AZUBIYO Logo

Nicks Erfahrung als Elektroniker - Geräte und Systeme

Nicks Erfahrung als Elektroniker - Geräte und Systeme

Nicks Erfahrung als Elektroniker - Geräte und Systeme

Freie Stellen finden

„Zu den beiden Ausbildern kann ich nur sagen, dass sie top sind.“

Nick macht gerade die Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme bei der Firma Pilz GmbH & Co. KG in Ostfildern. Er befindet sich in seinem zweiten Ausbildungsjahr und möchte seine Erfahrungen auf AZUBIYO mit dir teilen.

Die Firma Pilz war mir schon während meiner Schulzeit bekannt. Durch mein Hobby, dem Modellbau, hatte ich schon damals ein Interesse für die Elektrotechnik. So kam es dazu, dass ich mein BOGY Praktikum in einem Unternehmen im Bereich der Elektrotechnik durchführen wollte und stieß nach einer kurzen Suche im Internet auf das Unternehmen Pilz, welches nicht weit von meinem Heimatort ansässig ist. Der Einblick in den Beruf während des Praktikums gefiel mir so gut, dass ich mich noch während meiner Schulzeit für einen Ausbildungsplatz bei Pilz entschied. Eine Entscheidung, welche ich seitdem nicht eine einzige Sekunde bereut habe.

Das erste Lehrjahr findet an der GARP in Plochingen beziehungsweise in Ruit statt. Dort werden die Grundlagen der Elektrotechnik sowie der Mechanik vermittelt. In dieser Zeit finden auch verschiedene Lehrgänge statt, um uns auf die Arbeit im Unternehmen vorzubereiten. An ein bis zwei Tagen der Wochen besucht man den Unterricht der Friedrich-Ebert Berufschule in Esslingen-Zell.

Ab dem zweiten Lehrjahr befindet man sich dann anfangs in der Azubiwerkstatt und arbeitet dort an verschiedenen spannenden Projekten. Ein Projekt, welches mir in dieser Zeit besonders gefallen hat, war der Team-Wettbewerb innerhalb der Azubi-Werkstatt um den Bau eines kleinen Modellautos, welches zur Aufgabe hatte, so viele Büroklammern wie nur möglich in einer bestimmten Zeit vom Boden aufzusammeln. Wir waren dabei frei in der Gestalltung und konnten unsere eigenen Entwicklungserfahrungen vom Entwurf und Druck des Gestells bis zur Programmierung des Microcontrollers machen.

Unsere Ausbildungswerkstatt ist seit ein paar Jahren im Neubau untergebracht, dementsprechend neu ist die Einrichtung. Im Allgemeinen haben wir in unserer Ausbildungswerkstatt alles, was wir benötigen und fallen uns Azubis neue Dinge ein, welche wir gerne in der Werkstatt haben, so lässt es sich auch mit den Ausbildern darüber reden. So kommt es auch, dass wir einen 3D-Drucker bei uns haben, den wir bei den verschieden Projektarbeiten benutzen können.

Im zweiten Lehrjahr fängt auch der Abteilungsdurchlauf an. Wir Auszubildende durchlaufen die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens und arbeiten an echten Projekten, welche gerade anliegen im jeweiligen Team mit. Gerade dort merkt man, wie sehr man in der Firma als Azubi von der ersten Sekunde an geschätzt wird. Allgemein schätze ich den familiären Umgang im Unternehmen sehr. Ich mag es, dass sich hier alle gut aufgehoben fühlen und miteinander klar kommen.

Eine weitere tolle Sache ist, dass uns ein Auslandseinsatz in einer der Tochtergesellschaften angeboten wird.

Gegen Ende der Ausbildung können wir uns dann auf die Stellen in den Abteilungen bewerben, welche uns am besten gefallen haben.

Zudem ist es für mich wichtig, dass Pilz seine Azubis für sich ausbildet und eine Anstellung im Unternehmen nach der Ausbildung normal ist. Einige Azubis beginnen nach der Ausbildung noch ein Duales Studium bei Pilz.

Zu den beiden Ausbildern kann ich nur sagen, dass sie wirklich top sind. Man merkt, dass der Job ihnen Spaß macht und ihnen der Erfolg der Azubis am Herzen liegt.

„Zu den beiden Ausbildern kann ich nur sagen, dass sie top sind.“

Nick macht gerade die Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme bei der Firma Pilz GmbH & Co. KG in Ostfildern. Er befindet sich in seinem zweiten Ausbildungsjahr und möchte seine Erfahrungen auf AZUBIYO mit dir teilen.

Die Firma Pilz war mir schon während meiner Schulzeit bekannt. Durch mein Hobby, dem Modellbau, hatte ich schon damals ein Interesse für die Elektrotechnik. So kam es dazu, dass ich mein BOGY Praktikum in einem Unternehmen im Bereich der Elektrotechnik durchführen wollte und stieß nach einer kurzen Suche im Internet auf das Unternehmen Pilz, welches nicht weit von meinem Heimatort ansässig ist. Der Einblick in den Beruf während des Praktikums gefiel mir so gut, dass ich mich noch während meiner Schulzeit für einen Ausbildungsplatz bei Pilz entschied. Eine Entscheidung, welche ich seitdem nicht eine einzige Sekunde bereut habe.

Das erste Lehrjahr findet an der GARP in Plochingen beziehungsweise in Ruit statt. Dort werden die Grundlagen der Elektrotechnik sowie der Mechanik vermittelt. In dieser Zeit finden auch verschiedene Lehrgänge statt, um uns auf die Arbeit im Unternehmen vorzubereiten. An ein bis zwei Tagen der Wochen besucht man den Unterricht der Friedrich-Ebert Berufschule in Esslingen-Zell.

Ab dem zweiten Lehrjahr befindet man sich dann anfangs in der Azubiwerkstatt und arbeitet dort an verschiedenen spannenden Projekten. Ein Projekt, welches mir in dieser Zeit besonders gefallen hat, war der Team-Wettbewerb innerhalb der Azubi-Werkstatt um den Bau eines kleinen Modellautos, welches zur Aufgabe hatte, so viele Büroklammern wie nur möglich in einer bestimmten Zeit vom Boden aufzusammeln. Wir waren dabei frei in der Gestalltung und konnten unsere eigenen Entwicklungserfahrungen vom Entwurf und Druck des Gestells bis zur Programmierung des Microcontrollers machen.

Unsere Ausbildungswerkstatt ist seit ein paar Jahren im Neubau untergebracht, dementsprechend neu ist die Einrichtung. Im Allgemeinen haben wir in unserer Ausbildungswerkstatt alles, was wir benötigen und fallen uns Azubis neue Dinge ein, welche wir gerne in der Werkstatt haben, so lässt es sich auch mit den Ausbildern darüber reden. So kommt es auch, dass wir einen 3D-Drucker bei uns haben, den wir bei den verschieden Projektarbeiten benutzen können.

Im zweiten Lehrjahr fängt auch der Abteilungsdurchlauf an. Wir Auszubildende durchlaufen die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens und arbeiten an echten Projekten, welche gerade anliegen im jeweiligen Team mit. Gerade dort merkt man, wie sehr man in der Firma als Azubi von der ersten Sekunde an geschätzt wird. Allgemein schätze ich den familiären Umgang im Unternehmen sehr. Ich mag es, dass sich hier alle gut aufgehoben fühlen und miteinander klar kommen.

Eine weitere tolle Sache ist, dass uns ein Auslandseinsatz in einer der Tochtergesellschaften angeboten wird.

Gegen Ende der Ausbildung können wir uns dann auf die Stellen in den Abteilungen bewerben, welche uns am besten gefallen haben.

Zudem ist es für mich wichtig, dass Pilz seine Azubis für sich ausbildet und eine Anstellung im Unternehmen nach der Ausbildung normal ist. Einige Azubis beginnen nach der Ausbildung noch ein Duales Studium bei Pilz.

Zu den beiden Ausbildern kann ich nur sagen, dass sie wirklich top sind. Man merkt, dass der Job ihnen Spaß macht und ihnen der Erfolg der Azubis am Herzen liegt.

Gefällt mir besonders

  • Abwechslungsreiche Aufgaben
  • Eigenverantwortliches Arbeiten
  • Einbezogen im Team
  • Begleitung auf Serviceeinsätzen
  • Familiärer Umgang im Unternehmen
  • Top Ausbilder
  • 13. Monatsgehalt
  • Auslandseinsatz
  • Vertrauensvorschuss

Sollte man beachten

  • 40 Stunden Woche
  • Anspruchsvolle Theorie

Mein Tipp für euch

Bewerb dich doch einfach mal auf ein Praktikum und schau vorbei. Da kannst du dich selbst von dem Ausbildungsberuf überzeugen lassen und sollte es doch nichts für dich sein, bist du auch um diese Erkenntnis reicher. Ein Praktikum ist meist nur ein Anruf entfernt.

Mein Job auf einen Blick

  • Dauer der Ausbildung: 3,5
  • Fachbereich: Technisch
  • Arbeitsumfeld: Werkstatt, Büro, Labor
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: Wie in Tarifgebundenen Unternehmen
  • Anzahl Urlaubstage: 30