Stellen-Alarm
Direkt auf dein Smartphone! {{startTime.value}} {{graduation.value}} {{region.value}} {{filterSettings.regions.length}} Regionen {{filterSettings.perimeter}} km um {{filterSettings.location.value}} {{filterSettings.perimeter}} km um {{location.value}} {{(filterSettings.locations | unique: 'value').length}} {{ filterSettings.locations.length > 1 ? 'Orte' : 'Ort' }} {{jobType.value}} {{job.value}} {{filterSettings.jobs.length}} Berufe Duales Studium – {{study.value}} {{filterSettings.studies.length}} Fachrichtungen – Duales Studium {{company.value}} {{filterSettings.companies.length}} Ausbildungsbetriebe

Lass dir freie Stellen per WhatsApp oder E-Mail zusenden!

Du suchst:
Wie können wir dich erreichen?
Fast geschafft! Geschafft!

Wir haben dir eine E-Mail an {{externUser.emailId}} geschickt. Klicke auf den darin enthaltenen Bestätigungs-Link, um die Aktivierung abzuschließen.

Wir haben den Stellen-Alarm für die E-Mail-Adresse {{externUser.emailId}} angelegt.

Neue Stellen auch als WhatsApp-Nachricht erhalten?

Zum WhatsApp-Stellen-Alarm
Fast geschafft! Geschafft!
Wir haben den Stellen-Alarm für die Handynummer {{externUser.phoneNumber}} angelegt.

Schreibe uns auf WhatsApp: Hallo

handy mit hallo text

an die +49 16092159575,
damit wir wissen, dass du es bist!

handy mit hallo text
AZUBIYO Logo

Lauras Erfahrung als Duale Studentin Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Lauras Erfahrung als Duale Studentin Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Lauras Erfahrung als Duale Studentin Betriebswirtschaftslehre (BWL)

„Die abwechslungsreiche Gestaltung des Studiums ist sehr schön ..."

Laura (19) ist in ihrem 1. Studienjahr Ihres Dualen Studiums BWL bei der Ospelt food GmbH in Apolda. Von ihren bisher gemachten Erfahrungen berichtet sie AZUBIYO.

„„Ich habe während meines Abiturs gemerkt, dass ich auch gern in der Praxis arbeite. Deshalb wollte ich gern Gelerntes zeitnah anwenden und so kam die Idee eines Dualen Studiums. Die Suche nach einer passenden Stelle war recht schwierig, denn jedes Unternehmen hat andere Bewerbungsschwerpunkte. Die Fachrichtung der BWL ermöglicht mir einen umfassenden Einblick und bietet mir später viele Möglichkeiten, denn ich kann in vielen Bereichen arbeiten. Ebenso war es mir wichtig die Abläufe in einem Unternehmen kennen zu lernen. Die abwechslungsreiche Gestaltung des Studiums ist sehr schön, da man viele Bereiche und Menschen kennenlernt, aber man sollte auch anpassungsfähig sein. Es warten verschiedene Aufgaben in kurzer Zeit auf einen und die Abläufe sind teilweise sehr komplex. Aber meine Kollegen sind stets hilfsbereit und man lernt sehr viel.
 
Der Bewerbungsprozess ist wie oben kurz angedeutet sehr individuell. Ein Bewerbungsgespräch ist nach eingereichter Bewerbung der erste Schritt, aber auch hier gibt es sehr wechselnde Zeitspannen. Bei mir ging bei Ospelt Food dann aber alles recht schnell. In meinem Bewerbungsgespräch kamen Fragen zu mir, dann wurde mir das Unternehmen näher gebracht und ich bearbeitete einige Aufgaben. Danach wurden 3 Tage Probearbeit veranlasst. Nach dieser gab es dann zeitnah eine Entscheidung.“

„Die abwechslungsreiche Gestaltung des Studiums ist sehr schön ..."

Laura (19) ist in ihrem 1. Studienjahr Ihres Dualen Studiums BWL bei der Ospelt food GmbH in Apolda. Von ihren bisher gemachten Erfahrungen berichtet sie AZUBIYO.

„„Ich habe während meines Abiturs gemerkt, dass ich auch gern in der Praxis arbeite. Deshalb wollte ich gern Gelerntes zeitnah anwenden und so kam die Idee eines Dualen Studiums. Die Suche nach einer passenden Stelle war recht schwierig, denn jedes Unternehmen hat andere Bewerbungsschwerpunkte. Die Fachrichtung der BWL ermöglicht mir einen umfassenden Einblick und bietet mir später viele Möglichkeiten, denn ich kann in vielen Bereichen arbeiten. Ebenso war es mir wichtig die Abläufe in einem Unternehmen kennen zu lernen. Die abwechslungsreiche Gestaltung des Studiums ist sehr schön, da man viele Bereiche und Menschen kennenlernt, aber man sollte auch anpassungsfähig sein. Es warten verschiedene Aufgaben in kurzer Zeit auf einen und die Abläufe sind teilweise sehr komplex. Aber meine Kollegen sind stets hilfsbereit und man lernt sehr viel.
 
Der Bewerbungsprozess ist wie oben kurz angedeutet sehr individuell. Ein Bewerbungsgespräch ist nach eingereichter Bewerbung der erste Schritt, aber auch hier gibt es sehr wechselnde Zeitspannen. Bei mir ging bei Ospelt Food dann aber alles recht schnell. In meinem Bewerbungsgespräch kamen Fragen zu mir, dann wurde mir das Unternehmen näher gebracht und ich bearbeitete einige Aufgaben. Danach wurden 3 Tage Probearbeit veranlasst. Nach dieser gab es dann zeitnah eine Entscheidung.“

Gefällt mir besonders

  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Unternehmensabläufe detailliert kennen lernen
  • Neue Herausforderungen in jedem Bereich
  • Wünsche werden berücksichtigt und versucht umzusetzen
  • Von hilfsbereiten Kollegen herzlich aufgenommen

Sollte man beachten

  • Wechselnde Abteilungen innerhalb der Firma
  • Wechselnde Kollegen während des Studiums
  • Wechselnde Aufgaben
  • Evtl. später viel Verantwortung

Mein Tipp für euch

Seid euch bewusst, was in dieser Zeit auf euch zukommt und versucht konsequent zu arbeiten. Die Theorie ist nicht immer leicht, aber auch hier gibt es hilfsbereite Studenten und Professoren. Versucht viel in Gruppen zu arbeiten, um Unklarheiten zu beseitigen. Im Unternehmen solltet ihr offen sein und euch nicht davor scheuen, Fragen zu stellen. Die Kollegen wollen euch weiter bringen und euch unterstützen.

Mein Job auf einen Blick

  • Art des Dualen Studiums: Praxisintegrierend
  • Dauer des Dualen Studiums: 3 Jahre
  • Fachbereich: Kaufmännisch, Wirtschaftlich
  • Erforderlicher Schulabschluss: Allgemeine Hochschulreife; Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife und Ausbildungsvertrag mit einem Praxispartner
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Feste Zeiten
  • Vergütung während des Studiums: 850 - 1200 EUR
  • Anzahl Urlaubstage: 25

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 07:30: E-Mails checken, danach individuelle Aufgaben in den jeweiligen Bereichen (z.B. Bestände aktualisieren)
  • 09:00: Gegebenenfalls Post bearbeiten
  • 12:15: Mittagspause
  • 13:00: Individuelle Aufgaben im jeweiligen Bereich (z.B. Produktionsplanung)
  • 16:00: Feierabend