AZUBIYO Logo

Jacquelines Erfahrung als Finanzassistentin

Jacquelines Erfahrung als Finanzassistentin

Jacquelines Erfahrung als Finanzassistentin

Freie Stellen finden

„Die Welt der Banken hat mich schon immer interessiert"

Jacqueline (20) absolviert gerade ihre Ausbildung zur Finanzassistentin bei der Commerzbank in Stuttgart. Sie befindet sich gerade im 2. Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO erzählt, welche Erfahrungen sie bisher gesammelt hat.

„Ich habe mich für den Beruf der Bankkauffrau/Finanzassistentin entschieden, weil mich die Welt der Banken schon immer interessiert hat und ich einfach tiefer in die Materie eintauchen wollte. Ich habe die Ausbildungsanzeige im Internet gefunden und mich direkt beworben.
 
Nachdem ich meine Bewerbungsunterlagen eingestellt habe, wurde ich zu einem Test weitergeleitet, den ich dann bearbeiten konnte. Danach wurde ich zum Telefoninterview eingeladen, welches ich erfolgreich absolviert habe. Einige Wochen später fand das Assessment-Center statt, bei dem man gemeinsam mit anderen Bewerbern verschiedene Aufgaben erledigen musste. Zunächst wurde ein weiterer Test gemacht, dann hatte man ein Bewerbungsgespräch. Des Weiteren gab es eine Gruppendiskussion und am Ende noch ein Verkaufsgespräch.
 
Besonders toll war, dass man noch am selben Tag ein ausführliches Feedback-Gespräch hatte und auch direkt mitgeteilt bekommen hat, ob man angenommen wird oder nicht. Die Atmosphäre war locker und ich habe mich sehr wohl gefühlt, sodass die Nervosität dann auch ein wenig nachgelassen hat.“

„Die Welt der Banken hat mich schon immer interessiert"

Jacqueline (20) absolviert gerade ihre Ausbildung zur Finanzassistentin bei der Commerzbank in Stuttgart. Sie befindet sich gerade im 2. Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO erzählt, welche Erfahrungen sie bisher gesammelt hat.

„Ich habe mich für den Beruf der Bankkauffrau/Finanzassistentin entschieden, weil mich die Welt der Banken schon immer interessiert hat und ich einfach tiefer in die Materie eintauchen wollte. Ich habe die Ausbildungsanzeige im Internet gefunden und mich direkt beworben.
 
Nachdem ich meine Bewerbungsunterlagen eingestellt habe, wurde ich zu einem Test weitergeleitet, den ich dann bearbeiten konnte. Danach wurde ich zum Telefoninterview eingeladen, welches ich erfolgreich absolviert habe. Einige Wochen später fand das Assessment-Center statt, bei dem man gemeinsam mit anderen Bewerbern verschiedene Aufgaben erledigen musste. Zunächst wurde ein weiterer Test gemacht, dann hatte man ein Bewerbungsgespräch. Des Weiteren gab es eine Gruppendiskussion und am Ende noch ein Verkaufsgespräch.
 
Besonders toll war, dass man noch am selben Tag ein ausführliches Feedback-Gespräch hatte und auch direkt mitgeteilt bekommen hat, ob man angenommen wird oder nicht. Die Atmosphäre war locker und ich habe mich sehr wohl gefühlt, sodass die Nervosität dann auch ein wenig nachgelassen hat.“

Gefällt mir besonders

  • Viel Kundenkontakt
  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Herausfordernde Aufgaben
  • Man kann viel selber machen (learning by doing)

Sollte man beachten

  • Unangenehme Kundengespräche (unfreundliche Kunden)
  • Es gibt sehr viele Richtlinien auf die man achten muss

Mein Tipp für euch

Wenn man gerne mit Menschen zusammenarbeitet, jedoch aber im kaufmännischen Bereich bleiben möchte, ist die Ausbildung ideal. Man sollte engagiert und offen sein. Wichtig ist auch, dass man an wirtschaftlichen und finanzpolitischen Themen Interesse hat, da diese eine große Rolle spielen.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 2 Jahre
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Mind. Hauptschule
  • Arbeitsumfeld: Büro (Bankfiliale)
  • Arbeitszeiten: Feste Zeiten oder Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung: 1. Ausbildungsjahr: 976€, 2. Ausbildungsjahr: 1.038€, 3. Ausbildungsjahr: 1.100€
  • Anzahl Urlaubstage: 30 Tage

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 09:00: Am PC anmelden, E-Mails checken, Wochengespräch
  • 10:00: Kundengespräche vorbereiten
  • 11:00: Kundengespräche begleiten und evtl. selber führen
  • 13:00: Mittagspause
  • 14:00: Telefonate führen, E-Mails schreiben, weitere Kundengespräche etc.
  • 16:00: Platzarbeiten tätigen (Termine vereinbaren, Anrufe entgegennehmen, Kunden über verschiedene Produkte informieren etc.
  • 17:00: Feierabend