AZUBIYO Logo

Chiaras Erfahrung als Kauffrau für Marketingkommunikation

Chiaras Erfahrung als Kauffrau für Marketingkommunikation

Chiaras Erfahrung als Kauffrau für Marketingkommunikation

Freie Stellen finden

„Unser Gewinnspiel hat 1 Million Follower auf Instagram erreicht.“

Chiara (22) macht eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation bei NEW YORKER in Braunschweig. AZUBIYO hat sie von ihren bisherigen Erlebnissen berichtet.

„Nach meinem Abitur wusste ich leider noch gar nicht, in welche Richtung es mich treibt. Klar war, dass ich eine Ausbildung beginnen und mich nicht direkt ins Studium stürzen will. Ich durchforschte also das Internet nach kreativen Berufen und bin letztendlich über AZUBIYO auf die Stellenausschreibung von NEW YORKER zur Kauffrau für Marketingkommunikation gestoßen. Denn obwohl ich zuvor noch nichts von diesem Beruf gehört habe, hat er mich direkt interessiert. Ende Oktober habe ich dann meine Bewerbung verschickt und bereits im November eine erste Rückmeldung erhalten. Da ich mit meiner Bewerbung überzeugen konnte, durfte ich mich in einem 5 Minuten langen Video kurz vorstellen und einige im Vorfeld gestellte Fragen beantworten. Kurz nach Einsendung des Videos erfolgte die Einladung zum Assessment-Center, welches in der Zentrale in Braunschweig stattgefunden hat. Zu allererst haben alle Teilnehmer einen einstündigen Einstellungstest absolvieren müssen. Nachdem die Ergebnisse ausgewertet worden waren und man in der ‚engeren Auswahl' war, folgten kurze Vorstellungsgespräche mit den Ausbildungsreferenten, Auszubildenden oder dem Ausbilder selbst. Im Anschluss haben wir verschiedene Aufgaben gestellt bekommen, die Teilbereiche des Ausbildungsberufes darstellten. Bereits Ende November/Anfang Dezember habe ich dann eine Einladung zum Schnuppertag in meinem Einsatzort, der Marketing Abteilung von NEW YORKER, erhalten. Binnen einer Woche nach dem Schnuppertag habe ich bereits die Zusage zum Start meiner Ausbildung am 01.08. erhalten. Das Einstellungsverfahren verlief also unglaublich schnell und man musste nicht lange auf Rückmeldungen warten.

Durch den Schnuppertag konnte ich neben meinem Arbeitsplatz bereits viele meiner Kollegen und Kolleginnen kennenlernen und habe schon einen ersten Eindruck in deren Arbeitsalltag erhalten. Wir haben außerdem gemeinsam Pause gemacht, sodass neben der beruflichen auch die persönliche Ebene angeschnitten wurde. Auch die zu Beginn der Ausbildung stattgefundenen ‚Welcome Days' in der Zentrale haben den Einstieg in die Ausbildung erleichtert. Während dieser Tage habe ich gemeinsam mit allen neuen Azubis und Studenten das Unternehmen besser kennenlernen können, viele interessante Informationen erhalten und neben einer Rundführung durch die Zentrale und Logistik auch schon viele nützliche Tipps für meine Ausbildung und die Schulzeit bekommen. Hierzu zählen zum Beispiel das Führen unserer Berichtshefte sowie das Verhalten bei Krankheit und welche Rechte und Pflichten wir als Azubis haben. Am dritten Tag der Welcome Days kam meine Vorgängerin vorbei und hat mir noch alle offenen Fragen rund um die Ausbildung und den Beruf beantwortet.

Am 06.08. war dann mein erster richtiger Arbeitstag in meiner Abteilung. Auch diesen haben mir meine Kollegen sehr schön und angenehm gestaltet. Man bekommt genügend Zeit um erstmal anzukommen, sich einzurichten und einzugewöhnen. Im ersten Ausbildungsjahr geht man zweimal die Woche zur Berufsschule. Diese ist zentral in der Innenstadt von Braunschweig und sehr nahe gelegen zu meinem Betrieb. Im zweiten und dritten Lehrjahr besucht man dann nur noch einmal die Woche die Berufsschule. In der Regel ist man für den gesamten Ausbildungszeitraum in derselben Abteilung, kann aber auf Wunsch gerne in andere Abteilungen reinschnuppern. Dies kann sowohl im Haus selbst oder auch an einem anderen Standort wie der Zentrale oder einem Store stattfinden.

