AZUBIYO Logo

Vanessas Erfahrung als IT-System-Elektronikerin

Vanessas Erfahrung als IT-System-Elektronikerin

Vanessas Erfahrung als IT-System-Elektronikerin

Freie Stellen finden

„Die Unterstützung der Kollegen ist großartig!“

Vanessa (21) absolviert gerade eine Ausbildung zur IT-Systemelektronikerin bei der Canon Deutschland GmbH in Willich. Sie ist momentan im 3. Lehrjahr und hat AZUBIYO von ihren Erfahrungen berichtet.

Obwohl ich bereits während meiner Schulzeit gemerkt habe, dass mich vor allem die technischen Fächer interessieren, führte mein Berufswunsch erst in eine ganz andere Richtung. Erst als ich mich in der Oberstufe umorientieren musste, bin ich auf eine Ausbildung im technischen Bereich gekommen. Mit meiner Ausbildung zur IT-Systemelektronikerin steht mir nach erfolgreicher Ausbildung ein breites Berufsfeld offen. Mittlerweile bin ich im 3. Lehrjahr und bereite mich langsam auf meine Abschlussprüfung vor.

Der Hauptbestandteil meiner Ausbildung bei Canon ist die Wartung und Reparatur von Canon Produkten, jedoch wird mir auch einiges über Computer, Netzwerke, Serverräume und das Telefonnetz beigebracht. Durch das Prinzip der dualen Ausbildung gehört auch die regelmäßige Teilnahme am Berufsschulunterricht, der bei uns je nach Lehrjahr ein bis zwei Mal pro Woche stattfindet, zu meinem Ausbildungsalltag.

Mein Arbeitsplatz ist das RCC Germany in Willich. Hier wechsle ich in unterschiedlichen Intervallen zwischen den verschiedenen technischen aber auch kaufmännischen Abteilungen. Zeitweise findet meine Ausbildung auch im Headquarter in Krefeld statt, welches innerhalb von wenigen Minuten von Willich erreichbar ist.

Mir gefällt besonders, dass meine Ausbildung nicht nur auf einen Bereich beschränkt ist und ich Einblicke in die unterschiedlichsten Abteilungen des Unternehmens bekomme. Das hilft mir, die vielen verschiedenen Unternehmensprozesse besser verstehen zu können.

„Die Unterstützung der Kollegen ist großartig!“

Vanessa (21) absolviert gerade eine Ausbildung zur IT-Systemelektronikerin bei der Canon Deutschland GmbH in Willich. Sie ist momentan im 3. Lehrjahr und hat AZUBIYO von ihren Erfahrungen berichtet.

Obwohl ich bereits während meiner Schulzeit gemerkt habe, dass mich vor allem die technischen Fächer interessieren, führte mein Berufswunsch erst in eine ganz andere Richtung. Erst als ich mich in der Oberstufe umorientieren musste, bin ich auf eine Ausbildung im technischen Bereich gekommen. Mit meiner Ausbildung zur IT-Systemelektronikerin steht mir nach erfolgreicher Ausbildung ein breites Berufsfeld offen. Mittlerweile bin ich im 3. Lehrjahr und bereite mich langsam auf meine Abschlussprüfung vor.

Der Hauptbestandteil meiner Ausbildung bei Canon ist die Wartung und Reparatur von Canon Produkten, jedoch wird mir auch einiges über Computer, Netzwerke, Serverräume und das Telefonnetz beigebracht. Durch das Prinzip der dualen Ausbildung gehört auch die regelmäßige Teilnahme am Berufsschulunterricht, der bei uns je nach Lehrjahr ein bis zwei Mal pro Woche stattfindet, zu meinem Ausbildungsalltag.

Mein Arbeitsplatz ist das RCC Germany in Willich. Hier wechsle ich in unterschiedlichen Intervallen zwischen den verschiedenen technischen aber auch kaufmännischen Abteilungen. Zeitweise findet meine Ausbildung auch im Headquarter in Krefeld statt, welches innerhalb von wenigen Minuten von Willich erreichbar ist.

Mir gefällt besonders, dass meine Ausbildung nicht nur auf einen Bereich beschränkt ist und ich Einblicke in die unterschiedlichsten Abteilungen des Unternehmens bekomme. Das hilft mir, die vielen verschiedenen Unternehmensprozesse besser verstehen zu können.

