AZUBIYO Logo

Laura, Madlen und Lisas Erfahrung als Kauffrau für Büromanagement

Laura, Madlen und Lisas Erfahrung als Kauffrau für Büromanagement

Laura, Madlen und Lisas Erfahrung als Kauffrau für Büromanagement

Freie Stellen finden

„Vielfältige Aufgabengebiete und ein tolles Team.“

"Für mich ist es wichtig, dass ich in meinem Leben etwas erreiche. Herr Penth, der Geschäftsführer der PVS Mosel-Saar, hat selbst einmal die Ausbildung bei der PVS begonnen und sich dann so weit hochgearbeitet, dass er nun Chef an 3 Standorten ist." (Laura, 19 Jahre)

„Da mein Vater schon langjährig bei der PVS tätig ist und ich somit schon viele Einblicke in das Unternehmen hatte, war mir sehr früh bewusst, dass ich auch in diesem Unternehmen Fuß fassen möchte. Die Arbeit in der PVS hat mir von Anfang an sehr großen Spaß gemacht, da es verschiedene Abteilungen gibt und meine Aufgaben dadurch sehr vielfältig und immer abwechslungsreich sind.“ (Lisa, 23 Jahre)

 „Mir war schon früh bewusst, dass ich Kauffrau für Büromanagement lernen wollte. Also machte ich mich auf die Suche nach dem passenden Betrieb. Als ich dann auf die PVS gestoßen bin, musste ich mich unbedingt dort bewerben, weil der spezielle Tätigkeitsbereich meine Interessen geweckt hat. Schon bei dem ersten Kennenlerntag fühlte ich mich willkommen, denn der gute Umgang zwischen den Kollegen fiel mir direkt auf.“ (Madlen, 20 Jahre)


Laura, Madlen und Lisa absolvieren ihre Ausbildung zur Bürokauffrau bei der PVS Mosel-Saar GmbH. Hier erzählen sie von ihren Eindrücken.

Als Auszubildende bei der PVS durchläuft man die verschiedenen Abteilungen des Betriebes. Dazu zählen z. B. die Buchhaltung, die Logistik und die Medizinische Auswertung. Das finden wir persönlich sehr vorteilhaft, da wir dadurch verschiedene Bereiche kennenlernen und auch viel Erfahrung sammeln können. Des Weiteren bringt es auch den Vorteil, dass wir uns nach der Ausbildung in dem Bereich entwickeln können, der uns am besten liegt.

Der Aufbau der verschieden Abteilungen beeindruckte uns sehr schnell, denn die PVS legt sehr viel Wert auf Teamarbeit. Man hat immer einen Ansprechpartner in der Abteilung, in der man sich befindet. Die Fragen, die man sich als Auszubildender stellt, werden immer gerne entgegengenommen und ausführlich besprochen.
Ein weiterer Aspekt, der für die PVS spricht und in der Ausbildung schon genutzt werden darf, ist die Gleitzeit. Das bedeutet, dass man eine bestimmte Kernarbeitszeit hat und sich die restliche Arbeitszeit in einem bestimmten Rahmen frei aussuchen kann, solange man die festgesetzte wöchentliche Stundenanzahl erreicht.

Wir arbeiten nur 3,5 Tage die Woche und haben an den anderen 2 Tagen Berufsschule. Auch hier hat man als Auszubildender der PVS nur Vorteile. Nach Absprache mit dem Betrieb kann man frei wählen, in welchem Berufsbildungszentrum man lernen möchte.
Darüber hinaus finden wir es gut, dass wir einen ständigen Ansprechpartner haben, der uns in der Ausbildung zur Seite steht und uns betreut. Wenn wir etwas auf dem Herzen oder auch Fragen zu einem Thema haben, ist unser Ausbildungsleiter die erste Anlaufstelle. Zusätzlich werden regelmäßig Azubi-Treffen mit unserem Ausbilder vereinbart, um über mögliche Probleme und unser Wohlbefinden zu sprechen. Zudem werden Treffen unter den Azubis in den verschieden Standorten organisiert, um einen Einblick in die verschieden Orte und Bereiche zu erhalten.

Als fleißiger und engagierter Auszubildender besteht die Möglichkeit, die 3-jährige Ausbildung unter bestimmten Voraussetzungen auf 2,5 Jahre zu verkürzen. Wird sind sehr überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war, dass wir uns für die PVS entschieden haben.

