toll finde ich auch den Kontakt zwischen den Auszubildenden. Man bekommt am Anfang der Ausbildung einen Paten aus dem 2.Lehrjahr an die Seite gestellt, den man jeder Zeit alles rund um die Ausbildung fragen kann. Außerdem werden oft Veranstaltungen angeboten, sowohl dienstlich als auch privat, wie zum Beispiel Wasserski fahren oder eine Azubi-Weihnachtsfeier. Dadurch entstehen im Laufe der Zeit viele Freundschaften.

Ich bin jetzt schon im zweiten Lehrjahr und fühle mich sehr wohl bei der Förde Sparkasse. Die Ausbildung macht mir Spaß und ich habe mich persönlich weiterentwickelt. Ich bin selbstbewusster geworden und es fällt mir inzwischen leicht, auf fremde Menschen zuzugehen. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meiner Ausbildung und würde jedem, der sich für eine Bankausbildung interessiert, empfehlen, sich bei uns zu bewerben.

„Durch die Ausbildung konnte ich mich persönlich weiterentwickeln!“

Marisa (21): "Ich absolviere seit August 2018 eine Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Förde Sparkasse und bin jetzt im 2. Lehrjahr. Hier berichte ich von meinen Eindrücken und Erfahrungen."

Ich habe mich für eine Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, weil ich mich schon seit der Schulzeit für Wirtschaft interessiere und gerne mit Menschen zusammen arbeiten möchte. Da ich schon länger selbst Kundin bei der Sparkasse bin, fiel mir die Entscheidung leicht, dass ich meine Ausbildung bei der Förde Sparkasse machen möchte.

Bewerben kann man sich ganz einfach über die Website. Kurz nachdem ich mich beworben hatte, folgte schon die Einladung zu einem Online-Einstellungstest. Danach wurde ich zu einem persönlichen Bewerbungsgespräch eingeladen. In dem Gespräch sollte ich mich vorstellen, verschiedene Fragen, wie ich mich in bestimmten Situationen verhalten würde, beantworten und ein kleines Beratungsgespräch simulieren. Ich bin sehr aufgeregt gewesen, aber die Angst wurde mir schnell durch die freundliche Atmosphäre genommen. Als ich dann die Zusage für den Ausbildungsplatz bekommen habe, war die Freude darüber groß.

Durch mein Abitur verkürze ich die dreijährige Ausbildung auf 2,5 Jahre. Während dieser Zeit durchlaufe ich verschiedene Bereiche. Zu Beginn der Ausbildung startet man in einer Filiale, der sogenannten Heimatfiliale, in der man Einblicke in den alltäglichen Betrieb bekommt. Gerade am Schalter kann man vieles lernen, weil man der erste Ansprechpartner des Kunden ist. Spaß machen auch die Kundentermine, da man einerseits viel von den Kollegen lernt, andererseits eine enge Bindung zu Kunden aufbauen kann. Nach und nach arbeitet man immer selbstständiger, bekommt aber trotzdem noch jede Unterstützung von den Kolleginnen und Kollegen, wenn man sie braucht. Dadurch, dass ich während der Ausbildung nur in meiner Heimatfiliale in Plön arbeite, habe ich nicht nur eine enge Bindung zu einigen Kunden aufgebaut, sondern bin auch wirklich Teil des Teams geworden. Besonders gut gefällt mir daran, dass meine Kolleginnen und Kollegen mir immer mehr Verantwortung übertragen.

Außerdem besuche ich im Blockunterricht die Berufsschule. Ich fahre dafür zum RBZ Wirtschaft nach Kiel, um dort die theoretischen Grundlagen zu erlernen. Neben Bankwirtschaft und Rechnungswesen hat man auch Unterrichtsfächer wie zum Beispiel Sport und Englisch. Spannend finde ich daran, dass man auch Azubis von anderen Banken kennenlernt, die in ihrem Betrieb ganz andere Erfahrungen machen. Neben der Berufsschule besucht man auch für einige Wochen die Sparkassenakademie. Dort werden Unterrichtsinhalte aus der Berufsschule vertieft und man übt Beratungsgespräche.

Darüber hinaus lernt man viele Abteilungen der Förde Sparkasse kennen. Man verbringt zum Beispiel Zeit bei den Firmenkundenberatern, in der Immobilienfinanzierung oder auch in der Versicherungsabteilung. Neben den Pflichtabteilungen kann man sich auch zum Ende der Ausbildung eine Abteilung wünschen, in die man einige Woche reinschnuppern kann.

Besonders toll finde ich auch den Kontakt zwischen den Auszubildenden. Man bekommt am Anfang der Ausbildung einen Paten aus dem 2.Lehrjahr an die Seite gestellt, den man jeder Zeit alles rund um die Ausbildung fragen kann. Außerdem werden oft Veranstaltungen angeboten, sowohl dienstlich als auch privat, wie zum Beispiel Wasserski fahren oder eine Azubi-Weihnachtsfeier. Dadurch entstehen im Laufe der Zeit viele Freundschaften.

Ich bin jetzt schon im zweiten Lehrjahr und fühle mich sehr wohl bei der Förde Sparkasse. Die Ausbildung macht mir Spaß und ich habe mich persönlich weiterentwickelt. Ich bin selbstbewusster geworden und es fällt mir inzwischen leicht, auf fremde Menschen zuzugehen. Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meiner Ausbildung und würde jedem, der sich für eine Bankausbildung interessiert, empfehlen, sich bei uns zu bewerben.

Gefällt mir besonders

  • Kundenkontakt
  • Verantwortung übernehmen
  • Abwechslungsreiche/vielseitige Aufgaben
  • Platz für Eigeninitiative
  • "Mitarbeiter-iPad" auch für Auszubildende

Sollte man beachten

  • Vorgeschriebene Kleiderordnung
  • Anspruchsvolle Ausbildung

Mein Tipp für euch

Hast du Interesse an einer Bankausbildung? Dann bewirb dich bei der Förde Sparkasse. Hier wird dir eine tolle, vielseitige Ausbildung geboten. Du hast dich schon beworben und bist zum Bewerbungsgespräch eingeladen? Dann sei in dem Gespräch offen und ehrlich, bereite dich vorher aber auch gut vor. Hast du bereits einen Ausbildungsplatz bei uns? Herzlichen Glückwunsch! Du kannst dich auf eine tolle Ausbildung freuen.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Dual
  • Dauer der Ausbildung: 2,5/3 Jahre
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Mittlerer Schulabschluss, Fachhochschulreife oder Abitur
  • Arbeitsumfeld: Büro/Serviceschalter
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 40€ vermögenswirksame Leistungen + brutto: 1. Jahr 1.068,20 €; 2. Jahr 1.114,02 €; 3. Jahr 1.177,59€ + 13. Gehalt (Weihnachtsgeld)
  • Anzahl Urlaubstage: 30 + 2 Sonderurlaubstage (für die IHK-Prüfung)

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 08:00: Emails bearbeiten, Postkasten leeren, Büros vorbereiten
  • 08:30: Kassen eröffnen, Schalter vorbereiten (PCs hochfahren, ggf. Belege auffüllen)
  • 09:00: Türen öffnen → Kunden bedienen
  • 12:00: Türen schließen → Nachbearbeitung
  • 13:00: Pause
  • 13:30: Emails bearbeiten, Kunden zurückrufen
  • 14:30: Türen öffnen → Kunden bedienen
  • 16:00: Türen schließen → Nachbearbeitung, Kassenaufnahme, Post
  • 17:00: Feierabend

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei Förde Sparkasse Anstalt des öffentlichen Rechts zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei Förde Sparkasse Anstalt des öffentlichen Rechts: