AZUBIYO Logo

Sheila Mary s Erfahrung als Kauffrau für Dialogmarketing

Sheila Mary s Erfahrung als Kauffrau für Dialogmarketing

Sheila Mary s Erfahrung als Kauffrau für Dialogmarketing

Freie Stellen finden

„Kauffrau/Kaufmann Dialogmarketing“

Sheila (27) absolviert gerade eine Ausbildung als Kauffrau für Dialogmarketing (in Teilzeit) bei der Hamburger Hochbahn AG. Sie ist momentan im 3. Lehrjahr und berichtet AZUBIYO von ihren Erlebnissen.

Mein Name ist Sheila und ich absolviere seit August 2017 eine Ausbildung als Kauffrau für Dialogmarketing bei der Hamburger Hochbahn AG.
Zur Hamburger Hochbahn bin ich bei meiner Ausbildungssuche als junge Mutter gestoßen, da die Hochbahn es jungen Müttern möglich macht, die Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren. Die Ausbildung geht 3 Jahre und ist dabei schon als verkürzte Ausbildung anzusehen, da ich in der Woche ca. 6 Std. pro Tag arbeite.

Nach der Online-Bewerbung und einem Online-Test wurde ich zu einem Assessment-Center eingeladen. Dort durften weitere Bewerber*innen und ich verschiedene Einzel- und Gruppenaufgaben lösen. Direkt im Anschluss absolvierte jede*r Bewerber*in ein Bewerbungsgespräch. Hierbei konnte ich mich nochmal persönlich vorstellen und mir wurden noch weitere Fragen zu meiner Person gestellt, um mich besser kennenzulernen. Ich bin mit einem positiven Gefühl aus dem Bewerbungstag gekommen, da die Atmosphäre und Gespräche sehr angenehm waren. Zu meinem Glück wurde mir nach ein paar Tagen ein Ausbildungsplatz angeboten.

Was ich an meiner Ausbildung total mag ist, dass ich Verantwortung übernehmen darf, mit unterschiedlichsten Menschen arbeite und neue Bereiche des Unternehmens mit dem Fokus auf Service und Vertrieb kennenlerne.

In jeder Abteilung, die ich durchlaufe, habe ich eine feste Ansprechpartner*in, die mich betreut und mir ggf. bei meinen Aufgaben hilft. Wir haben an zwei Tagen in der Woche Berufsschule, also keinen Blockunterricht. Hier lerne ich zum Beispiel verschiedene Methoden zum Thema Kommunikation, aber auch wichtige Themen rund um die Wirtschaft kennen. Das ist besonders wichtig in einem Unternehmen wie der Hamburger Hochbahn AG, da wir im ständigen Austausch mit unseren Kunden, den Fahrgästen, sind. Aber auch das wirtschaftliche Know-how ist wichtig, um die verschiedenen Hintergründe und die Strategien des Unternehmens zu verstehen. Dieses hilft uns aber auch, in unserem Umgang mit den Verkaufsstellen für Fahrkarten, die wir ebenso betreuen.

Da ich zwei Tage pro Woche in der Schule verbringe und den Rest der Woche im Unternehmen und in den verschiedenen Abteilungen, entsteht für mich ein guter Mix aus Theorie und Praxis. Als Azubi habe ich 30 Tage Urlaub im Jahr und kann auch meine Überstunden in freie Tage umwandeln. Zudem bekommen alle Azubis zu dem normalen Gehalt Urlaubsgeld und eine Jahressonderzahlung.

Mein Arbeitsalltag beginnt bei mir nicht zu einer festen Uhrzeit. Ich kann flexibel sagen, wann ich anfangen möchte zu arbeiten. Dies kommt mir gerade als Mutter sehr entgegen. Mal komme ich also um 07:30 Uhr, mal aber auch erst um 09:00 Uhr. Falls ich jedoch in einer bestimmten Abteilung bin, kann es sein, dass ich mich den dort geltenden Arbeitszeiten anpassen muss. Morgens fange ich immer damit an, meine E-Mails zu lesen, überprüfe meinen Kalender und mache mir einen Plan für den Tag. Generell kann man aber sagen, dass ich keinen bestimmten Tagesablauf habe, da ich meistens in verschiedenen Abteilungen bin und dort jeden Tag eine neue spannende Herausforderung auf mich wartet.

„Kauffrau/Kaufmann Dialogmarketing“

Sheila (27) absolviert gerade eine Ausbildung als Kauffrau für Dialogmarketing (in Teilzeit) bei der Hamburger Hochbahn AG. Sie ist momentan im 3. Lehrjahr und berichtet AZUBIYO von ihren Erlebnissen.

