AZUBIYO Logo

Christinas Erfahrung als Duale Studentin Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Christinas Erfahrung als Duale Studentin Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Christinas Erfahrung als Duale Studentin Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Freie Stellen finden

„Ein normales Studium war mir viel zu theoretisch!“

Christina (22) ist momentan im 2. Ausbildungsjahres ihres Dualen Studiums bei der Förde Sparkasse.

Nachdem ich mein Abitur erfolgreich bestanden hatte, stellte ich mir selber die Frage, ob ich studieren möchte oder ob ich eine Ausbildung machen möchte. Ich entschied mich vorerst für ein Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Ich merkte allerdings schnell, dass mir in einem „normalem“ Studium der Praxisbezug fehlt und ich keinen Spaß daran hatte, nur die Theorie zu lernen, ohne mein Wissen dann direkt anwenden zu können. Daher entschied ich mich dazu, mich bei der Förde Sparkasse für ein Duales Studium zu bewerben.

Kurz nachdem ich meine Bewerbung abgeschickt hatte, bekam ich eine Einladung zu einem Online-Test, bei dem es um Selbsteinschätzung, Logik und Allgemeinwissen ging. Diesen kann man ganz bequem Zuhause machen. Wenige Tage nach dem erfolgreichen Test kam dann die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Ich wurde sehr nett empfangen und hatte ein angenehmes Gespräch und konnte das Personalmanagement von mir überzeugen.

Vor dem Ausbildungsstart gab es eine Informationsveranstaltung, in der schon einiges berichtet wurde, was auf mich in den nächsten 3 Ausbildungsjahren zukommen wird. Außerdem gab es dort auch schon die Möglichkeit erste Kontakte zu knüpfen, die man dann auf der Kennlernfahrt, welche eine Woche vor Ausbildungsstart stattfand, verfestigen konnten.

Am 01.08.2018 begann dann endlich mein Duales Studium bei der Förde Sparkasse. Die ersten 3 Tage, die sogenannten „Welcome-Days“, lernte man sein Ausbildungsjahr und –unternehmen besser kennen und bekam Bescheid, in welcher Filiale man zukünftig eingesetzt wird. Direkt danach hatten wir ein 2-tägiges Seminar. Dort lernten wir viele wichtige Grundlagen, die wir in der Filiale direkt anwenden konnten.

In der Filiale wurde ich herzlich empfangen, lernte meine Kollegen und Aufgaben kennen. Ich bekam einen Ansprechpartner an die Seite gestellt, der mich während meiner gesamten Zeit in der Filiale betreut. Wir haben einmal wöchentlich ein Ausbildungsgespräch, in dem wir besprechen, welche Aufgaben ich übernehme und welche Themen ich in der nächsten Zeit erlerne, um dann gezielt an Kundenterminen teilzunehmen. Dazu gehört auch über den Ablauf eines optimalen Beratungsgespräches zu sprechen, Kundentermine vorzubereiten und gemeinsam durchzuführen.

Während meiner Zeit in der Filiale höre ich also bei Gesprächen zu oder führe sie zu leichteren Themen auch selber, stehe am Schalter oder helfe meinen Kollegen bei der Sacharbeit. Die Tage in der Filiale sind sehr abwechslungsreich. Dadurch wird es nie langweilig und man lernt jeden Tag etwas Neues.

Neben dem Filialalltag wird man auch in verschiedene Abteilungen eingesetzt, um in den jeweiligen Bereichen mehr Fachwissen zu erlangen. Ich finde das besonders gut, da man für sich selber dann auch schon feststellen kann, welche Arbeit einem besonders viel Spaß macht, und so schon überlegen kann, wo es eventuell nach der Ausbildung hingehen könnte.

Da ich das Duale Studium mache, gehe ich nicht in die Berufsschule wie die anderen Azubis, sondern verbringe meine Theoriephasen an der Dualen Hochschule Schleswig-Holstein. Insgesamt bis zum Bachelor dauert es 6 Semester, die jeweils 10 Wochen lang sind. In den ersten 9 Wochen finden Vorlesungen statt und in der 10. Woche werden dann die Klausuren geschrieben. Die Studiengruppen an der DHSH sind mit ca. 35 Leuten recht klein, sodass man sich dort auch untereinander kennt. Auch die Professoren kennen ihre Studenten und stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung. In der Uni werden nicht nur Klausuren geschrieben, sondern auch insgesamt 3 Hausarbeiten, die natürlich auch einen Bezug zur Förde Sparkasse haben. So lernt man nicht nur wie man gute Hausarbeiten schreibt, sondern erfährt auch mehr über die Förde Sparkasse.

„Ein normales Studium war mir viel zu theoretisch!“

Christina (22) ist momentan im 2. Ausbildungsjahres ihres Dualen Studiums bei der Förde Sparkasse.

Nachdem ich mein Abitur erfolgreich bestanden hatte, stellte ich mir selber die Frage, ob ich studieren möchte oder ob ich eine Ausbildung machen möchte. Ich entschied mich vorerst für ein Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Ich merkte allerdings schnell, dass mir in einem „normalem“ Studium der Praxisbezug fehlt und ich keinen Spaß daran hatte, nur die Theorie zu lernen, ohne mein Wissen dann direkt anwenden zu können. Daher entschied ich mich dazu, mich bei der Förde Sparkasse für ein Duales Studium zu bewerben.

