Stellen-Alarm
Direkt auf dein Smartphone! {{startTime.value}} {{graduation.value}} {{region.value}} {{filterSettings.regions.length}} Regionen {{filterSettings.perimeter}} km um {{filterSettings.location.value}} {{filterSettings.perimeter}} km um {{location.value}} {{(filterSettings.locations | unique: 'value').length}} {{ filterSettings.locations.length > 1 ? 'Orte' : 'Ort' }} {{jobType.value}} {{job.value}} {{filterSettings.jobs.length}} Berufe Duales Studium – {{study.value}} {{filterSettings.studies.length}} Fachrichtungen – Duales Studium {{company.value}} {{filterSettings.companies.length}} Ausbildungsbetriebe

Lass dir freie Stellen per WhatsApp oder E-Mail zusenden!

Du suchst:
Wie können wir dich erreichen?
Fast geschafft!

Wir haben dir eine E-Mail an {{externUser.emailId}} geschickt. Klicke auf den darin enthaltenen Bestätigungs-Link, um die Aktivierung abzuschließen.

Neue Stellen auch als WhatsApp-Nachricht erhalten?

Zum WhatsApp-Stellen-Alarm
Fast geschafft!

Schreibe uns auf WhatsApp: Hallo

handy mit hallo text

an die +49 16092159575,
damit wir wissen, dass du es bist!

handy mit hallo text
AZUBIYO Logo

Alans Erfahrung als Fachinformatiker für Systemintegration

Alans Erfahrung als Fachinformatiker für Systemintegration

Alans Erfahrung als Fachinformatiker für Systemintegration

„Die IT bietet einen sehr abwechslungsreichen Arbeitsalltag“

Alan (21) absolviert gerade die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei der Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG. Er ist momentan im 1. Ausbildungsjahr und berichtet von seiner Ausbildung und der Berufsschule.

In der Ausbildung zum Fachinformatiker bekommt man bereits früh viel Verantwortung übertragen, wodurch man sehr früh in die Praxis des Berufes einsteigt. Zu den täglichen Aufgaben zählt der Mitarbeitersupport über verschiedene Kanäle, bei dem die Behebung von Störungen oder das Analysieren und Herbeiführen von Lösungen für Problemen im Mittelpunkt stehen. Durch die unterschiedlichen Arbeitszeiten gehören auch manchmal Früh- und Spätschichten zum Arbeitsalltag sowie Bereitschaft am Wochenende, um einen umfassenden Support für das Unternehmen zu gewährleisten.

Unsere Ausbildungsleiterin begleitet alle Nachwuchskräfte bei der allgemeinen Orientierung im Rahmen des Onboardings im Unternehmen. Die Aufregung war groß, doch diese wurde uns von der kompetenten Führung genommen. Wir hatten genügend Zeit, um Eindrücke zu sammeln, Fragen zu stellen und uns kennenzulernen.

Bei Ausbildungsbeginn erhält jeder Azubi seinen individuellen digitalen Ausbildungsplan, welcher ihm oder ihr die einzelnen Fachabteilungen zeigt. Bei uns in der IT gehören dazu: Infrastruktur, Hotline, Organisation, Anwendungsbetreuung, Server-Team, Firewall-Team und die Softwareverteilung. Die Ausbildung erfolgt im Wechsel zwischen den verschiedenen Abteilen, um gezielt die eigenen Stärken zu entdecken und Fähigkeiten auszubauen. So ist es dann auch nach der Ausbildung einfacher zu wissen, in welchem Bereich man einsteigen möchte.

In meinem ersten Jahr der Ausbildung gab es natürlich auch hin und wieder Momente, wo ich an meine Grenzen kam, aber auch aus diesen Situationen lernte ich immer Neues über mich selbst und hatte viele Möglichkeiten, über mich hinauszuwachsen. Immer wenn ich mich in einer vermeintlichen Sackgasse befunden habe, haben mir meine KollegInnen mit einem Rat zur Seite gestanden.

Neben dem beruflichen Alltag im Unternehmen haben die Auszubildenden ein bis zwei Berufsschultage in der Woche. Der Unterricht erfolgt im Rahmen sogenannter Lernfelder, in denen theoretische Grundlagen vermittelt werden. Das theoretische Know-How kommt aus der Schule und das praktische Anwenden dieses Wissens erfolgt dann auf der Arbeit. Es erwartet dich ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld und du solltest keine Scheu vor Kundenkontakt haben. Außerdem können wir in der IT vom Gleitzeitarbeitsmodell profitieren, welches einige Vorteile mit sich bringt.

