AZUBIYO Logo

Chantal-Gesines Erfahrung als Medienkauffrau Digital und Print

Chantal-Gesines Erfahrung als Medienkauffrau Digital und Print

Chantal-Gesines Erfahrung als Medienkauffrau Digital und Print

Freie Stellen finden

„Wenn du ein paar gestalterische Fühler hast, dann ab zum DSV!“

Chantal-Gesine (20) befindet sich im ersten Jahr ihrer Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print mit Zusatzqualifikation zur Assistentin der Medienwirtschaft. In folgendem Bericht erzählt sie AZUBIYO über ihre Eindrücke beim Deutschen Sparkassenverlag.

Für mich war von Anfang an klar, dass ich nach meinem Abitur eine literarische bzw. gestalterische Richtung einschlagen werde. Der Beruf „Medienkauffrau Digital u. Print“ war mir jedoch noch unbekannt. Nach ausgiebiger Recherche erkannte ich einige Interessensparallelen und fing im September 2019 beim Sparkassenverlag in Stuttgart an.

Meine Aufgaben sind sehr unterschiedlich, was einen durchaus abwechslungsreichen Tag mit sich bringt. Zu Beginn lernte ich den Sparkassen-SchulService, die Aus- und Weiterbildung sowie auch das Planspiel Börse kennen, was alles einzelne Bereiche einer einzigen Abteilung sind.

Der Sparkassen-SchulService generiert Unmengen an Broschüren und wissenswerten Lernhefte für Schüler sowie auch für Lehrer. Als Außenstehender ist es kaum zu glauben, was alles hinter solch einem mehrseitigen Printprodukt steckt. Ein Printprodukt dieser Art zu erstellen, setzt in den meisten Fällen ein enges Zusammenarbeiten mit Autoren voraus. Im ständigen Schriftwechsel werden Korrekturen eingezeichnet, Umformulierungen sowie auch Umgestaltungen geplant. Ich darf hierbei natürlich unterstützen und einige der Aufgaben sogar schon selbständig übernehmen.

Auch in der Gestaltung von Internetauftritten des DSVs darf ich meine eigenen Ideen und Anregungen einbringen. Dank des zahlreichen Schulungsangebots, beherrsche ich bereits grundlegend mehrere Redaktionssysteme, was mir die Mitarbeit möglich und einfacher macht.

Soweit so gut, aber kennst du das Planspiel Börse? Ich kannte es bereits aus der Schule, aber dass das ein Produkt des Sparkassenverlags ist, hätte ich nicht gedacht. Auch hier durfte ich bereits ein wenig mitwirken und bekam die Möglichkeit 2 Tage nach Brüssel zu gehen, wo der DSV das Planspiel Börse präsentierte. Ich würde sagen, für die ersten 3 Monate Ausbildung schon ziemlich viel, oder?

Doch gerade weil so viel passiert, man viel zu tun hat, sich an Deadlines halten muss und jeden Tag viel lernen kann, macht mir die Ausbildung so viel Spaß.
Die Partnerberufsschule dieses Ausbildungsberufs ermöglicht die Zusatzqualifikation zum/ zur Assistent*in der Medienwirtschaft. Deshalb ist hierfür das Abitur zwingend erforderlich. Hier lernst du zum Beispiel die Adobe Programme wie Photoshop, inDesign usw. Die meisten der Lehrer dort haben selbst Erfahrung in diesem Berufssegment, was eine Unterhaltung auf derselben Wellenlänge ermöglicht.

Das waren nur ein paar Krümel vom großen und ganzen Kuchen, natürlich ist das Aufgabengebiet noch viel größer, aber das würde den Rahmen des Berichts sprengen.

Wenn du Spaß am Unterrichtsfach Deutsch hast, ein paar gestalterische Fühler und Lust auf Neues, dann ab zum DSV, als Medienkaufmann/frau Digital und Print mit Zusatzqualifikation zum/ zur Assistent*in der Medienwirtschaft, würde ich sagen.

