AZUBIYO Logo

Timos Erfahrung als Elektroniker für Betriebstechnik

Timos Erfahrung als Elektroniker für Betriebstechnik

Timos Erfahrung als Elektroniker für Betriebstechnik

Freie Stellen finden

„Bei praktischen Aufgaben lernt man viel Neues“

„Ich bin Timo (17) und habe 2019 meine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bei der Stromnetz Hamburg GmbH gestartet. Momentan bin ich im ersten Lehrjahr und teile hier auf Azubiyo meine Erfahrung mit euch."

Meine bisherige Erfahrung ist nur positiv. Dies fing beim Einstellungsgespräch an, denn dort habe ich mich direkt wohl gefühlt und es herrschte eine freundliche Atmosphäre. Auch am ersten Tag, an dem man sich mit den anderen Auszubildenden noch nicht so viel unterhalten hat, wurde die Stimmung durch die Ausbilder, mit einer Kennlernrunde schnell aufgelockert.

Nach einiger Zeit lernte man alle besser kennen und hat sich immer besser mit den Auszubildenden und auch den Ausbildern verstanden. Bei den vielen praktischen Aufgaben, die wir bisher bekommen haben, habe ich viel Neues gelernt. Diese ersten Erfahrungen helfen mir für meine nächsten Praxisaufgaben. Wir haben zum Beispiel gelötet, aber auch verschiedene Leitungen absoliert. Während dieser Aufgaben, konnten wir unsere Ausbilder jederzeit fragen und uns so von Tag zu Tag verbessern. Auch wenn ich mal etwas nicht direkt beim ersten Versuch geschafft habe, wurde ich stets ermutigt, es erneut zu versuchen. So konnte ich schnell dazu lernen und mich verbessern. Allgemein herrscht immer eine gute Stimmung, in der man gut und produktiv arbeiten kann.

Gute Erfahrung habe ich auch bei den verschiedenen Kursen gemacht. Zu den Kursen gehören der WSCAD-Kurs, KNX-Kurs, Office-Kurs und der PC-Kurs. Bei diesen Kursen habe ich viel Neues und Nützliches gelernt. Die Dozenten, welche die Kurse geleitet haben, waren immer freundlich und hilfsbereit. Ich freue mich schon auf die nächste Zeit und bin gespannt, was noch auf mich zukommen wird.

„Bei praktischen Aufgaben lernt man viel Neues“

„Ich bin Timo (17) und habe 2019 meine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik bei der Stromnetz Hamburg GmbH gestartet. Momentan bin ich im ersten Lehrjahr und teile hier auf Azubiyo meine Erfahrung mit euch."

Meine bisherige Erfahrung ist nur positiv. Dies fing beim Einstellungsgespräch an, denn dort habe ich mich direkt wohl gefühlt und es herrschte eine freundliche Atmosphäre. Auch am ersten Tag, an dem man sich mit den anderen Auszubildenden noch nicht so viel unterhalten hat, wurde die Stimmung durch die Ausbilder, mit einer Kennlernrunde schnell aufgelockert.

Nach einiger Zeit lernte man alle besser kennen und hat sich immer besser mit den Auszubildenden und auch den Ausbildern verstanden. Bei den vielen praktischen Aufgaben, die wir bisher bekommen haben, habe ich viel Neues gelernt. Diese ersten Erfahrungen helfen mir für meine nächsten Praxisaufgaben. Wir haben zum Beispiel gelötet, aber auch verschiedene Leitungen absoliert. Während dieser Aufgaben, konnten wir unsere Ausbilder jederzeit fragen und uns so von Tag zu Tag verbessern. Auch wenn ich mal etwas nicht direkt beim ersten Versuch geschafft habe, wurde ich stets ermutigt, es erneut zu versuchen. So konnte ich schnell dazu lernen und mich verbessern. Allgemein herrscht immer eine gute Stimmung, in der man gut und produktiv arbeiten kann.

Gute Erfahrung habe ich auch bei den verschiedenen Kursen gemacht. Zu den Kursen gehören der WSCAD-Kurs, KNX-Kurs, Office-Kurs und der PC-Kurs. Bei diesen Kursen habe ich viel Neues und Nützliches gelernt. Die Dozenten, welche die Kurse geleitet haben, waren immer freundlich und hilfsbereit. Ich freue mich schon auf die nächste Zeit und bin gespannt, was noch auf mich zukommen wird.

Gefällt mir besonders

  • Am meisten Spaß macht mir momentan das praktische Arbeit an den Holzwänden, wo wir verschieden Schaltungen aufbauen müssen, wie zum Beispiel eine Serienschaltung zum Bedienen von Lampen. Aber auch das Verdrahten der Sicherungsverteilung macht mir sehr viel Spaß.
  • Auch viel Spaß machen die verschiedenen Kurse, in denen man sehr viel Neues lernt, wie zum Beispiel der KNX-Kurs oder der WSCAD-Kurs.

Sollte man beachten

  • Frühes Aufstehen, woran man sich aber gewöhnen kann
  • Wenn man weiter weg wohnt, kommt man natürlich auch etwas später nach Hause

Mein Tipp für euch

Als Tipp habe ich: Wenn du gerne die Ausbildung verkürzen möchtest, gib alles sowohl im Betrieb als auch in der Schule Des Weiteren ist es immer wichtig an jede Aufgabe mit Spaß heranzutreten und nicht direkt aufgeben, wenn etwas nicht auf Anhieb klappt.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung
  • Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre
  • Fachbereich: Technisch
  • Arbeitszeiten: Feste Zeiten im Bildungszentrum
  • Anzahl Urlaubstage: 30

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 07:00: Kurz vor 7 Uhr komme ich in der Firma an, ziehe mich um, denn in der Werkstatt darf man aus Sicherheitsgründen nur mit Arbeitskleidung arbeiten. Anschließend gehe ich in die Werkstatt und beginne meinen Arbeitstag. Am Morgen plane ich erstmal, was für den Tag ansteht und bestelle gegebenenfalls benötigte Materialien für meine Aufgabe, die ich erledigen möchte.
  • 09:00: Um 9 Uhr gibt es Frühstück in der betriebseigenen Kantine, dort kommen alle zusammen und wir können Erfahrungen austauschen. Nach dem Frühstück arbeite ich an meinen Aufgaben weiter. An einigen Tagen gibt es zusätzlich noch eine Präsentation von einem anderen Azubi über ein ausgewähltes Thema.
  • 13:00: Um 12:45 Uhr ist schon Mittagszeit. Das Mittagessen kann ich, wie auch das Frühstück, sehr empfehlen. Nach dem Mittag vergeht der restliche Arbeitstag wie im Fluge… Ich arbeite abschließend noch an meiner Tagesaufgabe weiter.
  • 15:30: Zum Schluss räumen alle zusammen die Werkstatt auf.

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei Stromnetz Hamburg GmbH zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei Stromnetz Hamburg GmbH: