AZUBIYO Logo
Freie Stellen finden

Zum Herstellertraining nach Schweden

Mathis (22) ist im 2. Jahr seines Abiturientenprogramms zum Handelsfachwirt bei Lodenfrey in München. AZUBIYO erzählt er, weshalb er sich für die Ausbilung entschieden hat und gibt wichtige Tipps.

„Erste Erfahrungen im Bereich BWL/Einzelhandel konnte ich durch die Selbstständigkeit meines Vaters sammeln. Das Unternehmerleben faszinierte mich, sodass ich früh wusste, dass ich später in der Wirtschaft tätig sein wollen würde.

Um den optimalen Grundstein für meinen beruflichen Werdegang zu legen, beschloss ich, mich für das Abiturientenprogramm zum Handelsfachwirt bei Lodenfrey zu bewerben.

Nach einem erfolgreichen ersten Vorstellungsgespräch wurde ich zum anschließenden Assessment-Center eingeladen. Wir wurden gebeten uns in der Gruppe vorzustellen, auf unsere Stärken und Schwächen einzugehen, von unseren Hobbys und Interessen zu berichten und stellten uns anschließend einer spannenden Diskussion bezüglich der Bedeutung des Tourismus und ausländischer Kunden für Lodenfrey.

Seit dem ersten Tag fühle ich mich wohl bei Lodenfrey, es herrscht ein tolles Betriebsklima. Man findet schnell Anschluss und durch die wöchentlichen Schulungen wächst man mit den anderen Azubis zusammen. Besonders gefallen mir die halbjährlichen Abteilungswechsel, durch die man immer wieder neue Eindrücke in anderen Bereichen sammeln kann.

Im September 2016 hatte ich die Ehre an einem Herstellertraining bei einem unserer Hemdenhersteller in Schweden teilzunehmen.“

Zum Herstellertraining nach Schweden

Mathis (22) ist im 2. Jahr seines Abiturientenprogramms zum Handelsfachwirt bei Lodenfrey in München. AZUBIYO erzählt er, weshalb er sich für die Ausbilung entschieden hat und gibt wichtige Tipps.

„Erste Erfahrungen im Bereich BWL/Einzelhandel konnte ich durch die Selbstständigkeit meines Vaters sammeln. Das Unternehmerleben faszinierte mich, sodass ich früh wusste, dass ich später in der Wirtschaft tätig sein wollen würde.

Um den optimalen Grundstein für meinen beruflichen Werdegang zu legen, beschloss ich, mich für das Abiturientenprogramm zum Handelsfachwirt bei Lodenfrey zu bewerben.

Nach einem erfolgreichen ersten Vorstellungsgespräch wurde ich zum anschließenden Assessment-Center eingeladen. Wir wurden gebeten uns in der Gruppe vorzustellen, auf unsere Stärken und Schwächen einzugehen, von unseren Hobbys und Interessen zu berichten und stellten uns anschließend einer spannenden Diskussion bezüglich der Bedeutung des Tourismus und ausländischer Kunden für Lodenfrey.

Seit dem ersten Tag fühle ich mich wohl bei Lodenfrey, es herrscht ein tolles Betriebsklima. Man findet schnell Anschluss und durch die wöchentlichen Schulungen wächst man mit den anderen Azubis zusammen. Besonders gefallen mir die halbjährlichen Abteilungswechsel, durch die man immer wieder neue Eindrücke in anderen Bereichen sammeln kann.

Im September 2016 hatte ich die Ehre an einem Herstellertraining bei einem unserer Hemdenhersteller in Schweden teilzunehmen.“

Gefällt mir besonders

  • Kontakt zu Menschen
  • Beratung und Verkauf
  • Umgang mit Zahlen
  • Abwechslung durch Akademie-Phasen

Sollte man beachten

  • Lernen nach der Arbeit und am freien Tag
  • Körperliche Beanspruchung
  • Feste Arbeitszeiten

Mein Tipp für euch

Beschäftigt euch vorher intensiv mit dem Berufsbild und sammelt erste Erfahrungen durch Praktika. Versucht schon möglichst viel in den Studienphasen zu lernen, nach der Arbeit lernt es sich schwerer.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Abiturientenausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: (Fach-)Abitur
  • Arbeitsumfeld: auf der Verkaufsfläche und im Büro
  • Arbeitszeiten: feste Zeiten (entweder 10-19 Uhr oder 11-20 Uhr)
  • Vergütung während der Ausbildung: 1. Ausbildungsjahr: 825 Euro, 2. Ausbildungsjahr: 880 Euro, 3. Ausbildungsjahr: 1.250 Euro
  • Anzahl Urlaubstage: 32

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 10:00: Bearbeitung von Onlinebestellungen
  • 11:00: Bearbeitung von Retouren
  • 12:00: Mittagspause
  • 12:30: Auffüllen verkaufter Artikel auf der Fläche
  • 14:00: Gestaltung der Verkaufsfläche
  • 16:00: Kaffeepause
  • 16:15: Unterstützung Verkauf

Meine Karriereleiter

  • Ausblick: Da will ich hin!: Selbstständigkeit
  • Juli 2018: Ausbildungsende
  • Oktober 2014: Schulabschluss
  • Weiter Stationen: Bundeswehr, Skilehrer