AZUBIYO Logo

Jills Erfahrung als Bankkauffrau

Jills Erfahrung als Bankkauffrau

Jills Erfahrung als Bankkauffrau

Freie Stellen finden

„Finanzen statt Kurvendiskussion ... alles andere als langweilig!“

Jill (18) absolviert zurzeit die Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Sparkasse in Essen. Sie ist momentan im 2. Lehrjahr und hat AZUBIYO von ihren Eindrücken und dem Bewerbungsprozess berichtet.

Der Bewerbungsprozess:
Beworben habe ich mich bereits im Oktober 2018 über das Online-Bewerbungsportal der Sparkasse Essen. Nachdem meine Bewerbung angenommen wurde, habe ich den Online-Eignungstest absolviert, woraufhin ich zum Assessment Center eingeladen wurde, bei dem ich potentielle Auszubildende und Ausbilder kennenlernen konnte. Insgesamt waren wir 6 Bewerber. Inklusive mir wurden davon 4 angenommen. Das Assessment-Center bestand aus drei Teilen. Einer Selbstvorstellung, einem Verkaufsgespräch und einer Gruppendiskussion. Insgesamt war es sehr entspannt und angenehm. Dass ich angenommen wurde, habe ich bereits am selben Abend des ACs mitgeteilt bekommen. Da ist natürlich erstmal viel Nervosität abgefallen.

Vor der Ausbildung:
Bereits vor dem offiziellen Ausbildungsstart hatte ich die Möglichkeit meine Mit-Azubis und Ausbilder kennenzulernen. Das hat alles bereits leichter gemacht, da man so bereits ein paar Gesichter kannte, als es dann am 01.09.2019 richtig losging. Es gab Infoveranstaltungen darüber, was man nach der Ausbildung machen kann, und natürlich, wie es die 2.5 Jahre überhaupt abläuft.

Ausbildungsstart und Ablauf:
Die erste Woche der Ausbildung war mit allen Azubis und Ausbildern zusammen. Wir haben eine Stadtrundfahrt durch Essen gemacht, waren einen Tag lang am Baldeneysee und haben noch einige Formalien geklärt.
Am Montag darauf ging es dann in der Filiale los. Jeder Azubi hat eine Filiale zugeteilt bekommen. Ich war zuerst in der Filiale Theaterpassage eingesetzt. Wie es da typischerweise aussah und -sieht, könnt ihr weiter unten nachlesen.
Jeden Freitag findet zudem der betriebsinterne Unterricht in der Hauptfiliale Innenstadt statt, diesmal wieder mit allen Azubis. Dieser bereitet bereits auf den Schulblock vor, welcher sich alle 3 Monate mit der Filialzeit abwechselt.
Sowohl im betriebsinternen Unterricht als auch im Schulblock werden Klausuren geschrieben. Das ist jedoch nicht so stressig, wie es sich anhört und man hat genug Zeit sich vorzubereiten. Insgesamt besucht man während der Ausbildungszeit 4 Filialen und 5 Schulblöcke im Berufskolleg.

Insgesamt fühlt man sich bei der Sparkasse sehr herzlich aufgenommen.
Sogar zum Abitur als auch zum Geburtstag (vor der Ausbildung) habe ich Glückwunschkarten bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Außerdem hat man auch die Chance während der Ausbildung in verschiedene Abteilungen reinzuschnuppern und diese kennenzulernen.

Ob der Beruf der/des Bankkauffau/-manns dann etwas für dich ist, kannst nur du entscheiden. Die Sparkasse nimmt dich auf jeden Fall gut an die Hand und du hast immer jemanden, auf den du zukommen kannst.

„Finanzen statt Kurvendiskussion ... alles andere als langweilig!“

Jill (18) absolviert zurzeit die Ausbildung zur Bankkauffrau bei der Sparkasse in Essen. Sie ist momentan im 2. Lehrjahr und hat AZUBIYO von ihren Eindrücken und dem Bewerbungsprozess berichtet.

Der Bewerbungsprozess:
Beworben habe ich mich bereits im Oktober 2018 über das Online-Bewerbungsportal der Sparkasse Essen. Nachdem meine Bewerbung angenommen wurde, habe ich den Online-Eignungstest absolviert, woraufhin ich zum Assessment Center eingeladen wurde, bei dem ich potentielle Auszubildende und Ausbilder kennenlernen konnte. Insgesamt waren wir 6 Bewerber. Inklusive mir wurden davon 4 angenommen. Das Assessment-Center bestand aus drei Teilen. Einer Selbstvorstellung, einem Verkaufsgespräch und einer Gruppendiskussion. Insgesamt war es sehr entspannt und angenehm. Dass ich angenommen wurde, habe ich bereits am selben Abend des ACs mitgeteilt bekommen. Da ist natürlich erstmal viel Nervosität abgefallen.

