AZUBIYO Logo

Nils' Erfahrung als Kaufmann für Büromanagement

Nils' Erfahrung als Kaufmann für Büromanagement

Nils' Erfahrung als Kaufmann für Büromanagement

Freie Stellen finden

„Das Fundament für die Zukunft wurde gelegt“

Nils (21) hat gerade erfolgreich seine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement beim Bistum Aachen beendet. Nun arbeitet er als Sachbearbeiter in der Abteilung Kinder / Jugendliche / Erwachsene und blickt für AZUBIYO auf seine Ausbildung zurück.

Nach meinem Fachabitur wollte ich erstmal Erfahrungen sammeln und in das Berufsleben einsteigen. Die Ausbildung beim Bischöflichen Generalvikariat zu absolvieren, war eine sehr gute Entscheidung. Der Bewerbungsprozess war sehr unkompliziert. Nachdem ich meine Bewerbung per E-Mail eingereicht hatte, erhielt ich schnell eine Einladung zu einem Einstellungstest und einem persönlichen Bewerbungsgespräch. Das Gespräch habe ich als sehr angenehm empfunden.

Man wird in verschiedenen Abteilungen eingesetzt. In jeder Abteilung bleibt man zwischen einem und vier Monaten. Beispielsweise durchläuft man die Kommunikationsabteilung (Pressearbeit), die Finanzabteilung, die Personalabteilung, die Abteilung Erziehung und Schule (Verwaltung der Bischöflichen Schulen), die Vergütungsabteilung und viele mehr. Somit kann man einen großen Teil der Institution kennenlernen. Dies sehe ich als einen Vorteil im Bischöflichen Generalvikariat. Die Berufsschule findet zweimal wöchentlich am Paul-Julius-Reuter Berufskolleg statt. Durch diesen stetigen Wechsel ist eine Arbeitswoche sehr vielseitig. Außerdem kann man die vermittelte Theorie gleich in der Praxis anwenden.

Es herrscht immer ein sehr herzliches und freundliches Arbeitsklima, sodass man sich direkt wohl und willkommen fühlt. Darüber hinaus bekommt man viel positive Unterstützung, z. B. eine Woche Sonderurlaub, um für die Prüfung zu lernen und erhält eine Prämie, wenn man die Prüfung besteht. Weiterhin kann das Jobticket günstig bezogen werden. Durch die Gleitzeit kann man sich die Arbeitszeit frei gestalten.

Die Aufgaben unterscheiden sich von Abteilung zu Abteilung und so wird es definitiv nie langweilig. Auch gefällt mir gut, dass ich die Möglichkeit bekomme, Aufgaben selbstständig zu erledigen, aber mir jederzeit ein Ansprechpartner mit offenem Ohr zur Seite steht.

Vor der Ausbildung wusste ich gar nicht, dass sich die Kirche bzw. das Bischöfliche Generalvikariat mit so vielen Aufgabenbereichen beschäftigt und so viel zum gesellschaftlichen Leben beiträgt.

Nach meiner Ausbildung wurde ich übernommen und bin nun Sachbearbeiter in der Abteilung Kinder / Jugendliche / Erwachsene. Das Fundament ist gelegt. Jetzt geht es weiter.

„Das Fundament für die Zukunft wurde gelegt“

Nils (21) hat gerade erfolgreich seine Ausbildung als Kaufmann für Büromanagement beim Bistum Aachen beendet. Nun arbeitet er als Sachbearbeiter in der Abteilung Kinder / Jugendliche / Erwachsene und blickt für AZUBIYO auf seine Ausbildung zurück.

Nach meinem Fachabitur wollte ich erstmal Erfahrungen sammeln und in das Berufsleben einsteigen. Die Ausbildung beim Bischöflichen Generalvikariat zu absolvieren, war eine sehr gute Entscheidung. Der Bewerbungsprozess war sehr unkompliziert. Nachdem ich meine Bewerbung per E-Mail eingereicht hatte, erhielt ich schnell eine Einladung zu einem Einstellungstest und einem persönlichen Bewerbungsgespräch. Das Gespräch habe ich als sehr angenehm empfunden.

Man wird in verschiedenen Abteilungen eingesetzt. In jeder Abteilung bleibt man zwischen einem und vier Monaten. Beispielsweise durchläuft man die Kommunikationsabteilung (Pressearbeit), die Finanzabteilung, die Personalabteilung, die Abteilung Erziehung und Schule (Verwaltung der Bischöflichen Schulen), die Vergütungsabteilung und viele mehr. Somit kann man einen großen Teil der Institution kennenlernen. Dies sehe ich als einen Vorteil im Bischöflichen Generalvikariat. Die Berufsschule findet zweimal wöchentlich am Paul-Julius-Reuter Berufskolleg statt. Durch diesen stetigen Wechsel ist eine Arbeitswoche sehr vielseitig. Außerdem kann man die vermittelte Theorie gleich in der Praxis anwenden.

Es herrscht immer ein sehr herzliches und freundliches Arbeitsklima, sodass man sich direkt wohl und willkommen fühlt. Darüber hinaus bekommt man viel positive Unterstützung, z. B. eine Woche Sonderurlaub, um für die Prüfung zu lernen und erhält eine Prämie, wenn man die Prüfung besteht. Weiterhin kann das Jobticket günstig bezogen werden. Durch die Gleitzeit kann man sich die Arbeitszeit frei gestalten.

Die Aufgaben unterscheiden sich von Abteilung zu Abteilung und so wird es definitiv nie langweilig. Auch gefällt mir gut, dass ich die Möglichkeit bekomme, Aufgaben selbstständig zu erledigen, aber mir jederzeit ein Ansprechpartner mit offenem Ohr zur Seite steht.

Vor der Ausbildung wusste ich gar nicht, dass sich die Kirche bzw. das Bischöfliche Generalvikariat mit so vielen Aufgabenbereichen beschäftigt und so viel zum gesellschaftlichen Leben beiträgt.

Nach meiner Ausbildung wurde ich übernommen und bin nun Sachbearbeiter in der Abteilung Kinder / Jugendliche / Erwachsene. Das Fundament ist gelegt. Jetzt geht es weiter.

Mein Job auf einen Blick

  • Dauer der Ausbildung: 2-3 Jahre
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: Nach Tarifvertrag