AZUBIYO Logo
Maler Mindestlohn
Maler Mindestlohn

Azubi-Wissen » Maler Mindestlohn

Maler-Mindestlohn: Was verdienst du nach der Ausbildung?

Geschafft! Du hast 3 Jahre Berufsausbildung als Maler oder Malerin hinter dir und willst jetzt richtig ins Berufsleben einsteigen. Der Maler-Mindestlohn spielt dabei selbstverständlich eine große Rolle. Mit welchem Mindestlohn du als Maler oder Malerin rechnen kannst und welche Einkommens-Varianten möglich sein können, erfährst du auf dieser Seite.

Wie hoch ist der Mindestlohn für die gesamte Maler-Branche?

Für alle Beschäftigten, die in Deutschland als Maler und Lackierer arbeiten, gilt ein Branchen-Mindestlohn, der allgemein als Maler Mindestlohn bekannt ist. Dieser regelt die Lohnuntergrenze für alle Beschäftigten in der Branche. Dabei ist es egal, ob jemand den Beruf erlernt hat oder nicht. Für ungelernte Beschäftigte, die in der Hauptsache Hilfstätigkeiten ausführen, beträgt der Maler Mindestlohn 2021 11,40 € brutto in der Stunde. Für Beschäftigte, die selbstständig Facharbeiten ausführen, beträgt der Maler Mindestlohn 13,50 € brutto pro Stunde. Schau dir zu einem besseren Verständnis unsere Beispiele an:

Maler Mindestlohn für ungelernte Beschäftigte

Hilfsarbeiter/innen
Wer in einem Maler oder Lackierbetrieb als Hilfskraft arbeitet, führt in der Regel keine Facharbeiten durch. Malerhelfer und Malerhelferinnen arbeiten unter Aufsicht und werden angeleitet. Sie übernehmen Aufgaben wie etwa:

  • Entsorgung von Bauschutt und Müll
  • Entfernen von Tapeten und alten Anstrichen
  • Anmischen von Farben
  • Vorbehandeln von Oberflächen

Für diese Tätigkeiten, unter Aufsicht und Anleitung einer Fachkraft, besteht der Anspruch auf den Maler Mindestlohn von 11,40 € brutto pro Stunde.

Facharbeiter/innen ohne Gesellenbrief
Wenn Arbeiter/innen in einem Maler- und/oder Lackierbetrieb keinen Gesellenbrief vorzeigen können, allerdings über Fachkenntnisse verfügen und diese in ihrem Betrieb einsetzen, haben sie trotzdem einen Anspruch auf den Maler Mindestlohn. Facharbeiter Tätigkeiten sind zum Beispiel:

  • Ausführen von Spachtel- und Glättarbeiten
  • Ausführung von Dekorationsarbeiten in Räumen und an Fassaden
  • Pflege und Konservierung von Oberflächen
  • Tapezier-, Verlege- und Klebearbeiten

Wer diese und weitere Tätigkeiten in einem Malerbetrieb ausführt, hat den Anspruch auf den höheren Maler Mindestlohn und verdient mindestens 13,50 € brutto pro Stunde. Wer einen Gesellenbrief in der Tasche hat, hat in der Berufsausbildung die selbstständige Ausführung von Facharbeiten gelernt und erhält automatisch den höheren Maler Mindestlohn.

Maler Mindestlohn 2021

  • Ungelernte Hilfsarbeiter/innen mindestens 11,50 € pro Stunde
  • Facharbeiter/innen mit und ohne Gesellenbrief mindestens 13,80 € pro Stunde

Der Maler Mindestlohn gilt als Lohnuntergrenze für die gesamte Bundesrepublik Deutschland. Er gilt für alle Betriebe, die innerhalb Deutschlands Dienstleistungen des Maler- und Lackiererhandwerks leisten. Die Regelung schließt ausländische Betriebe, die in Deutschland arbeiten, ebenfalls ein. Maler/innen und Malerhelfer/innen, die in einer Zeitarbeitsfirma arbeiten, haben ebenfalls Anspruch auf den Maler Mindestlohn 2021.

Wer kontrolliert den Maler-Mindestlohn?

Damit gewährleistet ist, dass alle Maler und Malerinnen ihren Mindestlohn erhalten, gibt es in den Betrieben regelmäßige staatliche Kontrollen. Die Kontrollen führt der Zoll im Auftrag der Bundesregierung durch. Zollbeamte überprüfen bei diesen Kontrollen die Arbeitszeiten der Beschäftigten anhand einer Dokumentation. Die Betriebe sind verpflichtet, Zeitnachweise ihrer Beschäftigten zu führen und über einen bestimmten Zeitraum aufzubewahren. Stellt sich bei den Kontrollen heraus, dass ein Betrieb keinen Mindestlohn bezahlt, drohen dem Arbeitgeber hohe Strafen. Bis zu 500.000 € Geldstrafe und ein Ausschluss für die Teilnahme an öffentlichen Aufträgen sind dabei möglich. 

Zusammenfassung

Der Maler Mindestlohn ersetzt den gesetzlichen Mindestlohn und wird an alle Beschäftigten bezahlt, die Maler- und Lackierarbeiten ausführen. Die Höhe des Mindestlohns hängt davon ab, ob selbstständig Facharbeiten ausgeführt werden oder ein Gesellenbrief vorliegt. Der Maler Mindestlohn ist zunächst gültig bis zum 31. Mai 2022.

Gut zu wissen: Der Anspruch auf den Maler-Mindestlohn hängt von der Tätigkeit ab. Büroarbeiten oder Reinigungstätigkeiten in einem Malerbetrieb unterliegen nicht dem Maler Mindestlohn.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Malerin vor grauer Wand" © deagreez - stock.adobe.com