AZUBIYO Logo

Johannes' Erfahrung als Technischer Systemplaner

Johannes' Erfahrung als Technischer Systemplaner

Johannes' Erfahrung als Technischer Systemplaner

Freie Stellen finden

„Sympathische und lockere Atmosphäre im Team“

Johannes absolviert gerade eine Ausbildung zum Technischen Systemplaner für Versorgungs- und Ausrüstungstechnik (VAT) in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Er ist momentan im 2. Lehrjahr und berichtet von seinen bisherigen Eindrücken.

Ich finde mich zur Zeit in einem siebenköpfigen Team wieder, dass sich aus vier Techn. Systemplanern der Fachrichtung Elektrotechnik und drei der Fachrichtung VAT zusammensetzt (VAT fasst die Gewerke Fördertechnik, Gase, Heizung, Kälte, Raumlufttechnik und Sanitärtechnik zusammen).
Meine Ansprechpartner, Teamleiter und Ausbilder sitzen direkt nebenan und haben immer eine offene Tür für mich und das Team, das ansonsten in einem klimatisierten Großraumbüro zusammensitzt.

Bei Fragen wurde mir bisher stets augenblicklich, kompetent und freundlich geholfen und auch sonst ist die Atmosphäre im Team sympathisch und locker. Es wird gelacht und gerne kommt man in der Mittagspause zusammen und tauscht sich aus.

Direkt angeschlossen an die Technische Abteilung des Zeichenbüros ist die Abteilung der Bauzeichner, sodass wir bei Absprachen und Fragen keine langen Wege haben und auch dorthin Kontakte pflegen können.

Kleiner Hinweis:
Auch wenn der Beruf häufig noch als "Technischer Zeichner" bekannt ist; man muss nicht besonders gut zeichnen können und es handelt sich dabei auch um keinen großen Vorteil, denn gezeichnet wird ausschließlich am PC (mit Maus und Tastatur) und mit den entsprechenden Zeichenprogrammen (AutoCAD und Revit).
Viel wichtiger sind also Genauigkeit, ein gewohnter Umgang mit dem PC und ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen.
Außerdem nimmt der Anteil von Mathematik und Physik im Verlauf der Ausbildung zu, sodass einem das auch nicht ganz fremd sein sollte.

„Sympathische und lockere Atmosphäre im Team“

Johannes absolviert gerade eine Ausbildung zum Technischen Systemplaner für Versorgungs- und Ausrüstungstechnik (VAT) in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Er ist momentan im 2. Lehrjahr und berichtet von seinen bisherigen Eindrücken.

Ich finde mich zur Zeit in einem siebenköpfigen Team wieder, dass sich aus vier Techn. Systemplanern der Fachrichtung Elektrotechnik und drei der Fachrichtung VAT zusammensetzt (VAT fasst die Gewerke Fördertechnik, Gase, Heizung, Kälte, Raumlufttechnik und Sanitärtechnik zusammen).
Meine Ansprechpartner, Teamleiter und Ausbilder sitzen direkt nebenan und haben immer eine offene Tür für mich und das Team, das ansonsten in einem klimatisierten Großraumbüro zusammensitzt.

Bei Fragen wurde mir bisher stets augenblicklich, kompetent und freundlich geholfen und auch sonst ist die Atmosphäre im Team sympathisch und locker. Es wird gelacht und gerne kommt man in der Mittagspause zusammen und tauscht sich aus.

Direkt angeschlossen an die Technische Abteilung des Zeichenbüros ist die Abteilung der Bauzeichner, sodass wir bei Absprachen und Fragen keine langen Wege haben und auch dorthin Kontakte pflegen können.

Kleiner Hinweis:
Auch wenn der Beruf häufig noch als "Technischer Zeichner" bekannt ist; man muss nicht besonders gut zeichnen können und es handelt sich dabei auch um keinen großen Vorteil, denn gezeichnet wird ausschließlich am PC (mit Maus und Tastatur) und mit den entsprechenden Zeichenprogrammen (AutoCAD und Revit).
Viel wichtiger sind also Genauigkeit, ein gewohnter Umgang mit dem PC und ein ausgeprägtes räumliches Vorstellungsvermögen.
Außerdem nimmt der Anteil von Mathematik und Physik im Verlauf der Ausbildung zu, sodass einem das auch nicht ganz fremd sein sollte.

Gefällt mir besonders

  • Vorort gehen
  • 3D Zeichnungen
  • Die eigene Arbeit umgesetzt zu sehen

Sollte man beachten

  • Wenig Bewegung

Mein Tipp für euch

Ich empfehle einen Ausgleich zur geringen Bewegung. Ich empfehle es, wenn möglich, mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen, da die Parkplätze häufig voll sind.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung (Betrieb und Berufsschule)
  • Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre mit Möglichkeit zum Verkürzen
  • Fachbereich: Technisch und verwaltend
  • Erwünschter Schulabschluss: Erfordert mindestens einen mittleren Bildungsabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung
  • Arbeitsumfeld: Größtenteils Büro, gelegentlich auf Baustellen (Indoor und Outdoor)
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit mit Kernzeiten
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: nach TVA-L
  • Anzahl Urlaubstage: 30 Tage

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 07:30: Einstempeln, Begrüßen und Hochfahren des Rechners
  • 08:00: Eine Übersicht über die Eingänge und Aufgaben verschaffen und ggf. aufteilen.
  • 08:30: Erstellen/ Bearbeiten/ Drucken/ Verwalten von Zeichnungen, Listen und Tabellen sowie Aufträge von Handwerkern ("Laufkundschaft") entgegennehmen und bearbeiten.
  • 12:00: Gemeinsame Mittagspause (Im Sommer auch draußen möglich)
  • 12:30: Erstellen/ Bearbeiten/ Drucken/ Verwalten von Zeichnungen, Listen und Tabellen sowie Aufträge von Handwerkern ("Laufkundschaft") entgegennehmen und bearbeiten.
  • 15:30: *15:42 Herunterfahren vom Rechner, Verabschieden und Ausstempeln.