AZUBIYO Logo

Micahs Erfahrung als Mechatroniker für Kältetechnik

Micahs Erfahrung als Mechatroniker für Kältetechnik

Micahs Erfahrung als Mechatroniker für Kältetechnik

Freie Stellen finden

Spannender Beruf an wechselnden Montageorten

Micah Schöne (31) befindet sich gerade im vierten Lehrjahr zum Mechatroniker für Kälte- und Klimatechnik bei der Johnson Controls Systems & Service GmbH. AZUBIYO hat er von seinen Erfahrungen berichtet und gibt wertvolle Tipps.

„Dieser Beruf ist durch immer wieder andere Maschinentypen und wechselnde Montageorte sehr spannend. Bei der Fehlersuche an den Anlagen fühle ich mich wie Sherlock Holmes und strahle zufrieden über beide Wangen, wenn Fehler oder Defekte gefunden sowie behoben werden konnten. Erfolgserlebnisse hat man viele, wenn man mit Verstand und Herz an den Anlagen arbeitet. Auch der Kundenkontakt kommt nicht zu kurz. Es ist eine schöne Herausforderung mit verschiedenen Charakteren umzugehen und auch eine gute Schule für die eigene Persönlichkeitsentwicklung sowie das Entwickeln eines Feingefühls für schwierigere Kunden. Gewählt habe ich diesen aufregenden Beruf, weil ich mich jetzt endlich erden wollte, da ich vorher schon in vielen Berufsfelder tätig war. Ich wollte einen sicheren Arbeitgeber mit gutem Betriebsklima, einer Tätigkeit die mir Spaß macht, auch wenn es mal anstrengender wird sowie einen guten Verdienst, um in meinem Privatleben besser planen zu können.“

Spannender Beruf an wechselnden Montageorten

Micah Schöne (31) befindet sich gerade im vierten Lehrjahr zum Mechatroniker für Kälte- und Klimatechnik bei der Johnson Controls Systems & Service GmbH. AZUBIYO hat er von seinen Erfahrungen berichtet und gibt wertvolle Tipps.

„Dieser Beruf ist durch immer wieder andere Maschinentypen und wechselnde Montageorte sehr spannend. Bei der Fehlersuche an den Anlagen fühle ich mich wie Sherlock Holmes und strahle zufrieden über beide Wangen, wenn Fehler oder Defekte gefunden sowie behoben werden konnten. Erfolgserlebnisse hat man viele, wenn man mit Verstand und Herz an den Anlagen arbeitet. Auch der Kundenkontakt kommt nicht zu kurz. Es ist eine schöne Herausforderung mit verschiedenen Charakteren umzugehen und auch eine gute Schule für die eigene Persönlichkeitsentwicklung sowie das Entwickeln eines Feingefühls für schwierigere Kunden. Gewählt habe ich diesen aufregenden Beruf, weil ich mich jetzt endlich erden wollte, da ich vorher schon in vielen Berufsfelder tätig war. Ich wollte einen sicheren Arbeitgeber mit gutem Betriebsklima, einer Tätigkeit die mir Spaß macht, auch wenn es mal anstrengender wird sowie einen guten Verdienst, um in meinem Privatleben besser planen zu können.“

Gefällt mir besonders

  • Spannende und wechselnde Orte, sowie Kälteanlagen
  • Kundenkontakt, vorallem wenn man helfen konnte und beide Seiten glücklich sind
  • Neue Ideen, Anregungen und Vorschläge finden Gehör bei den Vorgesetzten
  • Integrität und sehr gutes Arbeitsklima, sodass man gerne auf die Arbeit kommt
  • Weiterbildungen, Team-Ausflüge, soziale Projekte, an denen sich jeder beteiligen kann

Sollte man beachten

  • Höhentauglichkeit muss vorhanden sein.
  • Technisches Interesse sollte man unbedingt haben.
  • Eine Affinität für sicheres und genaues Arbeiten (z.B. durch Benutzen der PSA, u.v.m.)
  • Freude an Kundenkontakt sollte man mitbringen
  • An manchen Tagen hat man schwere körperliche Arbeit, d.h. fit bleiben und auf die Gesundheit achten

Mein Tipp für euch

„Mein Tipp für jeden neuen technischen Azubi ist, die PSA immer zu benutzten! Auch wenn nötig in der Freizeit, denn deine Gesundheit ist wichtig für dich und für die Ausübung deines Berufes den du erlernst. Des Weiteren, mach dir immer kurze Notizen der Arbeitszeiten auf deinem Handy, Kalender oder sonstigem, damit du deine Arbeitszeitnachweise gut bearbeiten kannst. Wenn möglich fülle es gleich aus. Das gilt auch für dein Berichtsheft, mach es besser wöchentlich und lass es nicht schleifen. Das führt nur zu Chaos, schlechtem Gewissen und dir sitzt es immer im Nacken. Mach dir zur Not an manchen Tagen stichpunktartig Notizen, damit du es später nachtragen kannst und du wirst sehen alles geht so viel leichter von der Hand, bzw. man hat den Kopf für die Freizeit frei.“

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 3,5Jahre
  • Fachbereich: Technisch
  • Erforderlicher Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Arbeitsumfeld: Montage auf wechselnden Baustellen, sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumen - selten Büro
  • Arbeitszeiten: Flexibel
  • Höhe der Vergütung: Im vierten Lehrjahr 1043€
  • Anzahl Urlaubstage: 30 Tage

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 08:00: Ankunft und Anmeldung bei dem Kunden, Informationsaustausch zu den gewünschten Arbeiten/Wartung sowie Arbeitsmaterialien/Werkzeug zum Arbeitsort bringen. Mit Wartung/Dichtheitskontrolle/Verschleißteilwechsel beginnen, unter Beachtung der Sicherheitsbestimmungen und Verwendung der PSA (Persönliche Schutzausrüstung)
  • 10:00: Frühstück
  • 10:15: Weiterarbeiten
  • 13:00: Mittagspause
  • 13:15: Arbeiten Beenden
  • 15:00: Unterschrift vom Kunden und Feierabend

Meine Karriereleiter

  • Ausblick: Da will ich hin!: Teamleiter
  • Februar 2016: Ausbildungsende
  • Juli 2000: Schulabschluss
  • Vorher: Praktikum im Produktdesign,
  • Dir fällt noch was ein? Weitere Stationen:: Erfahrung als Montagemeister