Mein Name ist Sheila und ich absolviere seit August 2017 eine Ausbildung als Kauffrau für Dialogmarketing bei der Hamburger Hochbahn AG.
Zur Hamburger Hochbahn bin ich bei meiner Ausbildungssuche als junge Mutter gestoßen, da die Hochbahn es jungen Müttern möglich macht, die Ausbildung in Teilzeit zu absolvieren. Die Ausbildung geht 3 Jahre und ist dabei schon als verkürzte Ausbildung anzusehen, da ich in der Woche ca. 6 Std. pro Tag arbeite.

Nach der Online-Bewerbung und einem Online-Test wurde ich zu einem Assessment-Center eingeladen. Dort durften weitere Bewerber*innen und ich verschiedene Einzel- und Gruppenaufgaben lösen. Direkt im Anschluss absolvierte jede*r Bewerber*in ein Bewerbungsgespräch. Hierbei konnte ich mich nochmal persönlich vorstellen und mir wurden noch weitere Fragen zu meiner Person gestellt, um mich besser kennenzulernen. Ich bin mit einem positiven Gefühl aus dem Bewerbungstag gekommen, da die Atmosphäre und Gespräche sehr angenehm waren. Zu meinem Glück wurde mir nach ein paar Tagen ein Ausbildungsplatz angeboten.

Was ich an meiner Ausbildung total mag ist, dass ich Verantwortung übernehmen darf, mit unterschiedlichsten Menschen arbeite und neue Bereiche des Unternehmens mit dem Fokus auf Service und Vertrieb kennenlerne.

In jeder Abteilung, die ich durchlaufe, habe ich eine feste Ansprechpartner*in, die mich betreut und mir ggf. bei meinen Aufgaben hilft. Wir haben an zwei Tagen in der Woche Berufsschule, also keinen Blockunterricht. Hier lerne ich zum Beispiel verschiedene Methoden zum Thema Kommunikation, aber auch wichtige Themen rund um die Wirtschaft kennen. Das ist besonders wichtig in einem Unternehmen wie der Hamburger Hochbahn AG, da wir im ständigen Austausch mit unseren Kunden, den Fahrgästen, sind. Aber auch das wirtschaftliche Know-how ist wichtig, um die verschiedenen Hintergründe und die Strategien des Unternehmens zu verstehen. Dieses hilft uns aber auch, in unserem Umgang mit den Verkaufsstellen für Fahrkarten, die wir ebenso betreuen.

Da ich zwei Tage pro Woche in der Schule verbringe und den Rest der Woche im Unternehmen und in den verschiedenen Abteilungen, entsteht für mich ein guter Mix aus Theorie und Praxis. Als Azubi habe ich 30 Tage Urlaub im Jahr und kann auch meine Überstunden in freie Tage umwandeln. Zudem bekommen alle Azubis zu dem normalen Gehalt Urlaubsgeld und eine Jahressonderzahlung.

Mein Arbeitsalltag beginnt bei mir nicht zu einer festen Uhrzeit. Ich kann flexibel sagen, wann ich anfangen möchte zu arbeiten. Dies kommt mir gerade als Mutter sehr entgegen. Mal komme ich also um 07:30 Uhr, mal aber auch erst um 09:00 Uhr. Falls ich jedoch in einer bestimmten Abteilung bin, kann es sein, dass ich mich den dort geltenden Arbeitszeiten anpassen muss. Morgens fange ich immer damit an, meine E-Mails zu lesen, überprüfe meinen Kalender und mache mir einen Plan für den Tag. Generell kann man aber sagen, dass ich keinen bestimmten Tagesablauf habe, da ich meistens in verschiedenen Abteilungen bin und dort jeden Tag eine neue spannende Herausforderung auf mich wartet.

Gefällt mir besonders

  • Kundenkontakt
  • Viele Seminare
  • Schulungen und Projekte für Auszubildende
  • Teilweise flexible Arbeitszeiten
  • Hoher Grad an Verantwortung (je nach Abteilung)

Mein Tipp für euch

Wenn Ihr Lust auf einen kommunikativen Job mit Kundenkontakt und kaufmännischen Aufgaben habt, in einer sich ständig wandelnden und dadurch nicht langweilig werdenden Branche, dann ist die Ausbildung zum Kaufmann/ zur Kauffrau für Dialogmarketing genau das richtige für euch!

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Dual (Betrieb/Berufsschule)
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Ersten oder Mittleren Schulabschluss
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Es kommt darauf an, in welche Abteilung man eingesetzt ist
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1. Lehrjahr: 963€ / 2. Lehrjahr: 1010€ / 3. Lehrjahr: 1074€ / 4. Lehrjahr: 1143€
  • Anzahl Urlaubstage: 30

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei Hamburger Hochbahn AG zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei Hamburger Hochbahn AG: