AZUBIYO Logo
Ausbildungssuchend melden
Ausbildungssuchend melden

Azubi-Wissen » Ausbildungssuchend melden

Warum ausbildungssuchend melden?

Wenn alles ideal läuft, beginnst du nach den Sommerferien entweder eine Berufsausbildung oder ein Studium. Falls du weder einen Ausbildungs- noch einen Studienplatz finden konntest, solltest du dich ausbildungssuchend melden. Du bekommst zwar keine Leistungen wie etwa Arbeitslosengeld, dafür ist die Meldung bei der Agentur für Arbeit in anderer Hinsicht wichtig für dich. Alle Informationen rund um das Thema findest du auf dieser Seite.

Wo muss ich mich ausbildungssuchend melden?

Zuständig für deine Meldung zur Ausbildungssuche ist die örtliche Agentur für Arbeit. Du kannst dich dort online anmelden oder auch persönlich vorstellen. Kurze Zeit nach deiner Meldung wird dich ein Berater oder eine Beraterin der Agentur für Arbeit kontaktieren und zu einem Termin einladen. In diesem Termin besprecht ihr deine Vorstellungen für deine weitere Ausbildung und einigt euch auf gezielte Maßnahmen, die dich bei deiner Suche unterstützen können.

Da du jetzt in dem Pool der Ausbildungssuchenden aufgenommen bist, erhältst du Vorschläge für Ausbildungsplätze, die teilweise oder bisher nicht auf Stellenportalen veröffentlicht wurden. Du sitzt quasi an der Quelle zu Ausbildungsplätzen, die bisher unbesetzt blieben.

3 Gute Gründe, um sich ausbildungssuchend zu melden

Anrechnung auf die Wartezeit bis zur Altersrente
Wenn du dich ausbildungssuchend meldest, bekommst du zwar später keine höhere Rente, aber immerhin verkürzt es die Wartezeit bis zu deinem Renteneintritt. Sicher, darüber machst du dir jetzt noch keine Gedanken, aber später wirst du froh sein, dass du mehr Zeit hast, um deinen Ruhestand zu genießen. Du musst mindestens 1 Monat als ausbildungssuchend gemeldet sein, damit die Zeit angerechnet wird.

Zusätzlicher Bewerbungsweg
Falls es bis jetzt mit der Suche nach einem Ausbildungsplatz noch nicht so recht erfolgreich lief, kannst du die Agentur für Arbeit als einen zusätzlichen Bewerbungsweg nutzen. Die Berater und Beraterinnen haben oft einen direkten Draht zu den Betrieben in ihrem und deinem Umfeld. Sie wissen, ob in Unternehmen aktuell noch Ausbildungsplätze unbesetzt sind oder Betriebe bereit sind, zusätzliche Azubis (m/w/d) auszubilden.

Weiterhin bekommst du regelmäßig von der Agentur für Arbeit Angebote für Ausbildungsplätze geschickt. Viele Unternehmen suchen ausschließlich über die Agentur für Arbeit nach neuen Auszubildenden und verzichten auf die Veröffentlichung von Stellenanzeigen.

Anspruch auf Kindergeld
Der Anspruch auf Zahlung von Kindergeld erlischt in dem Moment, in dem du deinen Schulabschluss in der Tasche hast und keine weitere Ausbildung planst oder dich nicht ausreichend um einen Ausbildungsplatz bemühst. Die ausbildungssuchend Meldung gilt als sicherer Nachweis für deine Bemühungen um einen Ausbildungsplatz. In den meisten Fällen wird Kindergeld weitergezahlt, solange du als ausbildungssuchend giltst.

Jeder Schulabgänger zwischen 17 und 25 Jahren kann sich ausbildungssuchend melden. Die Voraussetzung ist, dass du innerhalb von 4 Wochen nach deinem Schulabschluss noch keinen Ausbildungs- oder Studienplatz vorweisen kannst.

Fazit Ausbildungssuchend melden:

Falls du nach deinem Schulabschluss noch keinen Ausbildungs- oder Studienplatz finden konntest, ist es ratsam dich ausbildungssuchend zu melden. Mit der Meldung sicherst du dir nicht nur anrechenbare Zeiten auf deine spätere Altersrente oder die Zahlung von Kindergeld, sondern es steht dir mit der Agentur für Arbeit ein weiterer Bewerbungskanal zur Verfügung und das völlig kostenlos.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Suchleiste" © BillionPhotos.com - stock.adobe.com