AZUBIYO Logo

Tareqs Erfahrung als Fachinformatiker für Systemintegration

Tareqs Erfahrung als Fachinformatiker für Systemintegration

Tareqs Erfahrung als Fachinformatiker für Systemintegration

Freie Stellen finden

„Wir analysieren Probleme und beheben sie“

Tareq (19) absolviert derzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker - Systemintegration bei kohlpharma in Merzig. AZUBIYO berichtet von seiner Ausbildung. Er ist im 2. Ausbildungsjahr und erklärt, was ihn zu seinem Berufswunsch bewogen hat.

AZUBIYO: Wie würdest Du Deinen Freunden erklären, was genau Du bei kohlpharma machst?
Tareq: Als Fachinformatiker für Systemintegration plant, entwickelt und konfiguriert man IT-Systeme. Man ist für die Vernetzung von Hardware- und Softwarekomponenten verantwortlich, zum Beispiel das Vernetzen bei großen Rechner- und kleinen Serversystemen.

AZUBIYO: Was würdest Du sagen, warum Dein Job wichtig ist?
Tareq: Ich denke, dass man durch die zunehmende Digitalisierung immer mehr Systemintegratoren braucht, auch weil immer mehr Probleme entstehen. Vermutlich hatte jeder schon einmal Ärger mit dem Computer. Mal geht zum Beispiel die Tastatur nicht, mal kommt der Ton nicht an der richtigen Schnittstelle raus. Das sind Alltagsprobleme, die die meisten kennen. Bei einer Fehlermeldung oder einer beschädigten Software, die nicht so funktioniert, wie sie soll, muss man zunächst einmal wissen, was der Auslöser sein könnte bzw. was überhaupt das Problem ist. Dafür gibt es Systemintegratoren: Wir analysieren Probleme und beheben sie.

AZUBIYO: Wie bist Du auf die Idee gekommen, eine Ausbildung als Fachinformatiker Systemintegration bei kohlpharma zu machen?
Tareq: Vor meiner Ausbildung wohnte ich noch in Neunkirchen und kannte mich hier in der Region nicht so gut aus, deshalb war mir auch kohlpharma unbekannt. Ich wusste jedoch, dass ich Fachinformatiker für Systemintegration werden wollte, weil ich vor der Ausbildung schon ein Praktikum im IT-Bereich gemacht hatte. Also habe ich mich im Internet über verschiedene Unternehmen im Saarland informiert, und kohlpharma war eine der ersten Firmen, die mir empfohlen wurden. Für kohlpharma entschieden habe ich mich schließlich, weil das Unternehmen hierzulande ein großer Arbeitgeber ist und ich von vielen Leuten nur Gutes gehört habe.

AZUBIYO: Mit welchen Wünschen und Erwartungen bist Du an Deine Ausbildung herangegangen?
Tareq: Bevor ich hier anfing, hatte ich ja schon Erfahrungen im IT-Bereich gesammelt. Von meiner Ausbildung bei kohlpharma erwarte ich, mein technisches Wissen zu verbessern und mich weiterzuentwickeln.

AZUBIYO: Welche Abteilungen hast Du denn schon kennengelernt?
Tareq: Die Systemintegratoren wechseln alle sechs Monate die Abteilung. Am Anfang war ich im EDV-Support-Team. Dort ist man Ansprechpartner, wenn zum Beispiel ein Systemfehler auftritt, der schnell behoben werden muss.
Auch das Inventarisieren der Hardware muss permanent kontrolliert werden, sodass alle ausgetauschten Geräte oder Bauteile im System eingetragen sind. Im Moment bin ich im Netzwerk- und Administrationsteam. Hier lerne ich, wie das Intranet aufgebaut ist. Wie alles im Hintergrund gestaltet ist, wie man Geräte wie Server oder Router, die für das ganze Unternehmen zuständig sind, konfiguriert. Wie diese Systeme wirklich funktionieren - denn von einem User wird eine Software ganz anders genutzt als von einem Administrator.

AZUBIYO: Wie sind eigentlich deine Arbeitszeiten?
Tareq: Das ist ganz unterschiedlich. Wir haben Gleitzeit, deshalb kann ich innerhalb der Kernarbeitszeit selbst entscheiden, wann ich morgens mit der Arbeit anfange.

AZUBIYO: Was würdest Du sagen, welche Eigenschaften und Fähigkeiten sind in Deiner Ausbildung besonders wichtig?
Tareq: Ein gutes technisches Verständnis finde ich absolut wichtig. Außerdem muss man logisch denken bzw. konzentriert und zuverlässig arbeiten können, wenn es darum geht, Fehler zu analysieren.

AZUBIYO: Weißt Du schon, wie es nach Deiner Ausbildung weitergehen soll?
Tareq: Um ehrlich zu sein: Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Natürlich würde ich gerne hier bleiben. Auch möchte ich mich nach der Ausbildung noch weiterentwickeln. Jetzt geht es jedoch erst mal darum, meine Ausbildung hier zu beenden.

„Wir analysieren Probleme und beheben sie“

Tareq (19) absolviert derzeit seine Ausbildung zum Fachinformatiker - Systemintegration bei kohlpharma in Merzig. AZUBIYO berichtet von seiner Ausbildung. Er ist im 2. Ausbildungsjahr und erklärt, was ihn zu seinem Berufswunsch bewogen hat.

