AZUBIYO Logo

Jills Erfahrung als Duale Studentin Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Jills Erfahrung als Duale Studentin Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Jills Erfahrung als Duale Studentin Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Freie Stellen finden

„Mit abwechslungsreichen Einsätzen Hamburg voranbringen.“

Jill absolviert gerade ein Duales Studium der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre bei der Hamburger Hochbahn AG in Hamburg. Sie ist aktuell im 3. Semester und hat AZUBIYO von ihren Eindrücken und dem Bewerbungsprozess berichtet.

Ich wusste von Anfang an, dass ich gerne ein Studium an der Nordakademie absolvieren möchte. Nach einem Auswahltest an der Nordakademie habe ich mir die Liste der Kooperationsunternehmen angeschaut und die HOCHBAHN, ein traditionelles Hamburger Verkehrsunternehmen mit ausgezeichnetem Ruf, entdeckt.

Nach dem Versenden meiner Bewerbung wurde ich zu einem Online-Test eingeladen. Danach folgten ein Assessment-Center und ein Bewerbungsgespräch. Dort konnte ich bereits erste Eindrücke über die HOCHBAHN sammeln. Diese waren durchweg positiv. Das Ausbildungsteam war äußerst freundlich und ich habe mich sehr wohl gefühlt!

Meine ersten Eindrücke bestätigten sich in den folgenden Monaten. Ein guter Einstieg wurde durch die „Welcome Weeks“ gesichert, in welchen ich am Anfang des Studiums zusammen mit allen anderen neuen Azubis und Dualis ein paar Tage in Lauenburg an der Elbe verbringen durfte. Dort lernten wir einander besser kennen, arbeiteten an Projekten und konnten durch Vorträge aus vielen verschiedenen Bereichen auch die HOCHBAHN besser kennenlernen.

Nachdem wir uns also gegenseitig sowie auch die HOCHBAHN besser kennengelernt hatten, begonnen unsere individuellen Einsätze. Ich hatte zunächst einen dreimonatigen Einsatz im Personalbereich und konnte mir ein Bild der Rekrutierungsprozesse machen und an diesen aktiv mitwirken. Besonders viel Spaß hat mir hier die Arbeit im Team gemacht. Die Zeit bis zum ersten Semester an der Nordakademie war aufregend und verging sehr schnell.

Die Semester an der Nordakademie sind 10 Wochen lang und blockweise immer im Wechsel mit den ca. 13-wöchigen Praxisphasen. An der Uni belege ich jedes Semester ca. 6 Module und 2 Fremdsprachen. Die ersten 9 Wochen gibt es einen festen Vorlesungsplan und in der 10. Woche werden alle Klausuren des jeweiligen Semesters geschrieben. Auch wenn die Zeit sehr dicht gepackt ist und vor allem vor den Klausuren stressig werden kann, bleibt genug Zeit, um sich in den studentischen Referaten zu engagieren und an den Freizeitaktivitäten der Nordakademie teilzunehmen.

Ein großer Vorteil dieses Modells ist, dass ich das theoretische Wissen der Theoriephasen in den Praxisphasen direkt anwenden kann. Meine praktischen Einsätze waren bisher neben der Personalabteilung auch in der Buchhaltung, dem Einkauf und auf einem Busbetriebshof. In den verschiedenen Abteilungen habe ich dabei besonders geschätzt, dass mir viele abwechslungsreiche Aufgaben vertrauensvoll übertragen wurden und ich die Möglichkeit hatte, selbstständig kleine Projekte zu übernehmen und an diesen eigenverantwortlich zu arbeiten. Hierbei waren alle Mitarbeiter*innen sehr bemüht, dass man sich im Team aufgenommen fühlt. Neben der sehr guten Betreuung durch Ansprechpartner*innen in den jeweiligen Abteilungen, versucht auch das Ausbildungsteam immer auf alle Wünsche der dual Studierenden einzugehen und hat immer ein offenes Ohr. Ein Duales Studium bei der HOCHBAHN kann ich unbedingt empfehlen.

„Mit abwechslungsreichen Einsätzen Hamburg voranbringen.“

Jill absolviert gerade ein Duales Studium der Fachrichtung Betriebswirtschaftslehre bei der Hamburger Hochbahn AG in Hamburg. Sie ist aktuell im 3. Semester und hat AZUBIYO von ihren Eindrücken und dem Bewerbungsprozess berichtet.

Ich wusste von Anfang an, dass ich gerne ein Studium an der Nordakademie absolvieren möchte. Nach einem Auswahltest an der Nordakademie habe ich mir die Liste der Kooperationsunternehmen angeschaut und die HOCHBAHN, ein traditionelles Hamburger Verkehrsunternehmen mit ausgezeichnetem Ruf, entdeckt.

Nach dem Versenden meiner Bewerbung wurde ich zu einem Online-Test eingeladen. Danach folgten ein Assessment-Center und ein Bewerbungsgespräch. Dort konnte ich bereits erste Eindrücke über die HOCHBAHN sammeln. Diese waren durchweg positiv. Das Ausbildungsteam war äußerst freundlich und ich habe mich sehr wohl gefühlt!