„Wenn du ein paar gestalterische Fühler hast, dann ab zum DSV!“

Chantal-Gesine (20) befindet sich im ersten Jahr ihrer Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print mit Zusatzqualifikation zur Assistentin der Medienwirtschaft. In folgendem Bericht erzählt sie AZUBIYO über ihre Eindrücke beim Deutschen Sparkassenverlag.

Für mich war von Anfang an klar, dass ich nach meinem Abitur eine literarische bzw. gestalterische Richtung einschlagen werde. Der Beruf „Medienkauffrau Digital u. Print“ war mir jedoch noch unbekannt. Nach ausgiebiger Recherche erkannte ich einige Interessensparallelen und fing im September 2019 beim Sparkassenverlag in Stuttgart an.

Meine Aufgaben sind sehr unterschiedlich, was einen durchaus abwechslungsreichen Tag mit sich bringt. Zu Beginn lernte ich den Sparkassen-SchulService, die Aus- und Weiterbildung sowie auch das Planspiel Börse kennen, was alles einzelne Bereiche einer einzigen Abteilung sind.

Der Sparkassen-SchulService generiert Unmengen an Broschüren und wissenswerten Lernhefte für Schüler sowie auch für Lehrer. Als Außenstehender ist es kaum zu glauben, was alles hinter solch einem mehrseitigen Printprodukt steckt. Ein Printprodukt dieser Art zu erstellen, setzt in den meisten Fällen ein enges Zusammenarbeiten mit Autoren voraus. Im ständigen Schriftwechsel werden Korrekturen eingezeichnet, Umformulierungen sowie auch Umgestaltungen geplant. Ich darf hierbei natürlich unterstützen und einige der Aufgaben sogar schon selbständig übernehmen.

Auch in der Gestaltung von Internetauftritten des DSVs darf ich meine eigenen Ideen und Anregungen einbringen. Dank des zahlreichen Schulungsangebots, beherrsche ich bereits grundlegend mehrere Redaktionssysteme, was mir die Mitarbeit möglich und einfacher macht.

Soweit so gut, aber kennst du das Planspiel Börse? Ich kannte es bereits aus der Schule, aber dass das ein Produkt des Sparkassenverlags ist, hätte ich nicht gedacht. Auch hier durfte ich bereits ein wenig mitwirken und bekam die Möglichkeit 2 Tage nach Brüssel zu gehen, wo der DSV das Planspiel Börse präsentierte. Ich würde sagen, für die ersten 3 Monate Ausbildung schon ziemlich viel, oder?

Doch gerade weil so viel passiert, man viel zu tun hat, sich an Deadlines halten muss und jeden Tag viel lernen kann, macht mir die Ausbildung so viel Spaß.
Die Partnerberufsschule dieses Ausbildungsberufs ermöglicht die Zusatzqualifikation zum/ zur Assistent*in der Medienwirtschaft. Deshalb ist hierfür das Abitur zwingend erforderlich. Hier lernst du zum Beispiel die Adobe Programme wie Photoshop, inDesign usw. Die meisten der Lehrer dort haben selbst Erfahrung in diesem Berufssegment, was eine Unterhaltung auf derselben Wellenlänge ermöglicht.

Das waren nur ein paar Krümel vom großen und ganzen Kuchen, natürlich ist das Aufgabengebiet noch viel größer, aber das würde den Rahmen des Berichts sprengen.

Wenn du Spaß am Unterrichtsfach Deutsch hast, ein paar gestalterische Fühler und Lust auf Neues, dann ab zum DSV, als Medienkaufmann/frau Digital und Print mit Zusatzqualifikation zum/ zur Assistent*in der Medienwirtschaft, würde ich sagen.

Gefällt mir besonders

  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Kreative Aufgaben
  • Flexible Arbeitszeiten

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Teilzeit Berufsschule (1-2 Tage/Woche) + Praxis im Betrieb (3-4 Tage/Woche)
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre (unverkürzbar)
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Abitur
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit
  • Anzahl Urlaubstage: 30