AZUBIYO Logo

Danijelas Erfahrung als Altenpflegerin

Danijelas Erfahrung als Altenpflegerin

Danijelas Erfahrung als Altenpflegerin

Freie Stellen finden

„Ich komme aus Bosnien und Herzegowina ...“

Danijela (21) absolviert eine Ausbildung zur Altenpflegerin bei der MÜNCHENSTIFT GmbH in München und befindet sich momentan im 2. Ausbildungsjahr. Von ihren Erfahrungen berichtet sie AZUBIYO.

„Ich komme aus Bosnien und Herzegowina und reiste vor 3 Jahren in Deutschland ein, um im Hans-Sieber-Haus ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu beginnen. Deutsch sprechen konnte ich zu diesem Zeitpunkt kaum. Ich besuchte aber fleißig die vom Münchenstift angebotenen Sprachkurse und lernte die Sprache schnell. In meiner Berufswahl war ich mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht sicher, ich hätte mir viele Dinge vorstellen können und hatte noch keine genaue Vorstellung davon, was ich wirklich tun soll.

Das FSJ absolvierte ich in einem beschützenden Bereich, dort wohnen stark demente Bewohner mit großem Bewegungsdrang. Ich fühlte mich sehr wohl, wurde ganz toll vom Team aufgenommen und merkte, dass ich den Umgang mit dieser ganz speziellen Gruppe von Bewohnern sehr gut beherrsche. Es ist ein ganz sensibler und kreativer Umgang mit ihnen notwendig, jeder Tag verläuft anders. Dadurch wird es nie langweilig. Die Bewohner haben ganz feine Antennen für die Stimmung des Gegenübers und ich muss immer ruhig und gelassen im Umgang mit ihnen sein. Dann klappt es auch sehr gut. Vom Team fühlte ich mich vom ersten Tag an ernst genommen und eingebunden, ich habe meinen Platz gefunden.“

„Ich komme aus Bosnien und Herzegowina ...“

Danijela (21) absolviert eine Ausbildung zur Altenpflegerin bei der MÜNCHENSTIFT GmbH in München und befindet sich momentan im 2. Ausbildungsjahr. Von ihren Erfahrungen berichtet sie AZUBIYO.

„Ich komme aus Bosnien und Herzegowina und reiste vor 3 Jahren in Deutschland ein, um im Hans-Sieber-Haus ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu beginnen. Deutsch sprechen konnte ich zu diesem Zeitpunkt kaum. Ich besuchte aber fleißig die vom Münchenstift angebotenen Sprachkurse und lernte die Sprache schnell. In meiner Berufswahl war ich mir zu diesem Zeitpunkt noch nicht sicher, ich hätte mir viele Dinge vorstellen können und hatte noch keine genaue Vorstellung davon, was ich wirklich tun soll.

Das FSJ absolvierte ich in einem beschützenden Bereich, dort wohnen stark demente Bewohner mit großem Bewegungsdrang. Ich fühlte mich sehr wohl, wurde ganz toll vom Team aufgenommen und merkte, dass ich den Umgang mit dieser ganz speziellen Gruppe von Bewohnern sehr gut beherrsche. Es ist ein ganz sensibler und kreativer Umgang mit ihnen notwendig, jeder Tag verläuft anders. Dadurch wird es nie langweilig. Die Bewohner haben ganz feine Antennen für die Stimmung des Gegenübers und ich muss immer ruhig und gelassen im Umgang mit ihnen sein. Dann klappt es auch sehr gut. Vom Team fühlte ich mich vom ersten Tag an ernst genommen und eingebunden, ich habe meinen Platz gefunden.“

Gefällt mir besonders

  • Kontakt mit den Bewohnern, Beziehungen aufbauen
  • Beschäftigung mit den Bewohnern durchführen, z.B. 10-Minuten-Aktivierungen
  • Jahreszeitliche Feste mit den Bewohnern durchführen
  • Durchführen von Behandlungspflege, wie z.B. Injektionen, Wundbehandlung, Medikamente, Begleiten der Arztvisite
  • Viele Möglichkeiten für Weiterentwicklung und Studium

Sollte man beachten

  • Man muss immer Geduld haben und die Ruhe bewahren können.
  • Man muss viele Tricks lernen, um mit den dementen Bewohnern umgehen zu können.
  • Man darf sich nicht zu sehr an die Bewohner binden, denn irgendwann kommt das Versterben, bei dem man loslassen muss.
  • Schichtarbeit, aber die kann auch ganz positiv sein. Ich mache immer ganz gezielt Spätdienste.

Mein Tipp für euch

Probiere dich aus! Suche, was zu dir passt. Überlege, wo du hin passt, und dann bleibe dabei. Nutze die Möglichkeit eines Praktikums oder Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ).

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Betriebliche, duale Ausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Pflegerisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Mittlerer Schulabschluss / Realschule
  • Arbeitsumfeld: Pflegestation, Wohnbereich
  • Arbeitszeiten: Schichtbetrieb
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: Ca. 1.000€
  • Anzahl Urlaubstage: 28 Tage

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 06:45: Übergabe von der Nachtschicht
  • 07:00: Beginn der Pflege bei den Bewohnern, dies geht über den ganzen Vormittag
  • 08:00: Frühstück vorbereiten, den Bewohnern Essen und Trinken eingeben
  • 11:00: Mittagstisch vorbereiten, Bewohner zum Essen einladen
  • 12:00: Die Bewohner beim Mittagessen unterstützen
  • 12:30: Müde Bewohner zum Mittagsschlaf ins Bett bringen
  • 13:30: Dokumentation und Pflegeberichten schreiben, Übergabe an den Spätdienst