Kurz nachdem ich meine Bewerbung abgeschickt hatte, bekam ich eine Einladung zu einem Online-Test, bei dem es um Selbsteinschätzung, Logik und Allgemeinwissen ging. Diesen kann man ganz bequem Zuhause machen. Wenige Tage nach dem erfolgreichen Test kam dann die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. Ich wurde sehr nett empfangen und hatte ein angenehmes Gespräch und konnte das Personalmanagement von mir überzeugen.

Vor dem Ausbildungsstart gab es eine Informationsveranstaltung, in der schon einiges berichtet wurde, was auf mich in den nächsten 3 Ausbildungsjahren zukommen wird. Außerdem gab es dort auch schon die Möglichkeit erste Kontakte zu knüpfen, die man dann auf der Kennlernfahrt, welche eine Woche vor Ausbildungsstart stattfand, verfestigen konnten.

Am 01.08.2018 begann dann endlich mein Duales Studium bei der Förde Sparkasse. Die ersten 3 Tage, die sogenannten „Welcome-Days“, lernte man sein Ausbildungsjahr und –unternehmen besser kennen und bekam Bescheid, in welcher Filiale man zukünftig eingesetzt wird. Direkt danach hatten wir ein 2-tägiges Seminar. Dort lernten wir viele wichtige Grundlagen, die wir in der Filiale direkt anwenden konnten.

In der Filiale wurde ich herzlich empfangen, lernte meine Kollegen und Aufgaben kennen. Ich bekam einen Ansprechpartner an die Seite gestellt, der mich während meiner gesamten Zeit in der Filiale betreut. Wir haben einmal wöchentlich ein Ausbildungsgespräch, in dem wir besprechen, welche Aufgaben ich übernehme und welche Themen ich in der nächsten Zeit erlerne, um dann gezielt an Kundenterminen teilzunehmen. Dazu gehört auch über den Ablauf eines optimalen Beratungsgespräches zu sprechen, Kundentermine vorzubereiten und gemeinsam durchzuführen.

Während meiner Zeit in der Filiale höre ich also bei Gesprächen zu oder führe sie zu leichteren Themen auch selber, stehe am Schalter oder helfe meinen Kollegen bei der Sacharbeit. Die Tage in der Filiale sind sehr abwechslungsreich. Dadurch wird es nie langweilig und man lernt jeden Tag etwas Neues.

Neben dem Filialalltag wird man auch in verschiedene Abteilungen eingesetzt, um in den jeweiligen Bereichen mehr Fachwissen zu erlangen. Ich finde das besonders gut, da man für sich selber dann auch schon feststellen kann, welche Arbeit einem besonders viel Spaß macht, und so schon überlegen kann, wo es eventuell nach der Ausbildung hingehen könnte.

Da ich das Duale Studium mache, gehe ich nicht in die Berufsschule wie die anderen Azubis, sondern verbringe meine Theoriephasen an der Dualen Hochschule Schleswig-Holstein. Insgesamt bis zum Bachelor dauert es 6 Semester, die jeweils 10 Wochen lang sind. In den ersten 9 Wochen finden Vorlesungen statt und in der 10. Woche werden dann die Klausuren geschrieben. Die Studiengruppen an der DHSH sind mit ca. 35 Leuten recht klein, sodass man sich dort auch untereinander kennt. Auch die Professoren kennen ihre Studenten und stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung. In der Uni werden nicht nur Klausuren geschrieben, sondern auch insgesamt 3 Hausarbeiten, die natürlich auch einen Bezug zur Förde Sparkasse haben. So lernt man nicht nur wie man gute Hausarbeiten schreibt, sondern erfährt auch mehr über die Förde Sparkasse.

Gefällt mir besonders

  • Abwechslungsreicher Tagesablauf
  • Kundenkontakt
  • Einbindung in alle Tätigkeiten
  • Arbeiten in einem Team
  • Man lernt auch für das eigene Leben im Hinblick auf Finanzen, Versicherungen und Altersvorsorge

Mein Tipp für euch

Insgesamt finde ich gut, dass man sowohl mit der Ausbildung zur Bankkauffrau, als auch mit dem Bachelor of Arts in Betriebswirtschaftslehre einen sehr guten Grundstein für die Zukunft und die Karriere legt. Außerdem gibt es auch innerhalb der Förde Sparkasse tolle und interessante Weiterbildungsmöglichkeiten.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duales Studium
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Abitur oder Fachhochschulreife
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1.068,20 € im 1. Jahr. 1.114,02 € im 2. Jahr, 1.177,59 € im 3. Jahr + 40 € vermögenswirksame Leistungen im Monat + 13. Gehalt (Weihnachtsgeld)
  • Anzahl Urlaubstage: 30 + 2 Sonderurlaubstage (für die IHK-Prüfung)

Du könntest dir vorstellen, dein Duales Studium auch bei Förde Sparkasse Anstalt des öffentlichen Rechts zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei Förde Sparkasse Anstalt des öffentlichen Rechts: