WhatsApp Stellen-Alarm aktivieren
AZUBIYO Logo

Kais Erfahrung als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Kais Erfahrung als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Kais Erfahrung als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Freie Stellen finden

Im Bus über die Ausbildungsstelle gestolpert

Kai (20) befindet sich in seinem 2. Ausbildungsjahr zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik bei der OsthessenNetz GmbH, einem Unternehmen der RhönEnergie Fulda GmbH. Von seinen Erfahrungen berichtet er AZUBIYO.

„Ich habe den Ausbildungsberuf zufällig auf einem Plakat der RhönEnergie Fulda im Stadtbus entdeckt, als ich nach Hause fuhr. Zuhause habe ich mich dann über den Beruf der Fachkraft für Wasserversorgungstechnik informiert und festgestellt, dass mich das Thema „Wasserversorgungstechnik“ anspricht. Als ich daraufhin einen Ausbildungsplatz suchte, fiel mir auf, dass in meiner näheren Umgebung nur das Tochterunternehmen der RhönEnergie Fulda, die OsthessenNetz GmbH, diesen anbot. Aus diesem Grund bewarb ich mich. Es folgte ein Vorstellungsgespräch und wenig später die Zusage.
 
Besonders gut haben mir die Wochen bzw. Monate im Wasserwerk, meiner eigentlichen Ausbildungsabteilung, gefallen. Dies lag zum einen daran, dass ich vom ersten Tag an miteinbezogen wurde und mir meine Kollegen die Funktionen der einzelnen Anlagen, sowie deren Zusammenspiel detailliert erläuterten. Zum anderen an den abwechslungsreichen Tätigkeiten, denn kein Tag war wie der andere.
 
Als positiv empfand ich außerdem den Durchlauf durch die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens. Auf diese Weise erhielt ich nicht nur Einblicke in die Tätigkeitsbereiche der OsthessenNetz GmbH, sondern lernte auch die Kollegen kennen, mit denen man hin und wieder zu tun hat.“

Im Bus über die Ausbildungsstelle gestolpert

Kai (20) befindet sich in seinem 2. Ausbildungsjahr zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik bei der OsthessenNetz GmbH, einem Unternehmen der RhönEnergie Fulda GmbH. Von seinen Erfahrungen berichtet er AZUBIYO.

„Ich habe den Ausbildungsberuf zufällig auf einem Plakat der RhönEnergie Fulda im Stadtbus entdeckt, als ich nach Hause fuhr. Zuhause habe ich mich dann über den Beruf der Fachkraft für Wasserversorgungstechnik informiert und festgestellt, dass mich das Thema „Wasserversorgungstechnik“ anspricht. Als ich daraufhin einen Ausbildungsplatz suchte, fiel mir auf, dass in meiner näheren Umgebung nur das Tochterunternehmen der RhönEnergie Fulda, die OsthessenNetz GmbH, diesen anbot. Aus diesem Grund bewarb ich mich. Es folgte ein Vorstellungsgespräch und wenig später die Zusage.
 
Besonders gut haben mir die Wochen bzw. Monate im Wasserwerk, meiner eigentlichen Ausbildungsabteilung, gefallen. Dies lag zum einen daran, dass ich vom ersten Tag an miteinbezogen wurde und mir meine Kollegen die Funktionen der einzelnen Anlagen, sowie deren Zusammenspiel detailliert erläuterten. Zum anderen an den abwechslungsreichen Tätigkeiten, denn kein Tag war wie der andere.
 
Als positiv empfand ich außerdem den Durchlauf durch die verschiedenen Abteilungen des Unternehmens. Auf diese Weise erhielt ich nicht nur Einblicke in die Tätigkeitsbereiche der OsthessenNetz GmbH, sondern lernte auch die Kollegen kennen, mit denen man hin und wieder zu tun hat.“

Gefällt mir besonders

  • Sehr abwechslungsreiche Tätigkeiten
  • Unterschiedliche und wechselnde Arbeitsplätze
  • Berufsschule in Form von Blockunterricht

Sollte man beachten

  • Man hat häufig nasse Füße bzw. Schuhe

Mein Tipp für euch

Man sollte die Fahrerlaubnis bzw. den Führerschein der Klasse B besitzen, da das Autofahren zum Beruf dazugehört.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Technisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Mittlere Reife empfohlen
  • Arbeitsumfeld: Labor, im Freien, in Wasseranlagen (z.B. Hochbehälter)
  • Arbeitszeiten: Feste Zeiten (7:30 bis 16:30 Uhr)
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: Im 1. Lehrjahr ca. 710€ netto
  • Anzahl Urlaubstage: 30

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 07:30: Wasserwerk Fulda: Besprechung (Aufgabenverteilung)
  • 08:00: Wasserwerk Roda: Wasserproben nehmen
  • 09:00: Wasserwerk Götzenloch: Entsäuerungsfilter auffüllen und spülen
  • 12:30: Mittagspause
  • 13:00: Wasserwerk Fulda: Wasserproben ansetzen
  • 14:00: Wasserwerk Zillbach: Entsäuerungsfilter spülen
  • 16:30: Feierabend