AZUBIYO Logo

Viktorias Erfahrung als Verwaltungsfachangestellte

Viktorias Erfahrung als Verwaltungsfachangestellte

Viktorias Erfahrung als Verwaltungsfachangestellte

Freie Stellen finden

„Es herrscht ein gutes Arbeitsklima“

Viktoria (22) befindet sich derzeit im 3. Lehrjahr als Verwaltungsfachangestellte beim Regierungspräsidium Darmstadt. AZUBIYO berichtet sie über ihre Eindrücke und Erfahrungen.

Hallo ihr!

Mein Name ist Viktoria und ich bin 22 Jahre alt. Nach meiner kaufmännischen Fachhochschulreife war mir klar, dass ich in der Verwaltung bleiben möchte. Allerdings wusste ich nicht, welchen Beruf ich ausüben möchte, da es viele Möglichkeiten gibt. Durch eine sehr gute Freundin bin ich auf die Stellenanzeige des Regierungspräsidiums Darmstadt aufmerksam geworden. Natürlich informiert man sich als erstes über den Beruf und über den Arbeitgeber.

Der Beruf hörte sich für mich interessant an, da man mit verschiedenen Gesetzen, Vorschriften und Verordnungen arbeitet. Des Weiteren ist der Beruf ein sicherer Job. Durch die jetzige Situation, in der wir uns alle befinden, konnte ich selbst feststellen, dass unser Ausbildungsplatz in der Behörde sehr sicher ist, denn die Auswirkungen der Corona-Pandemie betrifft uns nicht ganz so stark wie die anderen Auszubildenden in der freien Privatwirtschaft. Als Verwaltungsfachangestellte/r arbeitest du im öffentlichen Dienst, dementsprechend in der Bundes-, Landes,- oder Kommunalverwaltung. Aber auch in der freien Privatwirtschaft hat man die Möglichkeit, einen Arbeitsplatz zu finden.

Des Weiteren habe ich mich über das Regierungspräsidium Darmstadt informiert und mich bewusst dafür entschieden, meine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte in dieser Behörde anzufangen. Die Aufgabenbereiche sind sehr vielfältig und nach erfolgreicher abgeschlossener Ausbildung übernimmt das Regierungspräsidium ihre Auszubildenden. Außerdem hat mich die Ausbildungsvergütung sowie das Landes Ticket sehr angesprochen. Nicht zu vergessen: das Regierungspräsidium ist ein familienfreundlicher Arbeitgeber und es herrscht ein gutes Arbeitsklima, was mir persönlich sehr wichtig ist. Für die Auszubildenden und Anwärterinnen/Anwärter gibt es die JAV (Jugend- und Auszubildendenvertretung) als Ansprechpartner. Sie setzen sich für uns jungen Leute bei Problemen und Beschwerden ein. Außerdem organisiert die JAV Feste und Ausflüge, um sich gegenseitig kennenzulernen und um mit anderen Azubis Kontakte knüpfen zu können.

Da ich mich bereits im 3. Lehrjahr befinde, konnte ich schon sehr viele Eindrücke und neues Wissen ansammeln. Ich durfte einige Fachbereiche durchlaufen und habe dadurch viele tolle Kolleginnen und Kollegen kennengelernt. Auch neue Freundschaften konnte ich schließen.

Der wöchentliche Wechsel zwischen Theorie und Praxis macht die Ausbildung sehr abwechslungsreich. Die theoretische Ausbildung findet in der Berufsschule, im Verwaltungsseminar und im Lehrbüro statt. Das Lehrbüro ist ein zusätzlicher Unterricht, welcher nur für die Auszubildenden des Regierungspräsidiums ist. In der Ausbildung werden die Rechtsfächer wie z. B. Verwaltungsrecht, Staatsrecht, Ordnungsrecht, etc. vermittelt, aber auch Betriebswirtschaftslehre sowie Volkswirtschaftslehre. Einiges konnte ich aus den Fächern für meinen privaten Gebrauch nutzen.

Die praktische Ausbildung findet in den Fachbereichen statt, denen man zugeordnet wird. In der Regel verbringt man vier Monate in den Bereichen, danach wird die Stelle gewechselt. So durchläuft man in den drei Jahren verschiedene Fachbereiche, lernt neue Leute kennen und im Allgemeinen lernt man hier nie aus! Und mal ganz ehrlich, durch die Abwechslung vergeht die Woche auch ganz schnell… ;-)

Viele Grüße
Viktoria

„Es herrscht ein gutes Arbeitsklima“

Viktoria (22) befindet sich derzeit im 3. Lehrjahr als Verwaltungsfachangestellte beim Regierungspräsidium Darmstadt. AZUBIYO berichtet sie über ihre Eindrücke und Erfahrungen.

Hallo ihr!

Mein Name ist Viktoria und ich bin 22 Jahre alt. Nach meiner kaufmännischen Fachhochschulreife war mir klar, dass ich in der Verwaltung bleiben möchte. Allerdings wusste ich nicht, welchen Beruf ich ausüben möchte, da es viele Möglichkeiten gibt. Durch eine sehr gute Freundin bin ich auf die Stellenanzeige des Regierungspräsidiums Darmstadt aufmerksam geworden. Natürlich informiert man sich als erstes über den Beruf und über den Arbeitgeber.

Der Beruf hörte sich für mich interessant an, da man mit verschiedenen Gesetzen, Vorschriften und Verordnungen arbeitet. Des Weiteren ist der Beruf ein sicherer Job. Durch die jetzige Situation, in der wir uns alle befinden, konnte ich selbst feststellen, dass unser Ausbildungsplatz in der Behörde sehr sicher ist, denn die Auswirkungen der Corona-Pandemie betrifft uns nicht ganz so stark wie die anderen Auszubildenden in der freien Privatwirtschaft. Als Verwaltungsfachangestellte/r arbeitest du im öffentlichen Dienst, dementsprechend in der Bundes-, Landes,- oder Kommunalverwaltung. Aber auch in der freien Privatwirtschaft hat man die Möglichkeit, einen Arbeitsplatz zu finden.

Des Weiteren habe ich mich über das Regierungspräsidium Darmstadt informiert und mich bewusst dafür entschieden, meine Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte in dieser Behörde anzufangen. Die Aufgabenbereiche sind sehr vielfältig und nach erfolgreicher abgeschlossener Ausbildung übernimmt das Regierungspräsidium ihre Auszubildenden. Außerdem hat mich die Ausbildungsvergütung sowie das Landes Ticket sehr angesprochen. Nicht zu vergessen: das Regierungspräsidium ist ein familienfreundlicher Arbeitgeber und es herrscht ein gutes Arbeitsklima, was mir persönlich sehr wichtig ist. Für die Auszubildenden und Anwärterinnen/Anwärter gibt es die JAV (Jugend- und Auszubildendenvertretung) als Ansprechpartner. Sie setzen sich für uns jungen Leute bei Problemen und Beschwerden ein. Außerdem organisiert die JAV Feste und Ausflüge, um sich gegenseitig kennenzulernen und um mit anderen Azubis Kontakte knüpfen zu können.

Da ich mich bereits im 3. Lehrjahr befinde, konnte ich schon sehr viele Eindrücke und neues Wissen ansammeln. Ich durfte einige Fachbereiche durchlaufen und habe dadurch viele tolle Kolleginnen und Kollegen kennengelernt. Auch neue Freundschaften konnte ich schließen.

Der wöchentliche Wechsel zwischen Theorie und Praxis macht die Ausbildung sehr abwechslungsreich. Die theoretische Ausbildung findet in der Berufsschule, im Verwaltungsseminar und im Lehrbüro statt. Das Lehrbüro ist ein zusätzlicher Unterricht, welcher nur für die Auszubildenden des Regierungspräsidiums ist. In der Ausbildung werden die Rechtsfächer wie z. B. Verwaltungsrecht, Staatsrecht, Ordnungsrecht, etc. vermittelt, aber auch Betriebswirtschaftslehre sowie Volkswirtschaftslehre. Einiges konnte ich aus den Fächern für meinen privaten Gebrauch nutzen.

Die praktische Ausbildung findet in den Fachbereichen statt, denen man zugeordnet wird. In der Regel verbringt man vier Monate in den Bereichen, danach wird die Stelle gewechselt. So durchläuft man in den drei Jahren verschiedene Fachbereiche, lernt neue Leute kennen und im Allgemeinen lernt man hier nie aus! Und mal ganz ehrlich, durch die Abwechslung vergeht die Woche auch ganz schnell… ;-)

Viele Grüße
Viktoria

Gefällt mir besonders

  • Sicherer Arbeitsplatz
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Verantwortungsvolle Aufgaben
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Sollte man beachten

  • Anspruchsvoller Unterricht (Arbeiten mit Gesetzestexten), eventell liegt es nicht jedem

Mein Tipp für euch

Der Unterricht in der Ausbildung ist sehr anspruchsvoll, ich kann euch den Tipp geben, seid von Anfang an dabei! Wenn ihr etwas nicht versteht, dann scheut euch nicht nachzufragen. Keiner ist perfekt und das erwartet auch keiner von euch. Ihr seid dafür da, um zu lernen. Genauso sind die Ausbilder und die Lehrer dafür da, euch die Themen auch 10 Mal zu erklären. :-)

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Dual
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Verwaltung
  • Erwünschter Schulabschluss: Guter Hauptschulabschluss oder Realschulabschluss
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1. Lehrjahr 1.056,85 €
  • Anzahl Urlaubstage: 30