WhatsApp
Stellen-Alarm
AZUBIYO Logo

Stadtwerke Homburg - Mein Energie Fairsorger

aboutus_3rkv4bqls5557_5bs6_172_129.jpg

Die Stadtwerke Homburg tragen mit 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Verantwortung für die Belieferung der Kunden in Homburg und seinen Ortsteilen mit Strom, Erdgas, Trinkwasser sowie Fern- und Nahwärme. Der Industriebetriebe und Universitätsklinik in Homburg stellen mit insgesamt mehr als 30 000 Arbeitsplätzen besondere Anforderungen an eine sichere und zukunftsfähige Versorgung. In der Westpfalz beliefern die Stadtwerke Homburg Kunden in den Verbandsgemeinden Oberes Glantal und Bruchmühlbach-Miesau mit Erdgas. Die Stadtwerke Homburg nutzen in mehreren Anlagen das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, engagieren sich im Ausbau der Erneuerbarer Energien und entwickeln kontinuierlich neue Dienstleistungsangebote für die Energie- und Trinkwasserversorgung der Zukunft.

Die Stadtwerke Homburg versorgen mit einem rund 400 km Leitungsnetz ca. 18.000 Haushalte mit Erdgas. Das Versorgungsgebiet erstreckt sich von Ingweiler im Süden Homburgs bis Brücken in der Westpfalz im Norden.

Das Leitungsnetz in der Trinkwasserversorgung hat eine Leitungslänge von 370 km. 18 Brunnen und 2 Wasserwerke (am Stadtpark in Homburg und in Kirrberg) stehen zur Förderung und Aufbereitung des Trinkwassers zur Verfügung. In Homburg stammt die Trinkwasserförderung ausschließlich aus Grundwasser. Der Homburger Buntsandstein ist dazu ein hervorragender natürlicher Filter. Regelmäßig erfolgen chemische und mikrobiologische Kontrollen, um die hohe Qualität der Trinkwasserversorgung sicherzustellen. Das Homburger Trinkwasser liegt im Härtebereich „Weich“.

Das Stromnetz in Homburg umfasst eine Gesamtlänge von 850 km. Dazu sind rund 240 Trafostationen der Stadtwerke über das Netz verteilt. Mehr als 2000 Kabelverteilerschränke für das Niederspannungsnetz sorgen für den weiteren Energiefluss zu den Kunden.

Die Stadtwerke Homburg investieren 2019 insgesamt 5,6 Millionen Euro in neue Netze und Anlagen und halten mit einem Volumen von weiteren 9 Millionen Euro die Infrastruktur für die Energie- und Wasserversorgung instand. Ein Großteil der Aufträge geht dazu an Unternehmen in der Region und sichert dort Arbeitsplätze.

Vorteile dieses Ausbilders

Hohe Über­nah­me­quote

Men­to­ren­pro­gramm

Betr. Alters­vor­sorge

Gute An­bin­dung

Events

Flexible Zeiten

Park­plätze

Ge­sund­heits­maß­nah­men