AZUBIYO Logo

Ricks Erfahrung als Landschaftsgärtner

Ricks Erfahrung als Landschaftsgärtner

Ricks Erfahrung als Landschaftsgärtner

Freie Stellen finden

„Der Gärtner war's!“

Rick (24) absolviert gerade eine Ausbildung zum Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau bei der Landeshauptstadt Stuttgart. Er ist momentan im 3. Lehrjahr und hat AZUBIYO ein paar Einblicke in die Ausbildung gegeben.

Vor der Gärtnerausbildung habe ich schon eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten absolviert. Währenddessen habe ich aber festgestellt, dass ich lieber handwerklich arbeiten und einen aktiven Job machen möchte! Den ganzen Tag im Büro sitzen ist nicht das Richtige für mich. Daraufhin habe ich mich nach Ausbildungsplätzen im Garten- und Landschaftsbau erkundigt und bin auf der Plattform AZUBIYO auf die Angebote der Stadt Stuttgart im Garten-, Friedhofs- und Forstamt gestoßen.

Dort habe ich mich beworben und habe mich schon im Vorstellungsgespräch sehr wohlgefühlt. Neben den Kolleg*innen hier und den Leistungen, wie bspw. die Kostenübernahme des Azubi-Tickets der Stadt Stuttgart, hat mich besonders überzeugt, dass es hier einen gesonderten Ausbildungsbetrieb gibt. Hier wird sich sehr viel Zeit für uns genommen und dadurch gewinnen wir viele Einblicke in die weitreichenden Facetten des Garten- und Landschaftsbaus.

An der praktischen Ausbildung gefällt mir am besten, dass wir in Bautrupps eingeteilt sind und auf Baustellen eingesetzt werden. Dort führen wir z. B. Renaturierungsmaßnahmen und Bodenarbeiten durch, können Bäume pflanzen oder Natursteinmauern bauen. Das Schönste daran ist, dass wir am Ende eines jeden Arbeitstages sehen können, was wir gemeinsam im Team geschafft haben.

Zum Ablauf eines typischen Arbeitstages eines Azubis im Garten- und Landschaftsbau kann ich dir Folgendes sagen: Um 7 Uhr müssen wir umgezogen im Bautrupp zusammenkommen, um dann alles für den Tag vorzubereiten. Dann laden wir z. B. einen Bagger auf den LKW und bereiten alle Maschinen und Werkzeuge vor, die wir für den Tag brauchen. Gegen 07:30 Uhr fahren wir zu unserer Baustelle. Eine Vesperpause machen wir am Vormittag und zur Mittagszeit. Gegen 16 Uhr sind wir wieder zurück und können um 16:10 Uhr Feierabend machen. Freitags können wir schon gegen 13 Uhr ins Wochenende starten.

Die Berufsschule findet in Form von Blockunterricht statt. Dort gefällt mir am besten, dass ich aufgrund meines Fachabiturs in der sogenannten Managementklasse bin. Das heißt die Ausbildung ist verkürzt und wir haben neben den normalen Fächern, wie die theoretische und praktische Fachkunde, auch Business Englisch und Management. Zusätzlich zur betrieblichen Ausbildung haben wir die Möglichkeit, an überbetrieblichen Ausbildungskursen teilzunehmen, wie unter Anderem den AS Baum 1-Kurs (Arbeitssicherheit Baum). In diesem Kurs lernen wir schon zu Beginn der Ausbildung, den richtigen Umgang mit einer Motorsäge.

Ich hoffe, dass ich dir einen guten Einblick in die Ausbildung zum/zur Landschaftsgärtner*in geben konnte und kann dir nur empfehlen, dich bei der Landeshauptstadt Stuttgart zu bewerben.

Viele Grüße
Rick

„Der Gärtner war's!“

Rick (24) absolviert gerade eine Ausbildung zum Gärtner der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau bei der Landeshauptstadt Stuttgart. Er ist momentan im 3. Lehrjahr und hat AZUBIYO ein paar Einblicke in die Ausbildung gegeben.

Vor der Gärtnerausbildung habe ich schon eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten absolviert. Währenddessen habe ich aber festgestellt, dass ich lieber handwerklich arbeiten und einen aktiven Job machen möchte! Den ganzen Tag im Büro sitzen ist nicht das Richtige für mich. Daraufhin habe ich mich nach Ausbildungsplätzen im Garten- und Landschaftsbau erkundigt und bin auf der Plattform AZUBIYO auf die Angebote der Stadt Stuttgart im Garten-, Friedhofs- und Forstamt gestoßen.

Dort habe ich mich beworben und habe mich schon im Vorstellungsgespräch sehr wohlgefühlt. Neben den Kolleg*innen hier und den Leistungen, wie bspw. die Kostenübernahme des Azubi-Tickets der Stadt Stuttgart, hat mich besonders überzeugt, dass es hier einen gesonderten Ausbildungsbetrieb gibt. Hier wird sich sehr viel Zeit für uns genommen und dadurch gewinnen wir viele Einblicke in die weitreichenden Facetten des Garten- und Landschaftsbaus.

An der praktischen Ausbildung gefällt mir am besten, dass wir in Bautrupps eingeteilt sind und auf Baustellen eingesetzt werden. Dort führen wir z. B. Renaturierungsmaßnahmen und Bodenarbeiten durch, können Bäume pflanzen oder Natursteinmauern bauen. Das Schönste daran ist, dass wir am Ende eines jeden Arbeitstages sehen können, was wir gemeinsam im Team geschafft haben.

Zum Ablauf eines typischen Arbeitstages eines Azubis im Garten- und Landschaftsbau kann ich dir Folgendes sagen: Um 7 Uhr müssen wir umgezogen im Bautrupp zusammenkommen, um dann alles für den Tag vorzubereiten. Dann laden wir z. B. einen Bagger auf den LKW und bereiten alle Maschinen und Werkzeuge vor, die wir für den Tag brauchen. Gegen 07:30 Uhr fahren wir zu unserer Baustelle. Eine Vesperpause machen wir am Vormittag und zur Mittagszeit. Gegen 16 Uhr sind wir wieder zurück und können um 16:10 Uhr Feierabend machen. Freitags können wir schon gegen 13 Uhr ins Wochenende starten.

Die Berufsschule findet in Form von Blockunterricht statt. Dort gefällt mir am besten, dass ich aufgrund meines Fachabiturs in der sogenannten Managementklasse bin. Das heißt die Ausbildung ist verkürzt und wir haben neben den normalen Fächern, wie die theoretische und praktische Fachkunde, auch Business Englisch und Management. Zusätzlich zur betrieblichen Ausbildung haben wir die Möglichkeit, an überbetrieblichen Ausbildungskursen teilzunehmen, wie unter Anderem den AS Baum 1-Kurs (Arbeitssicherheit Baum). In diesem Kurs lernen wir schon zu Beginn der Ausbildung, den richtigen Umgang mit einer Motorsäge.

Ich hoffe, dass ich dir einen guten Einblick in die Ausbildung zum/zur Landschaftsgärtner*in geben konnte und kann dir nur empfehlen, dich bei der Landeshauptstadt Stuttgart zu bewerben.

Viele Grüße
Rick

Mein Tipp für euch

Seid bereit anzupacken, im Team zu arbeiten und habt Interesse an Pflanzen! Das Sprichwort: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.“ stimmt. Als Gärtner sollte man wetterfest sein, da sich die “Werkstatt“ im Freien befindet...

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 3 bzw. 2 Jahre
  • Arbeitsumfeld: Im Freien
  • Arbeitszeiten: Feste Arbeitszeiten
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1. Ausbildungsjahr: 1.016,26 €, 2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 €, 3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 €
  • Anzahl Urlaubstage: 30 Tage