„Vielfältige Aufgabengebiete und ein tolles Team.“

"Für mich ist es wichtig, dass ich in meinem Leben etwas erreiche. Herr Penth, der Geschäftsführer der PVS Mosel-Saar, hat selbst einmal die Ausbildung bei der PVS begonnen und sich dann so weit hochgearbeitet, dass er nun Chef an 3 Standorten ist." (Laura, 19 Jahre)

„Da mein Vater schon langjährig bei der PVS tätig ist und ich somit schon viele Einblicke in das Unternehmen hatte, war mir sehr früh bewusst, dass ich auch in diesem Unternehmen Fuß fassen möchte. Die Arbeit in der PVS hat mir von Anfang an sehr großen Spaß gemacht, da es verschiedene Abteilungen gibt und meine Aufgaben dadurch sehr vielfältig und immer abwechslungsreich sind.“ (Lisa, 23 Jahre)

 „Mir war schon früh bewusst, dass ich Kauffrau für Büromanagement lernen wollte. Also machte ich mich auf die Suche nach dem passenden Betrieb. Als ich dann auf die PVS gestoßen bin, musste ich mich unbedingt dort bewerben, weil der spezielle Tätigkeitsbereich meine Interessen geweckt hat. Schon bei dem ersten Kennenlerntag fühlte ich mich willkommen, denn der gute Umgang zwischen den Kollegen fiel mir direkt auf.“ (Madlen, 20 Jahre)


Laura, Madlen und Lisa absolvieren ihre Ausbildung zur Bürokauffrau bei der PVS Mosel-Saar GmbH. Hier erzählen sie von ihren Eindrücken.

Als Auszubildende bei der PVS durchläuft man die verschiedenen Abteilungen des Betriebes. Dazu zählen z. B. die Buchhaltung, die Logistik und die Medizinische Auswertung. Das finden wir persönlich sehr vorteilhaft, da wir dadurch verschiedene Bereiche kennenlernen und auch viel Erfahrung sammeln können. Des Weiteren bringt es auch den Vorteil, dass wir uns nach der Ausbildung in dem Bereich entwickeln können, der uns am besten liegt.

Der Aufbau der verschieden Abteilungen beeindruckte uns sehr schnell, denn die PVS legt sehr viel Wert auf Teamarbeit. Man hat immer einen Ansprechpartner in der Abteilung, in der man sich befindet. Die Fragen, die man sich als Auszubildender stellt, werden immer gerne entgegengenommen und ausführlich besprochen.
Ein weiterer Aspekt, der für die PVS spricht und in der Ausbildung schon genutzt werden darf, ist die Gleitzeit. Das bedeutet, dass man eine bestimmte Kernarbeitszeit hat und sich die restliche Arbeitszeit in einem bestimmten Rahmen frei aussuchen kann, solange man die festgesetzte wöchentliche Stundenanzahl erreicht.

Wir arbeiten nur 3,5 Tage die Woche und haben an den anderen 2 Tagen Berufsschule. Auch hier hat man als Auszubildender der PVS nur Vorteile. Nach Absprache mit dem Betrieb kann man frei wählen, in welchem Berufsbildungszentrum man lernen möchte.
Darüber hinaus finden wir es gut, dass wir einen ständigen Ansprechpartner haben, der uns in der Ausbildung zur Seite steht und uns betreut. Wenn wir etwas auf dem Herzen oder auch Fragen zu einem Thema haben, ist unser Ausbildungsleiter die erste Anlaufstelle. Zusätzlich werden regelmäßig Azubi-Treffen mit unserem Ausbilder vereinbart, um über mögliche Probleme und unser Wohlbefinden zu sprechen. Zudem werden Treffen unter den Azubis in den verschieden Standorten organisiert, um einen Einblick in die verschieden Orte und Bereiche zu erhalten.

Als fleißiger und engagierter Auszubildender besteht die Möglichkeit, die 3-jährige Ausbildung unter bestimmten Voraussetzungen auf 2,5 Jahre zu verkürzen. Wird sind sehr überzeugt, dass es die richtige Entscheidung war, dass wir uns für die PVS entschieden haben.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Dual
  • Dauer der Ausbildung: 2 - 3 Jahre
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 700 +
  • Anzahl Urlaubstage: 24

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei Die PVS - Ärztliche Privatverrechnungsstelle zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei Die PVS - Ärztliche Privatverrechnungsstelle: