AZUBIYO Logo

Dennis' Erfahrung als Altenpfleger

Dennis' Erfahrung als Altenpfleger

Dennis' Erfahrung als Altenpfleger

Freie Stellen finden

„Arbeiten mit und für Menschen“

Dennis hatte sich nach dem Fachabitur bei der Altenhilfe der Stadt Augsburg beworben und macht nun im Hospital-Stift am Roten Tor seine Ausbildung. Bereits zwei Tage nach seiner Bewerbung wurde er zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

AZUBIYO: Dennis, wieso hast du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Ich wollte unbedingt mit Menschen zusammenarbeiten. Durch mein Praktikum in einem Pflegeheim stellte sich schnell heraus, dass ich eine Ausbildung zum Altenpfleger machen will. Ich fand die Geschichten und Erzählungen der alten Menschen sehr faszinierend. Als Altenpfleger pflegt man nicht nur Menschen, sondern man begleitet sie für den Rest ihres Lebens und darf an ihrem Alltag sehr nahe und persönlich teilhaben.

AZUBIYO: Was gehört zu deinen Haupttätigkeiten während eines Arbeitstages?

Während meiner Ausbildung erlerne ich pflegerisches Fachwissen, darunter wie sich verschiedene Krankheitsbilder bemerkbar machen, wie ältere Menschen unterstützt werden bei Bewegungen, wie man rückenschonend arbeitet, welche Medikamente es gibt und vieles mehr. Was mir auch sehr gut daran gefällt ist: die Ausbildung und der Beruf sind sehr abwechslungsreich und vielschichtig, Außerdem ist man als Altenpfleger auch Ansprechpartner für Ärzte, Therapeuten, Angehörige.

AZUBIYO: Was für Aufstiegsmöglichkeiten gibt es in diesem Beruf?

Nach meiner Ausbildung und bei einer Übernahme bekomme ich von der Altenhilfe Augsburg kostenlos zahlreiche Fort- und Weiterbildungen. Mit genügend Berufserfahrung und beruflichem Einsatz habe ich dann die Chance in wenigen Jahren aufzusteigen und Wohnbereichsleitung oder Pflegedienstleitung zu werden. Mit einer Weiterbildung habe ich sogar später die Möglichkeit, eine gesamte Senioreneinrichtung zu leiten.

AZUBIYO: Hast Du einen Tipp für zukünftige Azubis?

Ich kann jedem nur empfehlen, verschiedene Praktika zu machen, auch in Bereichen wo man denkt, dass man den Beruf nicht ausführen kann. Ich höre so oft den Satz: „Wow, ich könnte niemals Altenpfleger sein“ und auf die Antwort, ob man schon einmal ein Praktikum im Altenheim gemacht hat, kommt meistens ein „Nein“. Mein Ausbildungsberuf, beziehungsweise auch alle anderen Sozial- und Pflegeberufe sind so wichtig für unsere Gesellschaft und dennoch so unbeliebt. Wir brauchen unbedingt mehr Auszubildende, um Pflegebedürftige angemessen versorgen zu können. Daher ist es umso wichtiger, dass man mindestens ein Pflegepraktikum macht, bevor man diesen Beruf kategorisch abschreibt, obwohl man ihn noch nicht einmal kennengelernt hat.

„Arbeiten mit und für Menschen“

Dennis hatte sich nach dem Fachabitur bei der Altenhilfe der Stadt Augsburg beworben und macht nun im Hospital-Stift am Roten Tor seine Ausbildung. Bereits zwei Tage nach seiner Bewerbung wurde er zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

AZUBIYO: Dennis, wieso hast du dich gerade für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Ich wollte unbedingt mit Menschen zusammenarbeiten. Durch mein Praktikum in einem Pflegeheim stellte sich schnell heraus, dass ich eine Ausbildung zum Altenpfleger machen will. Ich fand die Geschichten und Erzählungen der alten Menschen sehr faszinierend. Als Altenpfleger pflegt man nicht nur Menschen, sondern man begleitet sie für den Rest ihres Lebens und darf an ihrem Alltag sehr nahe und persönlich teilhaben.

AZUBIYO: Was gehört zu deinen Haupttätigkeiten während eines Arbeitstages?

Während meiner Ausbildung erlerne ich pflegerisches Fachwissen, darunter wie sich verschiedene Krankheitsbilder bemerkbar machen, wie ältere Menschen unterstützt werden bei Bewegungen, wie man rückenschonend arbeitet, welche Medikamente es gibt und vieles mehr. Was mir auch sehr gut daran gefällt ist: die Ausbildung und der Beruf sind sehr abwechslungsreich und vielschichtig, Außerdem ist man als Altenpfleger auch Ansprechpartner für Ärzte, Therapeuten, Angehörige.

AZUBIYO: Was für Aufstiegsmöglichkeiten gibt es in diesem Beruf?

Nach meiner Ausbildung und bei einer Übernahme bekomme ich von der Altenhilfe Augsburg kostenlos zahlreiche Fort- und Weiterbildungen. Mit genügend Berufserfahrung und beruflichem Einsatz habe ich dann die Chance in wenigen Jahren aufzusteigen und Wohnbereichsleitung oder Pflegedienstleitung zu werden. Mit einer Weiterbildung habe ich sogar später die Möglichkeit, eine gesamte Senioreneinrichtung zu leiten.

AZUBIYO: Hast Du einen Tipp für zukünftige Azubis?

Ich kann jedem nur empfehlen, verschiedene Praktika zu machen, auch in Bereichen wo man denkt, dass man den Beruf nicht ausführen kann. Ich höre so oft den Satz: „Wow, ich könnte niemals Altenpfleger sein“ und auf die Antwort, ob man schon einmal ein Praktikum im Altenheim gemacht hat, kommt meistens ein „Nein“. Mein Ausbildungsberuf, beziehungsweise auch alle anderen Sozial- und Pflegeberufe sind so wichtig für unsere Gesellschaft und dennoch so unbeliebt. Wir brauchen unbedingt mehr Auszubildende, um Pflegebedürftige angemessen versorgen zu können. Daher ist es umso wichtiger, dass man mindestens ein Pflegepraktikum macht, bevor man diesen Beruf kategorisch abschreibt, obwohl man ihn noch nicht einmal kennengelernt hat.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Ausbildung zum Altenpfleger
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Pflege
  • Erwünschter Schulabschluss: Mittlere Reife
  • Arbeitsumfeld: Altenheim
  • Arbeitszeiten: Schichtarbeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1.140 Euro im ersten Ausbildungsjahr
  • Anzahl Urlaubstage: 28