Gefällt mir besonders

  • Grundlagenschulung in der Elektrotechnik zu Beginn der Ausbildung
  • Wünsche oder Anregungen werden beachtet und wenn möglich umgesetzt
  • Teilnahme und Organisation verschiedener Events und Veranstaltungen
  • Flexible Arbeitszeiten

Sollte man beachten

  • Die Begriffe Strom und Spannung sollten nicht völlig fremd sein
  • Keine Scheu davor viele neue Menschen kennenzulernen
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Keine Angst vor dem Umgang mit Strom

Mein Tipp für euch

Die Ausbildung zum IT-Systemelektroniker ist in ihren Themengebieten und Aufgaben sehr anspruchsvoll. Du solltest auf jeden Fall ein gutes Maß an Eigenmotivation mitbringen, um den erlernten Stoff eigenständig zu vertiefen. Die Kolleginnen und Kollegen unterstützen Dich jedoch bei offenen Fragen und sind immer bemüht, dass Du Dich wohlfühlst und den Freiraum hast, Dein erlerntes Wissen auszuprobieren und anzuwenden.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Dual
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Technisch
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 07:00: Arbeitsbeginn: Canon verfolgt das Prinzip der flexiblen Arbeitszeiten. An einem der Kaffeeautomaten, die überall im Gebäude verteilt sind, hole ich mir zunächst einen Kaffee. Danach schaue ich in mein E-Mail-Postfach und verschaffe mir einen Überblick darüber, was heute ansteht und welche Aufgaben ich erledigen muss. Dazu können unter anderem auch Meetings oder Telefonkonferenzen gehören. Das bedeutet, dass wir unseren Arbeitstag innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens beginnen dürfen. Ich bevorzuge es, früh anzufangen.
  • 07:30: Anschließend widme ich mich den ersten Reparaturen. Abhängig vom Erfahrungsstand in der jeweiligen Produktgruppe arbeite ich entweder eigenständig, repariere unter Anleitung eines erfahrenen Kollegen oder schaue erst einmal nur über dessen Schulter und lasse mich einarbeiten. Dazu gehört auch, dass ich Einblicke in die verschiedenen Unterlagen des jeweiligen Produktes werfe. Neben den benötigten Ersatzteilen, die am Lager abgeholt werden müssen, muss justiert werden. Dafür haben wir mehrere Justageräume, indem sich das benötigte Equipment befindet. Zum Abschluss werden die Geräte noch einer Funktionsüberprüfung unterzogen. War die Reparatur erfolgreich und funktioniert alles so, wie es soll? Wenn nicht, muss man noch einmal ran.
  • 12:00: Mahlzeit! Gegen zwölf Uhr wird es langsam Zeit für die Mittagspause. Wir haben eine Kantine, die jeden Tag warme Mahlzeiten anbietet. Die Pause bietet auch eine gute Gelegenheit sich mit Kollegen auszutauschen, die man über den Tag hinweg noch nicht gesehen hat. Viele Kollegen nutzen die Pause auch, um eine Runde spazieren zu gehen oder auswärts zu essen.
  • 12:30: Nach der Pause geht es zurück an die Arbeit. In der Regel unterscheidet sich mein Nachmittag nicht allzu sehr vom Vormittag. Alle sechs Wochen findet nachmittags ein Skypecall statt, an dem alle Azubis aus Deutschland teilnehmen und die Möglichkeit haben, sich auszutauschen, Fragen zu klären oder mögliche Probleme zu besprechen. Zudem haben wir Azubis im RCC, also in Willich, alle paar Wochen ein Azubi-Meeting. Dort treffen wir uns mit den anderen IT-Systemelektronikern-Azubis. Auch hier werden Themen rund um die Ausbildung und Berufsschule besprochen und ob ggf. Nachhilfe oder sonstige Unterstützung benötigt wird. Da ein Teil unserer Abschlussprüfung eine Projektarbeit ist, müssen immer zwei Azubis eine Präsentation unter Abschlussprüfungsvoraussetzungen halten. Dadurch haben wir eine gute Möglichkeit, das Präsentieren zu üben und uns durch das Feedback aller Anwesenden immer weiter zu verbessern.
  • 15:30: Feierabend. Am Ende des Tages räume ich meinen Platz auf, bringe meine benutzte Tasse weg und schaue, dass alle Geräte an meinem Platz abgeschaltet sind. Zum Abschluss trage ich noch meine Arbeitszeit ein. Neben der Gleitzeit haben wir bei Canon auch das Prinzip der Vertrauensarbeitszeit. Das bedeutet, dass jeder Mitarbeiter seine Arbeitszeit selbst in das System einträgt.