AZUBIYO: Wie würdest Du Deinen Freunden erklären, was genau Du bei kohlpharma machst?
Tareq: Als Fachinformatiker für Systemintegration plant, entwickelt und konfiguriert man IT-Systeme. Man ist für die Vernetzung von Hardware- und Softwarekomponenten verantwortlich, zum Beispiel das Vernetzen bei großen Rechner- und kleinen Serversystemen.

AZUBIYO: Was würdest Du sagen, warum Dein Job wichtig ist?
Tareq: Ich denke, dass man durch die zunehmende Digitalisierung immer mehr Systemintegratoren braucht, auch weil immer mehr Probleme entstehen. Vermutlich hatte jeder schon einmal Ärger mit dem Computer. Mal geht zum Beispiel die Tastatur nicht, mal kommt der Ton nicht an der richtigen Schnittstelle raus. Das sind Alltagsprobleme, die die meisten kennen. Bei einer Fehlermeldung oder einer beschädigten Software, die nicht so funktioniert, wie sie soll, muss man zunächst einmal wissen, was der Auslöser sein könnte bzw. was überhaupt das Problem ist. Dafür gibt es Systemintegratoren: Wir analysieren Probleme und beheben sie.

AZUBIYO: Wie bist Du auf die Idee gekommen, eine Ausbildung als Fachinformatiker Systemintegration bei kohlpharma zu machen?
Tareq: Vor meiner Ausbildung wohnte ich noch in Neunkirchen und kannte mich hier in der Region nicht so gut aus, deshalb war mir auch kohlpharma unbekannt. Ich wusste jedoch, dass ich Fachinformatiker für Systemintegration werden wollte, weil ich vor der Ausbildung schon ein Praktikum im IT-Bereich gemacht hatte. Also habe ich mich im Internet über verschiedene Unternehmen im Saarland informiert, und kohlpharma war eine der ersten Firmen, die mir empfohlen wurden. Für kohlpharma entschieden habe ich mich schließlich, weil das Unternehmen hierzulande ein großer Arbeitgeber ist und ich von vielen Leuten nur Gutes gehört habe.

AZUBIYO: Mit welchen Wünschen und Erwartungen bist Du an Deine Ausbildung herangegangen?
Tareq: Bevor ich hier anfing, hatte ich ja schon Erfahrungen im IT-Bereich gesammelt. Von meiner Ausbildung bei kohlpharma erwarte ich, mein technisches Wissen zu verbessern und mich weiterzuentwickeln.

AZUBIYO: Welche Abteilungen hast Du denn schon kennengelernt?
Tareq: Die Systemintegratoren wechseln alle sechs Monate die Abteilung. Am Anfang war ich im EDV-Support-Team. Dort ist man Ansprechpartner, wenn zum Beispiel ein Systemfehler auftritt, der schnell behoben werden muss.
Auch das Inventarisieren der Hardware muss permanent kontrolliert werden, sodass alle ausgetauschten Geräte oder Bauteile im System eingetragen sind. Im Moment bin ich im Netzwerk- und Administrationsteam. Hier lerne ich, wie das Intranet aufgebaut ist. Wie alles im Hintergrund gestaltet ist, wie man Geräte wie Server oder Router, die für das ganze Unternehmen zuständig sind, konfiguriert. Wie diese Systeme wirklich funktionieren - denn von einem User wird eine Software ganz anders genutzt als von einem Administrator.

AZUBIYO: Wie sind eigentlich deine Arbeitszeiten?
Tareq: Das ist ganz unterschiedlich. Wir haben Gleitzeit, deshalb kann ich innerhalb der Kernarbeitszeit selbst entscheiden, wann ich morgens mit der Arbeit anfange.

AZUBIYO: Was würdest Du sagen, welche Eigenschaften und Fähigkeiten sind in Deiner Ausbildung besonders wichtig?
Tareq: Ein gutes technisches Verständnis finde ich absolut wichtig. Außerdem muss man logisch denken bzw. konzentriert und zuverlässig arbeiten können, wenn es darum geht, Fehler zu analysieren.

AZUBIYO: Weißt Du schon, wie es nach Deiner Ausbildung weitergehen soll?
Tareq: Um ehrlich zu sein: Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Natürlich würde ich gerne hier bleiben. Auch möchte ich mich nach der Ausbildung noch weiterentwickeln. Jetzt geht es jedoch erst mal darum, meine Ausbildung hier zu beenden.

Gefällt mir besonders

  • Das Zusammenarbeiten mit Menschen
  • Man ist während der Ausbildung gut aufgehoben

Sollte man beachten

  • Keine negative Erfahrung im Unternehmen/Beruf gesammelt

Mein Tipp für euch

Es ist immer wichtig, alle Erfahrungen zu dokumentieren. Während der Ausbildung wird man mit verschiedenen Teams verschiedene Erfahrungen sammeln. Diese sollte man auch in weiteren Teams einsetzen können.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Technisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Fachhochschulreife
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Flexibel, Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1. Ausbildungsjahr: 867€; 2. Ausbildungsjahr: 922€; 3. Ausbildungsjahr: 1062€
  • Anzahl Urlaubstage: 29

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 08:00: Meistens lese ich die Emails am Anfang des Tages.
  • 09:00: Bearbeitung von Aufgaben, Präsentationen oder Starts von meinen Test-Systemen
  • 12:30: Mittagspause, meistens schaue ich bei Netto oder Subway vorbei
  • 13:00: Schaue ob neue Mail da ist, danach immer unterschiedlich; z.B. ein neues System installiert o.ä.

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei der kohlpharma GmbH zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei kohlpharma GmbH: