Stellen-Alarm
Direkt auf dein Smartphone! {{startTime.value}} {{graduation.value}} {{region.value}} {{filterSettings.regions.length}} Regionen {{filterSettings.perimeter}} km um {{filterSettings.location.value}} {{filterSettings.perimeter}} km um {{location.value}} {{(filterSettings.locations | unique: 'value').length}} {{ filterSettings.locations.length > 1 ? 'Orte' : 'Ort' }} {{jobType.value}} {{job.value}} {{filterSettings.jobs.length}} Berufe Duales Studium – {{study.value}} {{filterSettings.studies.length}} Fachrichtungen – Duales Studium {{company.value}} {{filterSettings.companies.length}} Ausbildungsbetriebe

Lass dir freie Stellen per WhatsApp oder E-Mail zusenden!

Du suchst:
Wie können wir dich erreichen?
Fast geschafft! Geschafft!

Wir haben dir eine E-Mail an {{externUser.emailId}} geschickt. Klicke auf den darin enthaltenen Bestätigungs-Link, um die Aktivierung abzuschließen.

Wir haben den Stellen-Alarm für die E-Mail-Adresse {{externUser.emailId}} angelegt.

Neue Stellen auch als WhatsApp-Nachricht erhalten?

Zum WhatsApp-Stellen-Alarm
Fast geschafft! Geschafft!
Wir haben den Stellen-Alarm für die Handynummer {{externUser.phoneNumber}} angelegt.

Schreibe uns auf WhatsApp: Hallo

handy mit hallo text

an die +49 16092159575,
damit wir wissen, dass du es bist!

handy mit hallo text
AZUBIYO Logo

Beruf zwischen Tradition und modernster Technik

Hannes (20) absolviert gerade seine Ausbildung zum Brauer und Mälzer bei der Brauerei Diebels in Issum. Er befindet sich im letzten Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO von seinen Erfahrungen berichtet.

„Durch eine Brauereiführung bin ich auf diesen Beruf aufmerksam geworden und kümmerte mich um einen Praktikumsplatz, um den bereits gewonnen Eindruck zu festigen. Mir gefällt am meisten der lockere Umgang unter Brauerkollegen und die Hingabe und Leidenschaft, mit der hier gebraut wird.

Für uns Auszubildende gibt es hier im Betrieb eine zeitlich gegliederte Zuteilung in die verschiedenen Abteilungen. Dadurch habe ich bereits in jeder Abteilung gearbeitet und konnte so die einzelnen Produktionsschritte der Bierbereitung kennen lernen. Darüber hinaus lernen wir in einem einmonatigen Praktikum in einer Mälzerei den Prozess des Vermälzens kennen.

Das Berufsfeld des Brauers und Mälzers ist sehr vielfältig, denn je nach Größe des Betriebes und in Abhängigkeit von der Abteilung, in welcher man arbeitet, gehört das Steuern von Produktionsanlagen mittels Automatisierungstechnik, das Verbinden von Verrohrungen an Paneelen, das Säubern von Tanks nach der Benutzung und zuletzt auch das Bonitieren von Rohstoffen wie Hopfen und Malz zum täglichen Arbeiten.

Der Beruf ist einer, der sehr traditionell, aber auch mit modernster Technik verbunden ist. Das macht diesen Beruf so interessant."

Beruf zwischen Tradition und modernster Technik

Hannes (20) absolviert gerade seine Ausbildung zum Brauer und Mälzer bei der Brauerei Diebels in Issum. Er befindet sich im letzten Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO von seinen Erfahrungen berichtet.

„Durch eine Brauereiführung bin ich auf diesen Beruf aufmerksam geworden und kümmerte mich um einen Praktikumsplatz, um den bereits gewonnen Eindruck zu festigen. Mir gefällt am meisten der lockere Umgang unter Brauerkollegen und die Hingabe und Leidenschaft, mit der hier gebraut wird.

Für uns Auszubildende gibt es hier im Betrieb eine zeitlich gegliederte Zuteilung in die verschiedenen Abteilungen. Dadurch habe ich bereits in jeder Abteilung gearbeitet und konnte so die einzelnen Produktionsschritte der Bierbereitung kennen lernen. Darüber hinaus lernen wir in einem einmonatigen Praktikum in einer Mälzerei den Prozess des Vermälzens kennen.

Das Berufsfeld des Brauers und Mälzers ist sehr vielfältig, denn je nach Größe des Betriebes und in Abhängigkeit von der Abteilung, in welcher man arbeitet, gehört das Steuern von Produktionsanlagen mittels Automatisierungstechnik, das Verbinden von Verrohrungen an Paneelen, das Säubern von Tanks nach der Benutzung und zuletzt auch das Bonitieren von Rohstoffen wie Hopfen und Malz zum täglichen Arbeiten.

Der Beruf ist einer, der sehr traditionell, aber auch mit modernster Technik verbunden ist. Das macht diesen Beruf so interessant."

Gefällt mir besonders

  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Vielfältige Einblicke in verschiedene Abteilungen
  • Eigenständiges/Selbstverantwortliches Arbeiten
  • Tolles kollegiales Verhältnis im Betrieb
  • Möglichkeit zur Eigeninitiative

Sollte man beachten

  • Interesse an Naturwissenschaften
  • Arbeitstätigkeit beinhaltet praktische und theoretische Arbeiten
  • (Indirekter) Kontakt mit Wasser und Chemikalien
  • Verantwortung im Umgang mit dem Endprodukt

Mein Tipp für euch

Wer gerne vielseitig arbeiten möchte und dabei die körperliche Arbeit nicht scheut, findet als Brauer und Mälzer einen tollen Job. Man kann in den einzelnen Abteilungen mitarbeiten und erleben, wie ein hervorragendes Produkt über Wochen entsteht. Das theoretische Fachwissen hilft dabei die praktischen Prozesse nachvollziehen zu können.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung (Betrieb und Berufsschule) und externe Praktika
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre (kann bei guten Leistungen auf 2,5 Jahre verkürzt werden)
  • Fachbereich: naturwissenschaftlicher Fachbereich
  • Erwünschter Schulabschluss: Realschulabschluss mit guten bis befriedigenden Noten in den Hauptfächern
  • Arbeitsumfeld: Produktion
  • Arbeitszeiten: 37,4 Stunden pro Woche, feste Arbeitszeiten
  • Vergütung während der Ausbildung: 834€; 981 €; 1117 €
  • Anzahl Urlaubstage: 30 Tage Urlaub

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 06:00: Arbeitsbeginn
  • 06:15: Kurzer Überblick über die Hauptprozesse der jeweiligen Abteilung am PC
  • 07:00: Gärung kontrollieren/dokumentieren; Proben am Produkt nehmen; Sauerstoff und CO2 messen
  • 09:00: Tanks zu Reinigung anschließen und diese starten und dokumentieren
  • 10:30: Hefeernte von gärenden Tanks; Schlauchen von Tanks (Umpumpen in Lagerkeller)
  • 12:00: Mittagspause
  • 12:40: diverse Reinigungsarbeiten
  • 14:30: Feierabend

Meine Karriereleiter

  • Ausblick: Da will ich hin!: Braumeister machen
  • Juni 2017: Ausbildungsende
  • Januar 2014: Schulabschluss
  • Weitere Stationen: Praktikum in der Eder & Heylands Brauerei