Zu Beginn der Ausbildung unterstützt man oftmals noch bei verschiedenen Themen und Projekten, erhält jedoch relativ schnell eigene, kleine Projekte und sein eigenes Tagesgeschäft mit wiederkehrenden Aufgaben. Zu dem Tagesgeschäft zählt vor allem die Kommunikation mit unseren Kunden über unsere verschiedenen Social Media Plattformen. Abwechslungsreich ist die Ausbildung allemal durch verschiedene Projekte, die geforderte Kreativität bei der Erstellung von Konzepten und Gewinnspielen und durch viele weitere Sachen.

Bereits zu Beginn meines zweiten Ausbildungsjahres habe ich zusammen mit einer Azubikollegin ein Gewinnspiel erstellt, da wir eine Million Follower auf Instagram erreicht haben. Am Ende freut man sich sehr, wenn man das fertige Ergebnis und die Erfolge, die es mit sich bringt, betrachten kann. Auch das einem entgegengebrachte Vertrauen und die Selbstständigkeit beim Konzipieren verschiedener Sachen stärken einen sehr.

Besonders gefällt mir die persönliche, freundliche und harmonische Atmosphäre hier bei mir im Team und in der gesamten Marketingabteilung. Gerade am Anfang der Ausbildung, wo man doch noch sehr unsicher, unerfahren und vielleicht etwas zurückhaltend ist, wird man von allen Seiten mit offenen Armen empfangen und bekommt Unterstützung und Tipps, wo es nur geht.

Neben der Abwechslung bietet NEW YORKER einem auch die Weiterentwicklung des eigenen Wissenstands. Wir bekommen regelmäßig Schulungen wie zum Beispiel in den Bereichen Excel und Word. Außerdem dürfen wir im Jahr als Team eine gewisse Anzahl von Messen besuchen, um stets auf dem aktuellen Stand zu sein und zu gucken, wie es bei anderen Unternehmen und Marken so läuft.

Durch meine Aufgaben und Ausbildung fühle ich mich komplett erfüllt und komme immer gerne zur Arbeit. Schon jetzt habe ich meine eigenen Bereiche im Social Media- und Web-Team übernommen."

„Unser Gewinnspiel hat 1 Million Follower auf Instagram erreicht.“

Chiara (22) macht eine Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation bei NEW YORKER in Braunschweig. AZUBIYO hat sie von ihren bisherigen Erlebnissen berichtet.

„Nach meinem Abitur wusste ich leider noch gar nicht, in welche Richtung es mich treibt. Klar war, dass ich eine Ausbildung beginnen und mich nicht direkt ins Studium stürzen will. Ich durchforschte also das Internet nach kreativen Berufen und bin letztendlich über AZUBIYO auf die Stellenausschreibung von NEW YORKER zur Kauffrau für Marketingkommunikation gestoßen. Denn obwohl ich zuvor noch nichts von diesem Beruf gehört habe, hat er mich direkt interessiert. Ende Oktober habe ich dann meine Bewerbung verschickt und bereits im November eine erste Rückmeldung erhalten. Da ich mit meiner Bewerbung überzeugen konnte, durfte ich mich in einem 5 Minuten langen Video kurz vorstellen und einige im Vorfeld gestellte Fragen beantworten. Kurz nach Einsendung des Videos erfolgte die Einladung zum Assessment-Center, welches in der Zentrale in Braunschweig stattgefunden hat. Zu allererst haben alle Teilnehmer einen einstündigen Einstellungstest absolvieren müssen. Nachdem die Ergebnisse ausgewertet worden waren und man in der ‚engeren Auswahl' war, folgten kurze Vorstellungsgespräche mit den Ausbildungsreferenten, Auszubildenden oder dem Ausbilder selbst. Im Anschluss haben wir verschiedene Aufgaben gestellt bekommen, die Teilbereiche des Ausbildungsberufes darstellten. Bereits Ende November/Anfang Dezember habe ich dann eine Einladung zum Schnuppertag in meinem Einsatzort, der Marketing Abteilung von NEW YORKER, erhalten. Binnen einer Woche nach dem Schnuppertag habe ich bereits die Zusage zum Start meiner Ausbildung am 01.08. erhalten. Das Einstellungsverfahren verlief also unglaublich schnell und man musste nicht lange auf Rückmeldungen warten.

Durch den Schnuppertag konnte ich neben meinem Arbeitsplatz bereits viele meiner Kollegen und Kolleginnen kennenlernen und habe schon einen ersten Eindruck in deren Arbeitsalltag erhalten. Wir haben außerdem gemeinsam Pause gemacht, sodass neben der beruflichen auch die persönliche Ebene angeschnitten wurde. Auch die zu Beginn der Ausbildung stattgefundenen ‚Welcome Days' in der Zentrale haben den Einstieg in die Ausbildung erleichtert. Während dieser Tage habe ich gemeinsam mit allen neuen Azubis und Studenten das Unternehmen besser kennenlernen können, viele interessante Informationen erhalten und neben einer Rundführung durch die Zentrale und Logistik auch schon viele nützliche Tipps für meine Ausbildung und die Schulzeit bekommen. Hierzu zählen zum Beispiel das Führen unserer Berichtshefte sowie das Verhalten bei Krankheit und welche Rechte und Pflichten wir als Azubis haben. Am dritten Tag der Welcome Days kam meine Vorgängerin vorbei und hat mir noch alle offenen Fragen rund um die Ausbildung und den Beruf beantwortet.

Am 06.08. war dann mein erster richtiger Arbeitstag in meiner Abteilung. Auch diesen haben mir meine Kollegen sehr schön und angenehm gestaltet. Man bekommt genügend Zeit um erstmal anzukommen, sich einzurichten und einzugewöhnen. Im ersten Ausbildungsjahr geht man zweimal die Woche zur Berufsschule. Diese ist zentral in der Innenstadt von Braunschweig und sehr nahe gelegen zu meinem Betrieb. Im zweiten und dritten Lehrjahr besucht man dann nur noch einmal die Woche die Berufsschule. In der Regel ist man für den gesamten Ausbildungszeitraum in derselben Abteilung, kann aber auf Wunsch gerne in andere Abteilungen reinschnuppern. Dies kann sowohl im Haus selbst oder auch an einem anderen Standort wie der Zentrale oder einem Store stattfinden.

Zu Beginn der Ausbildung unterstützt man oftmals noch bei verschiedenen Themen und Projekten, erhält jedoch relativ schnell eigene, kleine Projekte und sein eigenes Tagesgeschäft mit wiederkehrenden Aufgaben. Zu dem Tagesgeschäft zählt vor allem die Kommunikation mit unseren Kunden über unsere verschiedenen Social Media Plattformen. Abwechslungsreich ist die Ausbildung allemal durch verschiedene Projekte, die geforderte Kreativität bei der Erstellung von Konzepten und Gewinnspielen und durch viele weitere Sachen.

Bereits zu Beginn meines zweiten Ausbildungsjahres habe ich zusammen mit einer Azubikollegin ein Gewinnspiel erstellt, da wir eine Million Follower auf Instagram erreicht haben. Am Ende freut man sich sehr, wenn man das fertige Ergebnis und die Erfolge, die es mit sich bringt, betrachten kann. Auch das einem entgegengebrachte Vertrauen und die Selbstständigkeit beim Konzipieren verschiedener Sachen stärken einen sehr.

Besonders gefällt mir die persönliche, freundliche und harmonische Atmosphäre hier bei mir im Team und in der gesamten Marketingabteilung. Gerade am Anfang der Ausbildung, wo man doch noch sehr unsicher, unerfahren und vielleicht etwas zurückhaltend ist, wird man von allen Seiten mit offenen Armen empfangen und bekommt Unterstützung und Tipps, wo es nur geht.

Neben der Abwechslung bietet NEW YORKER einem auch die Weiterentwicklung des eigenen Wissenstands. Wir bekommen regelmäßig Schulungen wie zum Beispiel in den Bereichen Excel und Word. Außerdem dürfen wir im Jahr als Team eine gewisse Anzahl von Messen besuchen, um stets auf dem aktuellen Stand zu sein und zu gucken, wie es bei anderen Unternehmen und Marken so läuft.

Durch meine Aufgaben und Ausbildung fühle ich mich komplett erfüllt und komme immer gerne zur Arbeit. Schon jetzt habe ich meine eigenen Bereiche im Social Media- und Web-Team übernommen."

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei der NEW YORKER SE zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei NEW YORKER SE: