Stellen-Alarm
Zurück
Fast geschafft! Geschafft!

Wir haben dir eine E-Mail an {{externUser.emailId}} geschickt. Klicke auf den darin enthaltenen Bestätigungs-Link, um die Aktivierung abzuschließen.

Wir haben den Stellen-Alarm für die E-Mail-Adresse {{externUser.emailId}} angelegt.

Neue Stellen auch als WhatsApp-Nachricht erhalten?

Zum WhatsApp-Stellen-Alarm
Fast geschafft! Geschafft!
Wir haben den Stellen-Alarm für die Handynummer {{externUser.phoneNumber}} angelegt.

Schreibe uns auf WhatsApp: Hallo

handy mit hallo text

an die +49 16092159575,
damit wir wissen, dass du es bist!

handy mit hallo text
Azubiyo Logo
Logo Azubiyo
Stellenmarkt Anmelden

Sekous Erfahrung als Elektroniker für Betriebstechnik

„Eine super Ausbildung mit viel Unterstützung“

Sekou (22) macht eine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik bei der
Firma Lebkuchen Schmidt GmbH & Co. KG (und Diehl GmbH) in Nürnberg. Er ist momentan im 3. Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO von seinen Eindrücken und dem Bewerbungsprozess berichtet. 

Wie bin ich auf die Firma aufmerksam geworden?
Ich bin über die Vermittlung der Integrationsbeauftragten auf eine freie Ausbildungsstelle als Elektroniker für Betriebstechnik bei der Firma Lebkuchen-Schmidt aufmerksam geworden.
Daraufhin habe ich mich dort beworben und wurde zum Vorstellungsgespräch und Probearbeitstag eingeladen.
Mitte September habe ich dann einen positiven Anruf bekommen.
Zuerst war wichtig, dass ich von der Ausländerbehörde die Genehmigung zur Ausbildung bekomme. In der Zeit, in der ich auf die Genehmigung warten musste, habe ich ein Schülerpraktikum von der Berufsschule B2 bei der Firma Diehl gemacht. Als ich dann die Erlaubnis bekommen habe, konnte ich am 15.10.2020 meine Ausbildung beginnen.

Wie lange dauert die Ausbildung und was macht man so als Elektroniker für Betriebstechnik?
Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Die ersten 1,5 Jahre finden aber nicht bei Lebkuchen-Schmidt statt, sondern bei der Partnerfirma Diehl. Dort erfolgt die Grundausbildung, in der man viele verschiedene Tätigkeiten erlernt.
Die Aufgaben eines Elektronikers bzw. einer Elektronikerin im Betrieb ist es, Störungen zu finden und zu beheben, denn die Maschinen für die Produktion müssen immer laufen. Die Anlagen müssen erweitert sowie Motoren angeschlossen werden. Wichtig sind auch die Wartungen, Inspektionen und Funktionsprüfungen der verschiedenen Anlagen.

Was lernt man in den 1.5 Jahren beim Diehl?
Im 1. Lehrjahr wurden die Grundlagen in einer Lehrwerkstatt vermittelt.
In meiner Ausbildung sind folgende Fähigkeiten gefragt:

  • Mathematik und Physik (z. B. Strom, Spannung, Widerstände berechnen)
  • Technisches Verständnis (z. B. wie ein Schaltplan gelesen wird)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. genaues Legen von Kabeln in Anlagen)
  • Verdrahtungstechnik (z. B. verschiedene Schaltungen oder Anlagen verdrahten)
  • Logo und SPS-Techniken (z. B. Grundlagen zum Programmieren von Anlagen)

Unter anderem haben wir gelernt:
Wie man mit Platin lötet, verschiedene Schaltungen plant und baut. Wir lernen Motorentechnik und auch die Grundlagen von Schaltschränken und Messungen.
Die Ausbilder:innen und anderen Azubis von Diehl waren sehr nett und wir haben viel im Team gearbeitet und uns gegenseitig geholfen.
Im 2. Lehrjahr wurden wir gezielt auf die Abschlussprüfung Teil 1 vorbereitet, doch es kam während der Ausbildung zu Komplikationen mit meiner Aufenthaltsgenehmigung. Lebkuchen Schmidt hat mich sehr dabei unterstützt, ein Ausbildungsvisum zu bekommen, um meine Ausbildung weiter machen zu können.

Durch die lange Unterbrechung habe ich viel Stoff in der Berufsschule verpasst, aber meine Kolleg:innen und Vorgesetzten haben alles dafür getan, mich gut für die Zwischenprüfung vorzubereiten.
Nach der Zwischenprüfung sind wir zur weiteren Ausbildung von Diehl zu Lebkuchen-Schmidt gekommen.

Lebkuchen Schmidt:
Am ersten Tag wurden wir durch die Firma geführt und konnten uns dabei alles einmal anschauen, wurden über die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen aufgeklärt, haben unsere Chips und Schlüssel bekommen und konnten natürlich unsere neuen Kolleg:innen kennenlernen.
Am Anfang waren wir Schichtleitern zugeteilt, die Störungen an Maschinen beheben. Später aber durften wir auch selbstständige Arbeiten übernehmen, wo sichergestellt ist, dass wir niemals unter Spannung arbeiten, wie z. B. montieren von Beleuchtungen und Steckdosen.

Meine Meinung zur Firma
Ich arbeite sehr gerne in der Firma und werde dort sehr gut ausgebildet und unterstützt, meine Vorgesetzten sind kompetent und freundlich und das Betriebsklima ist gut.

„Eine super Ausbildung mit viel Unterstützung“

Sekou (22) macht eine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik bei der
Firma Lebkuchen Schmidt GmbH & Co. KG (und Diehl GmbH) in Nürnberg. Er ist momentan im 3. Ausbildungsjahr und hat AZUBIYO von seinen Eindrücken und dem Bewerbungsprozess berichtet. 

Wie bin ich auf die Firma aufmerksam geworden?
Ich bin über die Vermittlung der Integrationsbeauftragten auf eine freie Ausbildungsstelle als Elektroniker für Betriebstechnik bei der Firma Lebkuchen-Schmidt aufmerksam geworden.
Daraufhin habe ich mich dort beworben und wurde zum Vorstellungsgespräch und Probearbeitstag eingeladen.
Mitte September habe ich dann einen positiven Anruf bekommen.
Zuerst war wichtig, dass ich von der Ausländerbehörde die Genehmigung zur Ausbildung bekomme. In der Zeit, in der ich auf die Genehmigung warten musste, habe ich ein Schülerpraktikum von der Berufsschule B2 bei der Firma Diehl gemacht. Als ich dann die Erlaubnis bekommen habe, konnte ich am 15.10.2020 meine Ausbildung beginnen.

Wie lange dauert die Ausbildung und was macht man so als Elektroniker für Betriebstechnik?
Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Die ersten 1,5 Jahre finden aber nicht bei Lebkuchen-Schmidt statt, sondern bei der Partnerfirma Diehl. Dort erfolgt die Grundausbildung, in der man viele verschiedene Tätigkeiten erlernt.
Die Aufgaben eines Elektronikers bzw. einer Elektronikerin im Betrieb ist es, Störungen zu finden und zu beheben, denn die Maschinen für die Produktion müssen immer laufen. Die Anlagen müssen erweitert sowie Motoren angeschlossen werden. Wichtig sind auch die Wartungen, Inspektionen und Funktionsprüfungen der verschiedenen Anlagen.

Was lernt man in den 1.5 Jahren beim Diehl?
Im 1. Lehrjahr wurden die Grundlagen in einer Lehrwerkstatt vermittelt.
In meiner Ausbildung sind folgende Fähigkeiten gefragt:

  • Mathematik und Physik (z. B. Strom, Spannung, Widerstände berechnen)
  • Technisches Verständnis (z. B. wie ein Schaltplan gelesen wird)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. genaues Legen von Kabeln in Anlagen)
  • Verdrahtungstechnik (z. B. verschiedene Schaltungen oder Anlagen verdrahten)
  • Logo und SPS-Techniken (z. B. Grundlagen zum Programmieren von Anlagen)

Unter anderem haben wir gelernt:
Wie man mit Platin lötet, verschiedene Schaltungen plant und baut. Wir lernen Motorentechnik und auch die Grundlagen von Schaltschränken und Messungen.
Die Ausbilder:innen und anderen Azubis von Diehl waren sehr nett und wir haben viel im Team gearbeitet und uns gegenseitig geholfen.
Im 2. Lehrjahr wurden wir gezielt auf die Abschlussprüfung Teil 1 vorbereitet, doch es kam während der Ausbildung zu Komplikationen mit meiner Aufenthaltsgenehmigung. Lebkuchen Schmidt hat mich sehr dabei unterstützt, ein Ausbildungsvisum zu bekommen, um meine Ausbildung weiter machen zu können.

Durch die lange Unterbrechung habe ich viel Stoff in der Berufsschule verpasst, aber meine Kolleg:innen und Vorgesetzten haben alles dafür getan, mich gut für die Zwischenprüfung vorzubereiten.
Nach der Zwischenprüfung sind wir zur weiteren Ausbildung von Diehl zu Lebkuchen-Schmidt gekommen.

Lebkuchen Schmidt:
Am ersten Tag wurden wir durch die Firma geführt und konnten uns dabei alles einmal anschauen, wurden über die Sicherheits- und Hygienemaßnahmen aufgeklärt, haben unsere Chips und Schlüssel bekommen und konnten natürlich unsere neuen Kolleg:innen kennenlernen.
Am Anfang waren wir Schichtleitern zugeteilt, die Störungen an Maschinen beheben. Später aber durften wir auch selbstständige Arbeiten übernehmen, wo sichergestellt ist, dass wir niemals unter Spannung arbeiten, wie z. B. montieren von Beleuchtungen und Steckdosen.

Meine Meinung zur Firma
Ich arbeite sehr gerne in der Firma und werde dort sehr gut ausgebildet und unterstützt, meine Vorgesetzten sind kompetent und freundlich und das Betriebsklima ist gut.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Praktische Ausbildung: 1. Lehrjahr überbetrieblich in einem Partnerunternehmen, 2. & 3. Lehrjahr im Betrieb und theoretische Ausbildung in der Berufsschule
  • Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre
  • Fachbereich: Technisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Guter mittlerer Schulabschluss (oder höher)
  • Arbeitsumfeld: Werkstatt
  • Arbeitszeiten: Schicht 38h-Woche
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: Tarifliche Ausbildungsvergütung (gemäß Süßwarenindustrie)
  • Anzahl Urlaubstage: 30 Tage

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei der Lebkuchen-Schmidt GmbH & Co. KG zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei Lebkuchen-Schmidt GmbH & Co. KG: