AZUBIYO Logo

Nils' Erfahrung als Kaufmann für Marketingkommunikation

Nils' Erfahrung als Kaufmann für Marketingkommunikation

Nils' Erfahrung als Kaufmann für Marketingkommunikation

Freie Stellen finden

„Ich habe mich für eine Marketing-Ausbildung entschieden, da ...“

Nils (22) ist in seinem 1. Ausbildungsjahr zum Kaufmann für Marketingkommunikation bei ruf Jugendreisen in Bielefeld. AZUBIYO berichtet er von seinen ersten Eindrücken und Erfahrungen. 

„Ich habe mich für eine Marketing-Ausbildung entschieden, da mich die Arbeit mit Werbekampagnen und Vermarktung über soziale Netzwerke sehr interessiert hat. Ruf Jugendreisen habe ich für mich gewählt, da sie durch das Produkt der Jugendreisen auf eine junge Zielgruppe abzielen und dies gerade in der Ausbildung interessant ist, da man sich durch den geringen Altersunterschied noch eher mit dem Content, den man für die Zielgruppe erstellt, identifizieren kann.

Man merkt vom ersten Moment des Assessment-Centers an, dass bei ruf Jugendreisen eine sehr offene und ungezwungene Atmosphäre herrscht, so duzt man zum Beispiel jeden Kollegen bis hin zur Chefetage ausnahmslos. Des Weiteren versucht ruf Jugendreisen seine Mitarbeiter zu unterstützen und zu fördern wo es nur geht, so gibt es z.B. keine Kleiderordnung, um die persönliche Entfaltung der Angestellten nicht einzuschränken. Ebenfalls typisch ruf ist der Faktor, dass die Schulnoten eine untergeordnete Rolle spielen, sofern man menschlich überzeugen kann und Begeisterung für das zeigt, was man in Zukunft machen will. Ich hatte zum Beispiel einen ziemlich schlechten Abiturschnitt und die meisten Unternehmen haben sich nicht einmal die Mühe gemacht mir abzusagen. Ruf hat in mir und meiner Bewerbung zum Glück mehr gesehen. Bei ruf angefangen zu haben ist etwas, dass ich bis jetzt noch nicht bereut oder angezweifelt habe.“

„Ich habe mich für eine Marketing-Ausbildung entschieden, da ...“

Nils (22) ist in seinem 1. Ausbildungsjahr zum Kaufmann für Marketingkommunikation bei ruf Jugendreisen in Bielefeld. AZUBIYO berichtet er von seinen ersten Eindrücken und Erfahrungen. 

„Ich habe mich für eine Marketing-Ausbildung entschieden, da mich die Arbeit mit Werbekampagnen und Vermarktung über soziale Netzwerke sehr interessiert hat. Ruf Jugendreisen habe ich für mich gewählt, da sie durch das Produkt der Jugendreisen auf eine junge Zielgruppe abzielen und dies gerade in der Ausbildung interessant ist, da man sich durch den geringen Altersunterschied noch eher mit dem Content, den man für die Zielgruppe erstellt, identifizieren kann.

Man merkt vom ersten Moment des Assessment-Centers an, dass bei ruf Jugendreisen eine sehr offene und ungezwungene Atmosphäre herrscht, so duzt man zum Beispiel jeden Kollegen bis hin zur Chefetage ausnahmslos. Des Weiteren versucht ruf Jugendreisen seine Mitarbeiter zu unterstützen und zu fördern wo es nur geht, so gibt es z.B. keine Kleiderordnung, um die persönliche Entfaltung der Angestellten nicht einzuschränken. Ebenfalls typisch ruf ist der Faktor, dass die Schulnoten eine untergeordnete Rolle spielen, sofern man menschlich überzeugen kann und Begeisterung für das zeigt, was man in Zukunft machen will. Ich hatte zum Beispiel einen ziemlich schlechten Abiturschnitt und die meisten Unternehmen haben sich nicht einmal die Mühe gemacht mir abzusagen. Ruf hat in mir und meiner Bewerbung zum Glück mehr gesehen. Bei ruf angefangen zu haben ist etwas, dass ich bis jetzt noch nicht bereut oder angezweifelt habe.“

Gefällt mir besonders

  • Ungezwungene und freundliche Atmosphäre
  • Selbstständiges Arbeiten und Umsetzen von eigenen Ideen

Sollte man beachten

  • Millionär wird man bei ruf nicht, aber das Arbeitsumfeld entschädigt das zu 100%.

Mein Tipp für euch

Wenn du nicht mit ruf verreisen möchtest, bist du hier falsch.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Dual
  • Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Abitur
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: 1. Jahr: 520 Euro, 2. Jahr: 620 Euro, 3. Jahr: 720 Euro
  • Anzahl Urlaubstage: 25

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 09:00: Mails checken und beantworten
  • 09:30: Facebook-Seiten durchklicken und ggf. auf Nachrichten antworten
  • 10:00-13:00: Vorplanen von Content (Sprachreisen, Winterreisen, Sommerreisen), Erstellen von Content
  • 13:00-13:30: Mittagspause
  • 13:00-15:00: Vorplanen von Content (Sprachreisen, Winterreisen, Sommerreisen), Erstellen von Content
  • 15:00-16:00: Ggf. Besprechung zu zukünftigen Postings oder Aktionen
  • 16:00-17:30: Vorplanen von Content (Sprachreisen, Winterreisen, Sommerreisen), Erstellen von Content

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei ruf Jugendreisen GmbH & Co. KG zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei ruf Jugendreisen GmbH & Co. KG: