AZUBIYO Logo

Reginas Erfahrung als Bauzeichnerin

Reginas Erfahrung als Bauzeichnerin

Reginas Erfahrung als Bauzeichnerin

Freie Stellen finden

Verschiedene Abteilungen und interessante Erfahrungen

Regina (19) absolviert eine Ausbildung zum Bauzeichner für Tief-, Straßen- und Landschaftsbau bei der Autobahndirektion Südbayern in München. AZUBIYO hat sie von ihren Eindrücken berichtet.

„Da ich im IT-Unterricht bereits Technisch-Zeichnen hatte und mir das sehr gut gefallen hat, machte ich ein Praktikum als Technische Produktdesignerin. Weil ich, mich für Maschinen und Industrieverfahren weniger interessiere dafür aber im Baubereich meine Beruflichen Interessen entdeckt hatte, entschied ich mich für den Beruf des Bauzeichners.

Durch eine Freundin, die bereits bei der Autobahndirektion eine Ausbildung als Bauzeichnerin begonnen hatte wurde ich auf die Behörde aufmerksam. Also hab ich mich um eine Stelle beworben und wurde zum Einstellungstest eingeladen. In diesem Test wurden mehrere Bereiche abgefragt und ich bestand ihn. Anschließend durfte ich mich einige Wochen später in einem Gespräch vorstellen.

Am Anfang der Ausbildung fand eine Azubi-Einführungswoche statt, in der wir das Haus und die verschiedenen Ausbilder kennen lernen durften. Im Laufe der Ausbildung durfte ich in den verschiedenen Abteilungen neue und interessante Erfahrungen sammeln.

Inzwischen bin ich im 3. Lehrjahr und arbeite sehr selbstständig an den mir übertragenen Aufgaben und will auch weiterhin den Beruf als Bauzeichner ausüben.“

Verschiedene Abteilungen und interessante Erfahrungen

Regina (19) absolviert eine Ausbildung zum Bauzeichner für Tief-, Straßen- und Landschaftsbau bei der Autobahndirektion Südbayern in München. AZUBIYO hat sie von ihren Eindrücken berichtet.

„Da ich im IT-Unterricht bereits Technisch-Zeichnen hatte und mir das sehr gut gefallen hat, machte ich ein Praktikum als Technische Produktdesignerin. Weil ich, mich für Maschinen und Industrieverfahren weniger interessiere dafür aber im Baubereich meine Beruflichen Interessen entdeckt hatte, entschied ich mich für den Beruf des Bauzeichners.

Durch eine Freundin, die bereits bei der Autobahndirektion eine Ausbildung als Bauzeichnerin begonnen hatte wurde ich auf die Behörde aufmerksam. Also hab ich mich um eine Stelle beworben und wurde zum Einstellungstest eingeladen. In diesem Test wurden mehrere Bereiche abgefragt und ich bestand ihn. Anschließend durfte ich mich einige Wochen später in einem Gespräch vorstellen.

Am Anfang der Ausbildung fand eine Azubi-Einführungswoche statt, in der wir das Haus und die verschiedenen Ausbilder kennen lernen durften. Im Laufe der Ausbildung durfte ich in den verschiedenen Abteilungen neue und interessante Erfahrungen sammeln.

Inzwischen bin ich im 3. Lehrjahr und arbeite sehr selbstständig an den mir übertragenen Aufgaben und will auch weiterhin den Beruf als Bauzeichner ausüben.“

Gefällt mir besonders

  • Außendienst: Besichtigung von Baustellen
  • Zeichnen am Computer mit CAD-Programmen
  • Viele Ansprechpartner bei Fragen
  • Viel Unterstützung für Azubis (Jugend- und Auszubildenden Vertreter)
  • Einblick in die verschiedenen Abteilungen (Hochbau, Straßenbau, Landschaftsbau)

Sollte man beachten

  • Überwiegend sitzende Tätigkeiten
  • Meiste Zeit Bildschirmarbeit
  • Außendienst kann auch bei schlechtem/kaltem Wetter sein

Mein Tipp für euch

Wenn du gerne am Computer zeichnest und bei Bauprojekten mitwirken willst. Wäre Bauzeichner eine Gute Berufswahl für dich.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Betrieblich
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Technisch
  • Erforderlicher Schulabschluss und ggf. Schulnoten: Mittelschule, bevorzugt Mittlere Reife
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit; Wochenarbeitszeit: 40 Stunden
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1. Lehrjahr 833,26 € 2.Lehrjahr 883,20€ 3.Lehrjahr 929,02€ 4.Lehrjahr 992,59€
  • Anzahl Urlaubstage: 27 Tage

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 07:00: Computer hochfahren und E-Mails überprüfen, beantworten
  • 07:30: Aufgaben erledigen z.B. Plan zeichnen, drucken, schneiden, falten , Ordner anlegen
  • 11:00: Mittagspause mit den anderen Azubis
  • 11:30: Aufgaben erledigen
  • 15:00: Mit Ausbilder erledigte Arbeiten besprechen und weitere Aufgaben erklärt bekommen
  • 15:30: Aufschreiben, welche Tätigkeiten gemacht wurden, damit sie am Ende der Woche ins Berichtsheft übertragen werden können.
  • 16:00: Feierabend

Meine Karriereleiter

  • Juni 2015: Ausbildungsende
  • Juli 2012: Schulabschluss
  • Februar 2011: Praktikum als Technischer Produktdesigner