Vor der Ausbildung:
Bereits vor dem offiziellen Ausbildungsstart hatte ich die Möglichkeit meine Mit-Azubis und Ausbilder kennenzulernen. Das hat alles bereits leichter gemacht, da man so bereits ein paar Gesichter kannte, als es dann am 01.09.2019 richtig losging. Es gab Infoveranstaltungen darüber, was man nach der Ausbildung machen kann, und natürlich, wie es die 2.5 Jahre überhaupt abläuft.

Ausbildungsstart und Ablauf:
Die erste Woche der Ausbildung war mit allen Azubis und Ausbildern zusammen. Wir haben eine Stadtrundfahrt durch Essen gemacht, waren einen Tag lang am Baldeneysee und haben noch einige Formalien geklärt.
Am Montag darauf ging es dann in der Filiale los. Jeder Azubi hat eine Filiale zugeteilt bekommen. Ich war zuerst in der Filiale Theaterpassage eingesetzt. Wie es da typischerweise aussah und -sieht, könnt ihr weiter unten nachlesen.
Jeden Freitag findet zudem der betriebsinterne Unterricht in der Hauptfiliale Innenstadt statt, diesmal wieder mit allen Azubis. Dieser bereitet bereits auf den Schulblock vor, welcher sich alle 3 Monate mit der Filialzeit abwechselt.
Sowohl im betriebsinternen Unterricht als auch im Schulblock werden Klausuren geschrieben. Das ist jedoch nicht so stressig, wie es sich anhört und man hat genug Zeit sich vorzubereiten. Insgesamt besucht man während der Ausbildungszeit 4 Filialen und 5 Schulblöcke im Berufskolleg.

Insgesamt fühlt man sich bei der Sparkasse sehr herzlich aufgenommen.
Sogar zum Abitur als auch zum Geburtstag (vor der Ausbildung) habe ich Glückwunschkarten bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe.
Außerdem hat man auch die Chance während der Ausbildung in verschiedene Abteilungen reinzuschnuppern und diese kennenzulernen.

Ob der Beruf der/des Bankkauffau/-manns dann etwas für dich ist, kannst nur du entscheiden. Die Sparkasse nimmt dich auf jeden Fall gut an die Hand und du hast immer jemanden, auf den du zukommen kannst.

Gefällt mir besonders

  • Kundenkontakt
  • Mehrwert - Ich lerne etwas, was ich selbst im Leben brauche.
  • Menschen mit finanziellen Problemen unterstützen.

Sollte man beachten

  • Nicht jeder Mensch hat immer einen guten Tag.
  • Hauptsächlich Büroarbeit

Mein Tipp für euch

Das Wichtigste ist, dass du dich selbst nicht zu sehr stresst. Fehler passieren, alle haben mal klein angefangen. Wichtig ist nur, dass man daraus lernt und weiter offen für Neues bleibt :-)

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 2.5 Jahre
  • Fachbereich: (Bank-) kaufmännisch
  • Erwünschter Schulabschluss: Realschulabschluss oder (Fach-)Abitur
  • Arbeitsumfeld: Sparkassenfiliale, Büro
  • Arbeitszeiten: Die Sparkasse Essen hat feste Arbeitszeiten. Jedoch hat man durch ein Zeitkonto die Möglichkeit, bspw. Zeitguthaben aufzubauen und deswegen mal eher zu gehen oder später zu kommen. Reicht das ,,Guthaben" aus, kann auch ein ganzer Tag frei genommen werden.
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: Über 1.000€ brutto
  • Anzahl Urlaubstage: 30

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 08:30: Die Posttasche auspacken und diese Post dann dem Chef bringen. Danach werden die E-Mails gecheckt und die Ereignisliste bearbeitet.
  • 09:00: Die Filiale öffnet. Jetzt arbeitet man immer in 2-Stunden-Blöcken vorne im Service und bedient die Kunden am Schalter.
  • 13:00: Mittagspause
  • 14:00: Die Filiale öffnet wieder.
  • 14:00: Alle zwei bis drei Wochen findet ein Ausbildungsgespräch mit dem Ausbilder statt, auf das man sich vorbereitet. Ansonsten geht man mit in Termine oder hat selber welche.
  • 16:00: Schluss am Dienstag, Mittwoch und Freitag
  • 18:00: Schluss (Montags und Donnerstags), jetzt wird überprüft, ob die Kasse stimmt; ob alles richtig gebucht wurde usw. Die Posttasche wird gepackt und später am Abend abgeholt.
  • 18:30: Auf geht's nach Hause.