WhatsApp Stellen-Alarm aktivieren
AZUBIYO Logo

Thilos Erfahrung als Industriekaufmann

Thilos Erfahrung als Industriekaufmann

Thilos Erfahrung als Industriekaufmann

Freie Stellen finden

„Uns Azubis wird viel zugetraut“

Thilo (20) macht aktuell eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der FRONERI Schöller GmbH. Er befindet sich derzeit im 2. Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO von seinen bisherigen Erfahrungen berichtet.

„,Du hast’s ja gut' ist eine häufige Reaktion, wenn ich vom Arbeitsalltag in meinem Ausbildungsbetrieb rede. Regelmäßig sorgen Eispausen für neue Motivation. Gerade in den heißen Sommermonaten hilft es einen kühlen Kopf zu bewahren. Ich bin stolz für ein Unternehmen tätig zu sein, das mit traditionellen und modernen Eisprodukten seit Jahrzehnten für Begeisterung sorgt. Welches Kind träumte nicht einmal davon für ein Eisunternehmen zu arbeiten?

Ich bin Thilo und mache seit September 2017 meine Ausbildung zum Industriekaufmann bei FRONERI Schöller. Bereits zu Beginn der zwölften Klasse stand für mich fest, dass ich als kommunikativer und aufgeschlossener Kerl, in der Praxis erfahren möchte, worauf es in einem Unternehmen ankommt. Nach einem Einstellungstest und einem positiven Vorstellungsgespräch war ich über die Zusage für einen Ausbildungsplatz, bei einem der größten Speiseeishersteller der Welt, sehr dankbar. Als ich dann im Juni 2017 mit meinem allgemeinen Abitur fertig war, hatte ich genug vom Fokus auf Theorie und war gespannt, wie ich meine Fähigkeiten in der Praxis einsetzen kann.

Wie sind Abteilungen strukturiert? Welche Aufgaben fallen an? Um es bildlich auszudrücken: Wie passen alle Zahnräder ineinander, um ein funktionierendes Getriebe zu ermöglichen? Es braucht einen gesamten Überblick, um diese Fragen beantworten zu können.

Meine 7 Azubi-Kolleg_innen und ich wurden im September 2017 herzlich aufgenommen. Im Zuge der Einführungstage wurden wir mit unseren wichtigsten Ansprechpersonen vertraut gemacht und konnten uns untereinander besser kennenlernen. Zudem erhielten wir wichtige Informationen über das Unternehmen.
Hilfreich fand ich einen Auszubildenden-Scout aus dem zweiten Lehrjahr als Bezugsperson und auch einen langjährigen Mitarbeiter als Paten zu haben, mit dem ich mich austauschen konnte.

In meiner ersten Abteilung im Einkauf gefiel es mir gleich sehr gut. Ich gewöhnte mich schnell an den neuen Alltag. Ganz entfällt das Schulbankdrücken ja auch nicht, da man neben dem Einsatz in der jeweiligen Abteilung 1-2 Tage in der Woche in den Berufsschulunterricht geht.

Man merkte von Anfang an, dass uns Azubis viel zugetraut wird. Zu Beginn eines jeden Abteilungseinsatzes werden Lernzielgespräche geführt, in welchen wir erfahren, was uns in der jeweiligen Abteilung für Aufgaben erwarten. Neben den Tätigkeiten, die man selbst täglich bearbeitet, werden Lehrgespräche mit Mitarbeiter_innen ausgemacht, um Ihnen mal über die Schulter zu schauen und weitere Prozesse und Aufgaben veranschaulicht zu bekommen. Nach einer gewissen Zeit wurde für mich der Kontakt mit Mitarbeiter_innen aus unserer Produktion in Uelzen oder unseren Regionallägern alltäglich. Das hätte ich anfangs nicht gedacht.

Ein großer Pluspunkt an der Ausbildung bei uns sind die Abteilungswechsel im zweimonatigen Rhythmus. Jetzt, nach eineinhalb Jahren, kann ich bereits von Einblicken in Marketing, Logistik, Buchhaltung, Personal, Einkauf und Vertrieb berichten. In der Logistik lernte ich z.B. viel über die Nützlichkeit von Excel-Funktionen bei der Verarbeitung und Auswertung von Datensätzen unseres Fuhrparks. Meine Einsatzphase im Marketing fand ich cool, weil ich etwa Eisverkostungen organisieren durfte oder an der Bestellung eines Eiskartenlayouts mitwirkte.

Des Weiteren bin ich schon gespannt darauf, in unserer Juniorenfirma ,Young Food Shop' gemeinsam mit anderen Azubis den Mitarbeiterverkauf unserer Produkte zu organisieren. Zusätzlich bietet uns FRONERI Schöller Vorteile im Hinblick auf Schule, interne Weiterbildungen und eigener Persönlichkeitsentwicklung. Mein Highlight ist dabei, dass ich als ,AusbildungsScout' in Abschlussklassen regionaler Schulklassen gehen darf, um von meinen Erfahrungen in der Ausbildung zu erzählen und diese schmackhaft zu machen.

Schmackhaft…passendes Stichwort, ich schau dann mal an eine unserer Eistruhen…"

„Uns Azubis wird viel zugetraut“

Thilo (20) macht aktuell eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei der FRONERI Schöller GmbH. Er befindet sich derzeit im 2. Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO von seinen bisherigen Erfahrungen berichtet.

„,Du hast’s ja gut' ist eine häufige Reaktion, wenn ich vom Arbeitsalltag in meinem Ausbildungsbetrieb rede. Regelmäßig sorgen Eispausen für neue Motivation. Gerade in den heißen Sommermonaten hilft es einen kühlen Kopf zu bewahren. Ich bin stolz für ein Unternehmen tätig zu sein, das mit traditionellen und modernen Eisprodukten seit Jahrzehnten für Begeisterung sorgt. Welches Kind träumte nicht einmal davon für ein Eisunternehmen zu arbeiten?

Ich bin Thilo und mache seit September 2017 meine Ausbildung zum Industriekaufmann bei FRONERI Schöller. Bereits zu Beginn der zwölften Klasse stand für mich fest, dass ich als kommunikativer und aufgeschlossener Kerl, in der Praxis erfahren möchte, worauf es in einem Unternehmen ankommt. Nach einem Einstellungstest und einem positiven Vorstellungsgespräch war ich über die Zusage für einen Ausbildungsplatz, bei einem der größten Speiseeishersteller der Welt, sehr dankbar. Als ich dann im Juni 2017 mit meinem allgemeinen Abitur fertig war, hatte ich genug vom Fokus auf Theorie und war gespannt, wie ich meine Fähigkeiten in der Praxis einsetzen kann.

Wie sind Abteilungen strukturiert? Welche Aufgaben fallen an? Um es bildlich auszudrücken: Wie passen alle Zahnräder ineinander, um ein funktionierendes Getriebe zu ermöglichen? Es braucht einen gesamten Überblick, um diese Fragen beantworten zu können.

Meine 7 Azubi-Kolleg_innen und ich wurden im September 2017 herzlich aufgenommen. Im Zuge der Einführungstage wurden wir mit unseren wichtigsten Ansprechpersonen vertraut gemacht und konnten uns untereinander besser kennenlernen. Zudem erhielten wir wichtige Informationen über das Unternehmen.
Hilfreich fand ich einen Auszubildenden-Scout aus dem zweiten Lehrjahr als Bezugsperson und auch einen langjährigen Mitarbeiter als Paten zu haben, mit dem ich mich austauschen konnte.

In meiner ersten Abteilung im Einkauf gefiel es mir gleich sehr gut. Ich gewöhnte mich schnell an den neuen Alltag. Ganz entfällt das Schulbankdrücken ja auch nicht, da man neben dem Einsatz in der jeweiligen Abteilung 1-2 Tage in der Woche in den Berufsschulunterricht geht.

Man merkte von Anfang an, dass uns Azubis viel zugetraut wird. Zu Beginn eines jeden Abteilungseinsatzes werden Lernzielgespräche geführt, in welchen wir erfahren, was uns in der jeweiligen Abteilung für Aufgaben erwarten. Neben den Tätigkeiten, die man selbst täglich bearbeitet, werden Lehrgespräche mit Mitarbeiter_innen ausgemacht, um Ihnen mal über die Schulter zu schauen und weitere Prozesse und Aufgaben veranschaulicht zu bekommen. Nach einer gewissen Zeit wurde für mich der Kontakt mit Mitarbeiter_innen aus unserer Produktion in Uelzen oder unseren Regionallägern alltäglich. Das hätte ich anfangs nicht gedacht.

Ein großer Pluspunkt an der Ausbildung bei uns sind die Abteilungswechsel im zweimonatigen Rhythmus. Jetzt, nach eineinhalb Jahren, kann ich bereits von Einblicken in Marketing, Logistik, Buchhaltung, Personal, Einkauf und Vertrieb berichten. In der Logistik lernte ich z.B. viel über die Nützlichkeit von Excel-Funktionen bei der Verarbeitung und Auswertung von Datensätzen unseres Fuhrparks. Meine Einsatzphase im Marketing fand ich cool, weil ich etwa Eisverkostungen organisieren durfte oder an der Bestellung eines Eiskartenlayouts mitwirkte.

Des Weiteren bin ich schon gespannt darauf, in unserer Juniorenfirma ,Young Food Shop' gemeinsam mit anderen Azubis den Mitarbeiterverkauf unserer Produkte zu organisieren. Zusätzlich bietet uns FRONERI Schöller Vorteile im Hinblick auf Schule, interne Weiterbildungen und eigener Persönlichkeitsentwicklung. Mein Highlight ist dabei, dass ich als ,AusbildungsScout' in Abschlussklassen regionaler Schulklassen gehen darf, um von meinen Erfahrungen in der Ausbildung zu erzählen und diese schmackhaft zu machen.

Schmackhaft…passendes Stichwort, ich schau dann mal an eine unserer Eistruhen…"

Mein Tipp für euch

Als Auszubildender ist man hier, um zu lernen. Wir erhalten selbstverständlich häufig Feedback. Tipps anzunehmen und umzusetzen hilft im Arbeitsalltag immer sicherer zu werden.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Gute mittlere Reife oder Abitur
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1. LJ: 785,53€, 2. LJ: 919,98€, 3. LJ: 1035,56€
  • Anzahl Urlaubstage: 30

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei FRONERI SCHÖLLER GmbH zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei FRONERI SCHÖLLER GmbH: