AZUBIYO Logo

Erfahrungsbericht Duales Studium Verwaltung & Öffentlicher Dienst bei der Polizei Nordrhein-Westfalen

Vom der Bank zum Dualen Studium bei der Polizei

Dualer Student Polizeivollzugsdienst bei der Polizei NRW Kevin – Dualer Student bei der Polizei NRW
Kevin (24) befindet sich derzeit im 1. Studienjahr seines Dualen Studiums Polizeivollzugsdienst bei der Polizei NRW in Dortmund. AZUBIYO hat er von seinem Weg zum Dualen Studium berichtet.

„Während der Arbeit in der Bank habe ich festgestellt, dass der dortige Beruf sehr einseitig ist und nicht meinen persönlichen Erwartungen entsprach. Schon in meiner Freizeit habe ich die Abwechslung gesucht und ehrenamtlich die Freiwillige Feuerwehr aktiv unterstützt.

Als ich gemerkt habe, dass ich beruflich umdenken möchte, habe ich mich intensiv mit der Polizei beschäftigt. Durch Gesprächen mit Freunden und Familie, die bei der Polizei sind, habe ich mich dazu entschlossen den Schritt zu wagen und eine Bewerbung bei der Polizei zu schicken.

Das Bewerbungsverfahren ist in 3 Teilen / 3 Tagen aufgebaut:
  1. Ein PC-Test, der das Allgemeinwissen, Denkfähigkeit und Reaktionsfähigkeit abfragt.
  2. Ein Besuch beim Polizeiarzt, der einen Allgemeincheck inkl. eines sportlichen Belastungstest enthält
  3. Assessment-Center mit Vorstellungsgespräch und mehreren Gesprächen, wie die Führung eines Vortrages"

Gefällt mir besonders

  • Umgang mit Menschen
  • Abwechslung im Beruf
  • Anderen Menschen helfen

Sollte man beachten

  • Der Beruf bringt die Arbeit im Schichtdienst mit sich.
  • Nicht alle Menschen mögen die Polizei.
  • Nicht alle Einsätze sind schön. / Man erlebt auch Schattenseiten des Lebens wie Gewalt o.ä.

Mein Tipp für euch

Informiert euch vor eurer Entscheidung beispielsweise im Internet über den Beruf. Natürlich könnt ihr auch durch ein Praktika oder Infoveranstaltungen bei der Polizei eine Vielzahl von Informationen über Beruf und Studium erhalten. Letztlich ist es ein Beruf wie jeder andere. Wenn ihr es wollt, macht auch das Lernen während des Studiums Spaß. Wenn ihr es wollt, könnt ihr es schaffen.
Art des Dualen Studiums Praxisintegriert
Dauer des Dualen Studiums 3 Jahre
Fachbereich Polizeivollzugsdienst
Erwünschter Schulabschluss Abitur oder Berufsausbildung mit anschließend 3 Jahren Berufserfahrung
Arbeitsumfeld Überall, wo es erforderlich ist
Arbeitszeiten Feste Zeiten und Schichtdienst im Wechsel
Vergütung während des Studiums 1. Jahr ca. 1100 Euro
Anzahl Urlaubstage 30 Tage
07:00 Beginn eines Tages am LAFP während des Trainings z.B. mit Schießtraining
10:00 ET für „Eintriffstechniken": Neben viel Sport üben wir hier grundlegende Dinge wie z.B. Festnahmen anderer Personen
13:00 Rollenspiele, in denen wir praxisnah und in Uniform verschiedene Alltagssituationen nachstellen
15:00 „Fahrsicherheitstraining": hier üben wir z.B. den Umgang mit dem Fahrzeug unter anderen durch Manöver wie Gefahrenbremsen oder Ausweichen
17:00 Dienstende
Ausblick: Da will ich hin! Ist noch offen
September 2019 Studienabschluss
September 2016 Beginn des Dualen Studiums
Juni 2016 Kündigung bei der Volksbank
2012-2015 Nebenberufliches Studium zum Bankfachwirt
2009-2012 Ausbildung Bankkaufmann bei einer Volksbank – anschließende Übernahme
August 2009 Schulabschluss

Zum Ausbilderprofil

Polizei Nordrhein-Westfalen Polizei Nordrhein-Westfalen
2.300 freie Plätze

Polizei Nordrhein-Westfalen

Arbeitgeber

Weitere Infos zu diesem Beruf