Die Berufsausbildung zum Fachinformatiker bietet Dir viele Vorteile. Du lernst den Umgang mit der Konzeption, Implementierung und dem Management von IT-Systemen. Wie aber in allen Berufen wird hier Lernbereitschaft, Anpassungsvermögen und ein gutes Durchhaltevermögen erwartet.

„Die IT bietet einen sehr abwechslungsreichen Arbeitsalltag“

Alan (21) absolviert gerade die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei der Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG. Er ist momentan im 1. Ausbildungsjahr und berichtet von seiner Ausbildung und der Berufsschule.

In der Ausbildung zum Fachinformatiker bekommt man bereits früh viel Verantwortung übertragen, wodurch man sehr früh in die Praxis des Berufes einsteigt. Zu den täglichen Aufgaben zählt der Mitarbeitersupport über verschiedene Kanäle, bei dem die Behebung von Störungen oder das Analysieren und Herbeiführen von Lösungen für Problemen im Mittelpunkt stehen. Durch die unterschiedlichen Arbeitszeiten gehören auch manchmal Früh- und Spätschichten zum Arbeitsalltag sowie Bereitschaft am Wochenende, um einen umfassenden Support für das Unternehmen zu gewährleisten.

Unsere Ausbildungsleiterin begleitet alle Nachwuchskräfte bei der allgemeinen Orientierung im Rahmen des Onboardings im Unternehmen. Die Aufregung war groß, doch diese wurde uns von der kompetenten Führung genommen. Wir hatten genügend Zeit, um Eindrücke zu sammeln, Fragen zu stellen und uns kennenzulernen.

Bei Ausbildungsbeginn erhält jeder Azubi seinen individuellen digitalen Ausbildungsplan, welcher ihm oder ihr die einzelnen Fachabteilungen zeigt. Bei uns in der IT gehören dazu: Infrastruktur, Hotline, Organisation, Anwendungsbetreuung, Server-Team, Firewall-Team und die Softwareverteilung. Die Ausbildung erfolgt im Wechsel zwischen den verschiedenen Abteilen, um gezielt die eigenen Stärken zu entdecken und Fähigkeiten auszubauen. So ist es dann auch nach der Ausbildung einfacher zu wissen, in welchem Bereich man einsteigen möchte.

In meinem ersten Jahr der Ausbildung gab es natürlich auch hin und wieder Momente, wo ich an meine Grenzen kam, aber auch aus diesen Situationen lernte ich immer Neues über mich selbst und hatte viele Möglichkeiten, über mich hinauszuwachsen. Immer wenn ich mich in einer vermeintlichen Sackgasse befunden habe, haben mir meine KollegInnen mit einem Rat zur Seite gestanden.

Neben dem beruflichen Alltag im Unternehmen haben die Auszubildenden ein bis zwei Berufsschultage in der Woche. Der Unterricht erfolgt im Rahmen sogenannter Lernfelder, in denen theoretische Grundlagen vermittelt werden. Das theoretische Know-How kommt aus der Schule und das praktische Anwenden dieses Wissens erfolgt dann auf der Arbeit. Es erwartet dich ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld und du solltest keine Scheu vor Kundenkontakt haben. Außerdem können wir in der IT vom Gleitzeitarbeitsmodell profitieren, welches einige Vorteile mit sich bringt.

Die Berufsausbildung zum Fachinformatiker bietet Dir viele Vorteile. Du lernst den Umgang mit der Konzeption, Implementierung und dem Management von IT-Systemen. Wie aber in allen Berufen wird hier Lernbereitschaft, Anpassungsvermögen und ein gutes Durchhaltevermögen erwartet.

Gefällt mir besonders

  • Abwechslungsreiches Aufgabengebiet
  • Der Kontakt mit Kunden
  • Das Arbeiten an verschiedenen Standorten
  • Die flexiblen Arbeitszeiten

Sollte man beachten

  • Eine gewisse Vorahnung im IT-Bereich sollte vorhanden sein, sonst kann man schnell überfordert sein

Mein Tipp für euch

Du hast Interesse an Computern und schaust gerne hinter die Funktionen eines IT-Systems? Kaum ein Berufszweig ist dynamischer als die IT-Branche. Scheust Du Dich vor einem Informatik-Studium, möchtest aber trotzdem in diesem Bereich arbeiten? Dann solltest Du über eine Ausbildung zum Fachinformatiker nachdenken.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Dual
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Technisch
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit