AZUBIYO Logo

Sonjas Erfahrung als Altenpflegerin

Sonjas Erfahrung als Altenpflegerin

Sonjas Erfahrung als Altenpflegerin

Freie Stellen finden

„Auf dem Weg zur Pflegeausbildung habe ich …“

Sonja (22) absolviert eine Ausbildung zur Altenpflegerin bei der MÜNCHENSTIFT GmbH in München und befindet sich momentan im 2. Ausbildungsjahr. Von ihren Erfahrungen berichtet sie AZUBIYO.

„Auf dem Weg zur Pflegeausbildung habe ich wirklich viel ausprobiert. Nach dem Mittelschulabschluss schaute ich in viele Berufe und Unternehmen hinein, absolvierte eine Menge an ganz unterschiedlichen Praktika. Ich hätte mir z.B. auch vorstellen können, beruflich etwas mit Tieren oder mit Literatur zu tun zu haben.
 
Durch die Pflege und Betreuung meines leicht dementen Opas sammelte ich erste Erfahrung in der häuslichen Pflege. Ich entschloss mich dann am Ende doch zu einem FSJ in St. Maria Ramersdorf. Mir gefiel es sehr, direkt mit Menschen zu arbeiten, ihnen etwas zurückgeben zu können und ihre Dankbarkeit zu spüren. Im Büro würde ich mich fürchterlich langweilen. Die Arbeit in der Altenpflege macht mich glücklich und ich entschloss mich zu einer einjährigen Pflegefachhelferinnen-Ausbildung, da ich leider keine Mittlere Reife hatte.
 
Durch diese Ausbildung erarbeitete ich mir aber den mittleren Schulabschluss und so kann ich nun in der Altenpflegeausbildung sein. Später will ich studieren. Ich mag das kollegiale Arbeiten im Team sehr gerne, wenn alle sich gegenseitig helfen und wertschätzen. Ich höre den Bewohner/innen auch gerne zu und widme mich ihnen. Seit meinem FSJ arbeite ich im gleichen Wohnbereich, kenne viele Bewohner/innen dadurch schon sehr lange und fühle mich hier auch zuhause.“

„Auf dem Weg zur Pflegeausbildung habe ich …“

Sonja (22) absolviert eine Ausbildung zur Altenpflegerin bei der MÜNCHENSTIFT GmbH in München und befindet sich momentan im 2. Ausbildungsjahr. Von ihren Erfahrungen berichtet sie AZUBIYO.

„Auf dem Weg zur Pflegeausbildung habe ich wirklich viel ausprobiert. Nach dem Mittelschulabschluss schaute ich in viele Berufe und Unternehmen hinein, absolvierte eine Menge an ganz unterschiedlichen Praktika. Ich hätte mir z.B. auch vorstellen können, beruflich etwas mit Tieren oder mit Literatur zu tun zu haben.
 
Durch die Pflege und Betreuung meines leicht dementen Opas sammelte ich erste Erfahrung in der häuslichen Pflege. Ich entschloss mich dann am Ende doch zu einem FSJ in St. Maria Ramersdorf. Mir gefiel es sehr, direkt mit Menschen zu arbeiten, ihnen etwas zurückgeben zu können und ihre Dankbarkeit zu spüren. Im Büro würde ich mich fürchterlich langweilen. Die Arbeit in der Altenpflege macht mich glücklich und ich entschloss mich zu einer einjährigen Pflegefachhelferinnen-Ausbildung, da ich leider keine Mittlere Reife hatte.
 
Durch diese Ausbildung erarbeitete ich mir aber den mittleren Schulabschluss und so kann ich nun in der Altenpflegeausbildung sein. Später will ich studieren. Ich mag das kollegiale Arbeiten im Team sehr gerne, wenn alle sich gegenseitig helfen und wertschätzen. Ich höre den Bewohner/innen auch gerne zu und widme mich ihnen. Seit meinem FSJ arbeite ich im gleichen Wohnbereich, kenne viele Bewohner/innen dadurch schon sehr lange und fühle mich hier auch zuhause.“

Gefällt mir besonders

  • Der Kontakt zu den Bewohner/innen
  • Das tolle und kollegiale, freundliche Team um mich im Wohnbereich
  • Die Wertschätzung durch die Bewohner/innen, durch meine Familie und mein Umfeld
  • Ich kann den Vorgänger-Generationen etwas zurückgeben.
  • Ich kann aktiv Menschen unterstützen und ihnen helfen.

Sollte man beachten

  • Ich habe mit vielen ganz verschiedenen Charakteren zu, die nicht alle einfach und wirklich sehr unterschiedlich sind.
  • Pflege ist körperliche Arbeit und man muss belastbar sein.
  • Zum Frühdienst muss man echt früh aufstehen.
  • An manchen Tagen herrscht Personalmangel, dann muss man viel leisten können.

Mein Tipp für euch

Geht nur in den Pflegeberuf, wenn ihr davon überzeugt seid. Im Beruf muss man freundlich und ruhig bleiben können, auch in schwierigen Situationen. Zudem muss man immer wieder nachdenken, was sein könnte, da sich Menschen im Alter nicht mehr so direkt ausdrücken können, wie junge.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Betrieblich Duale Ausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Pflegerisch
  • Schulabschluss: Mittlerer Schulabschluss
  • Arbeitsumfeld: Pflegestation/Wohnbereich
  • Arbeitszeiten: Schichtbetrieb
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: Ca. 1000 €
  • Anzahl Urlaubstage: 28 Tage

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 06:30: Übergabe von der Nachtschicht
  • 06:45: Beginn der Pflege bei den Bewohner/innen, dies geht über den ganzen Vormittag
  • 08:00: Frühstück vorbereiten, Essen und Trinken bei den Bewohner/innen eingeben
  • 11:30: Mittagstisch vorbereiten, Bewohner/innen zum Essen abholen
  • 12:00: Mittagessen der Bewohner/innen unterstützen, danach die Mittagspflege und das ins Bett bringen von müden Bewohner/innen
  • 14:00: Dokumentation und Pflegeberichte, Übergabe an den Spätdienst, Kaffee und Kuchen für die Bewohner/innen herrichten
  • 14:48: Dienstende