Meine ersten Eindrücke bestätigten sich in den folgenden Monaten. Ein guter Einstieg wurde durch die „Welcome Weeks“ gesichert, in welchen ich am Anfang des Studiums zusammen mit allen anderen neuen Azubis und Dualis ein paar Tage in Lauenburg an der Elbe verbringen durfte. Dort lernten wir einander besser kennen, arbeiteten an Projekten und konnten durch Vorträge aus vielen verschiedenen Bereichen auch die HOCHBAHN besser kennenlernen.

Nachdem wir uns also gegenseitig sowie auch die HOCHBAHN besser kennengelernt hatten, begonnen unsere individuellen Einsätze. Ich hatte zunächst einen dreimonatigen Einsatz im Personalbereich und konnte mir ein Bild der Rekrutierungsprozesse machen und an diesen aktiv mitwirken. Besonders viel Spaß hat mir hier die Arbeit im Team gemacht. Die Zeit bis zum ersten Semester an der Nordakademie war aufregend und verging sehr schnell.

Die Semester an der Nordakademie sind 10 Wochen lang und blockweise immer im Wechsel mit den ca. 13-wöchigen Praxisphasen. An der Uni belege ich jedes Semester ca. 6 Module und 2 Fremdsprachen. Die ersten 9 Wochen gibt es einen festen Vorlesungsplan und in der 10. Woche werden alle Klausuren des jeweiligen Semesters geschrieben. Auch wenn die Zeit sehr dicht gepackt ist und vor allem vor den Klausuren stressig werden kann, bleibt genug Zeit, um sich in den studentischen Referaten zu engagieren und an den Freizeitaktivitäten der Nordakademie teilzunehmen.

Ein großer Vorteil dieses Modells ist, dass ich das theoretische Wissen der Theoriephasen in den Praxisphasen direkt anwenden kann. Meine praktischen Einsätze waren bisher neben der Personalabteilung auch in der Buchhaltung, dem Einkauf und auf einem Busbetriebshof. In den verschiedenen Abteilungen habe ich dabei besonders geschätzt, dass mir viele abwechslungsreiche Aufgaben vertrauensvoll übertragen wurden und ich die Möglichkeit hatte, selbstständig kleine Projekte zu übernehmen und an diesen eigenverantwortlich zu arbeiten. Hierbei waren alle Mitarbeiter*innen sehr bemüht, dass man sich im Team aufgenommen fühlt. Neben der sehr guten Betreuung durch Ansprechpartner*innen in den jeweiligen Abteilungen, versucht auch das Ausbildungsteam immer auf alle Wünsche der dual Studierenden einzugehen und hat immer ein offenes Ohr. Ein Duales Studium bei der HOCHBAHN kann ich unbedingt empfehlen.

Gefällt mir besonders

  • Durchlauf verschiedener Abteilungen und somit Einblicke in viele Bereiche (hierbei werden auch persönliche Präferenzen berücksichtigt)
  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Anwendung der im Studium erlernten Inhalte
  • Selbstständige Tätigkeiten
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Möglichkeit eines Auslandssemesters

Sollte man beachten

  • Gutes Zeitmanagement erforderlich (Keine Semesterferien)
  • Hohe Stoffdichte im Studium
  • Auch neben der regulären Arbeit in der Praxisphase fallen Studienbelange an (bspw. Transferleistung, Organisation Auslandssemester)
  • An der Nordakademie müssen 8 ECTS durch Seminare erlangt werden, welche am Wochenende stattfinden (das Seminarangebot ist jedoch vielfältig und interessant)

Mein Tipp für euch

Wichtig ist, dass ihr euch immer selbst treu bleibt und eine positive Einstellung bewahrt. Im Laufe des Studiums werden sich viele Möglichkeiten bieten, Neues auszuprobieren und Erfahrungen zu sammeln und diese solltet ihr versuchen zu nutzen. So konnte ich beispielsweise (untypischerweise für ein BWL-Studium) auch die Arbeitsabläufe auf den Busbetriebshöfen kennenlernen und in unserer betriebseigenen Fahrschule einmal selbst am Steuer von einem unserer Busse sitzen, was für mich persönlich ein kleines Highlight war. Ebenfalls solltet ihr euch nicht von der Doppelbelastung des Dualen Studiums abschrecken lassen, denn dieses ist mit angemessener Lern- und Leistungsbereitschaft gut zu meistern.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Dual
  • Dauer der Ausbildung: 7 Semester (3,5 Jahre)
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Hochschulreife
  • Arbeitsumfeld: Büro, in der Universität in einer Vorlesung mit ca. 30 Studenten
  • Arbeitszeiten: 39h/ Woche Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1. Jahr: 963,00 Euro, 2. Jahr: 1.010,00 Euro, 3. Jahr: 1.074,00 Euro, 4. Jahr 1.143,00 Euro plus Zusatzleistungen
  • Anzahl Urlaubstage: 30

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 08:00: E-Mails checken
  • 10:00: Team-Meeting
  • 11:00: Eigenständiges Arbeiten an einem Projekt
  • 12:30: Mittagspause
  • 13:00: Tagesgeschäft (flexible Zeiteinteilung)
  • 15:00: Teilnahme an Terminen
  • 16:30: Feierabend