AZUBIYO Logo

Anna-Marias Erfahrung als Köchin

Anna-Marias Erfahrung als Köchin

Anna-Marias Erfahrung als Köchin

Freie Stellen finden

Starker Zusammenhalt im Team

Anna-Maria (20) befindet sich im 2. Jahr ihrer Ausbildung zur Köchin im Mövenpick Hotel Münster. AZUBIYO hat sie von ihren Erfahrungen berichtet.

„Meine Erfahrungen in der Ausbildung als Köchin sind bis jetzt, dass man immer als Team zusammenhalten muss, wenn es stressig wird. Die Küche funktioniert zum Beispiel auch nur gut, wenn sie mit dem Service zusammenarbeitet. Ich habe immer schon gerne mit Lebensmitteln gearbeitet und mich dann dazu entschieden eine Ausbildung zur Köchin zu machen.

Meinen Betrieb habe ich durch das Angebot „Azubinacht" kennengelernt. Man hat mir das Haus, die Küche und die wichtigsten Leute vorgestellt, aber mir auch direkt alle negativen Punkte am Gastronomieberuf vor Augen geführt. Ich habe mich dann nach meinen Probearbeitstagen (3 Tage) endgültig dafür entschieden diesen Berufsweg einzuschlagen, weil es mir mit dem Team so viel Spaß gemacht hat und ich auch von allen Seiten neue Dinge lerne (auch multikulturelle Dinge)."

Starker Zusammenhalt im Team

Anna-Maria (20) befindet sich im 2. Jahr ihrer Ausbildung zur Köchin im Mövenpick Hotel Münster. AZUBIYO hat sie von ihren Erfahrungen berichtet.

„Meine Erfahrungen in der Ausbildung als Köchin sind bis jetzt, dass man immer als Team zusammenhalten muss, wenn es stressig wird. Die Küche funktioniert zum Beispiel auch nur gut, wenn sie mit dem Service zusammenarbeitet. Ich habe immer schon gerne mit Lebensmitteln gearbeitet und mich dann dazu entschieden eine Ausbildung zur Köchin zu machen.

Meinen Betrieb habe ich durch das Angebot „Azubinacht" kennengelernt. Man hat mir das Haus, die Küche und die wichtigsten Leute vorgestellt, aber mir auch direkt alle negativen Punkte am Gastronomieberuf vor Augen geführt. Ich habe mich dann nach meinen Probearbeitstagen (3 Tage) endgültig dafür entschieden diesen Berufsweg einzuschlagen, weil es mir mit dem Team so viel Spaß gemacht hat und ich auch von allen Seiten neue Dinge lerne (auch multikulturelle Dinge)."

Gefällt mir besonders

  • Die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt
  • Jeden Tag passiert etwas neues.
  • Jeden Tag neue Gäste (auch andere Kulturen)
  • Multikulturelles Arbeitsteam
  • Viele verschiedene Großveranstaltungen

Sollte man beachten

  • Wochenendzeit ist Arbeitszeit.
  • Man arbeitet oft bis spät abends (22 oder 23 Uhr).
  • Man hat viele verschiedene Abteilungen, also auch wechselnde Arbeitszeit.
  • Im Stress wird es in der Küche auch schon mal laut.
  • Sehr viel Stress, man sollte nicht zu zartbesaitet sein.

Mein Tipp für euch

Seid euch sicher, dass ihr dem Beruf als Koch/Köchin gewachsen seid und das wirklich machen wollt. In der Gastronomie muss man lieben, was man tut. Das Wichtigste ist dabei im Team zu arbeiten und sich gegenseitig zu unterstützen, wenn es mal stressig wird.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duales System (Betrieb und Berufsschule)
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Handwerklich
  • Erwünschter Schulabschluss: Realschulabschluss
  • Arbeitsumfeld: Küche und Hotelrestaurant
  • Arbeitszeiten: Schichtzeiten
  • Vergütung während der Ausbildung: ~600€ bis ~800€ (Brutto)
  • Anzahl Urlaubstage: 28 Tage

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 12:00: Arbeitsbeginn im „a-la-carte"-Geschäft (Hotelrestaurant)
  • 12:30-14:30: Kochen für die Gäste laut Speisekarte (nach Bestellung)
  • 15:00: Mittagsservice ist vorbei, alle Köche machen zusammen eine Kaffeepause (30 Minuten)
  • 15:30: Die Vorbereitung für den Abendservice kann starten.
  • 15:30-17:30: Man erledigt Dinge wie Fleisch vorbereiten, Nudeln abkochen, Suppen und Saucen vorbereiten etc.
  • 17:30: Zweite Pause (30 Minuten)
  • 18:00-21:00: Abendservice: Kochen für die Gäste oder bei einer Abendveranstaltung (Abibälle, Geburtstage, Hochzeiten etc.) helfen

Meine Karriereleiter

  • Ausblick: Da will ich hin!: Das Kochen unterrichten (z.B. Berufsschule)
  • Juli 2017: Ausbildungsende
  • Juni 2014: Schulabschluss
  • März 2010: Kinderstation Villingen-Schwenningen