AZUBIYO Logo

Olivers Erfahrung als Verwaltungsfachangestellter

Olivers Erfahrung als Verwaltungsfachangestellter

Olivers Erfahrung als Verwaltungsfachangestellter

Freie Stellen finden

„Zukunftssicheren Beruf ausüben, der meine Stärken unterstreicht"

Oliver (32) befindet sich gerade im dritten Ausbildungsjahr und damit auf der Zielgeraden seiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten. AZUBIYO hat er von seinen Eindrücken berichtet.

Nach mehrjähriger beruflicher Tätigkeit im Bereich Marketing war für mich klar, dass ich mich beruflich neuorientieren möchte. Ich wollte einen zukunftssicheren Beruf ausüben, der meine Stärken wie eine strukturierte Arbeitsweise und mein Organisationsgeschick unterstreicht und mir dabei auch ermöglicht, etwas von Bedeutung für die Gesellschaft zu tun. Mit der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und der Technischen Universität Chemnitz als vielseitigen Ausbildungsbetrieb fand ich schließlich, wonach ich suchte.

Die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten besteht aus einem berufspraktischen und einem berufstheoretischen Teil, die sich immer wieder abwechseln. Im berufstheoretischen Teil stehen der Besuch der Berufsschule und die Teilnahme an der dienstbegleitenden Unterweisung auf dem Programm. Bei der Unterweisung wird das Wissen aus der Berufsschule weiter vertieft und die Auszubildenden werden gezielt auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Inhaltlich stehen vor allem die Themengebiete Recht und Wirtschaft im Fokus. Dabei lernte ich zum Beispiel so einiges zum Verwaltungsrecht, was mir später nicht nur im Berufsleben, sondern auch privat weiterhelfen wird.

Während des berufspraktischen Teils der Ausbildung habe ich an der Technischen Universität Chemnitz verschiedene Abteilungen durchlaufen und durfte dabei unterschiedlichste Tätigkeiten ausüben. Im Dezernat Akademische und studentische Angelegenheiten durfte ich zum Beispiel die eingehenden Studienplatz-Bewerbungen bearbeiten oder die Prüfungsnoten der Studierenden im System erfassen. Die Prüfung der Reisekostenabrechnungen der Beschäftigten war hingegen nur eine der vielen Aufgaben im Dezernat Personal. Im Zentrum für Fremdsprachen kam ich bei der Herausgabe der Sprachzertifikate in Kontakt mit unseren ausländischen Studierenden und konnte dabei meine eingerosteten Englisch-Kenntnisse einem direkten Praxistest unterziehen.

Mich hat während der Ausbildung vor allem beeindruckt, welche Angebote die Technische Universität Chemnitz bereitgestellt hat, um uns Auszubildenden ergänzend zur Berufsschule und der dienstbegleitenden Unterweisung nützliches Wissen zu vermitteln. Wir nahmen an diversen Seminaren teil, in denen uns zum Beispiel beigebracht wurde, wie der richtige Umgang bei einem Telefonat bzw. einer E-Mail-Kommunikation auszusehen hat oder wie wir eine effiziente und verlässliche Internetrecherche durchführen.

Trotz meines schon fortgeschrittenen Alters und meiner damit einhergehenden Erfahrung habe ich mich als Auszubildender immer wohlgefühlt, was vor allem für die Ausbilderinnen und Ausbilder, aber auch für die restlichen Beschäftigten an der Technischen Universität Chemnitz spricht. Mit der Aussicht auf eine anschließende Weiterbeschäftigung vor Augen kann ich daher nur jedem empfehlen, sich für eine Ausbildung an der Technischen Universität Chemnitz zu bewerben.

„Zukunftssicheren Beruf ausüben, der meine Stärken unterstreicht"

Oliver (32) befindet sich gerade im dritten Ausbildungsjahr und damit auf der Zielgeraden seiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten. AZUBIYO hat er von seinen Eindrücken berichtet.

Nach mehrjähriger beruflicher Tätigkeit im Bereich Marketing war für mich klar, dass ich mich beruflich neuorientieren möchte. Ich wollte einen zukunftssicheren Beruf ausüben, der meine Stärken wie eine strukturierte Arbeitsweise und mein Organisationsgeschick unterstreicht und mir dabei auch ermöglicht, etwas von Bedeutung für die Gesellschaft zu tun. Mit der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und der Technischen Universität Chemnitz als vielseitigen Ausbildungsbetrieb fand ich schließlich, wonach ich suchte.

Die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten besteht aus einem berufspraktischen und einem berufstheoretischen Teil, die sich immer wieder abwechseln. Im berufstheoretischen Teil stehen der Besuch der Berufsschule und die Teilnahme an der dienstbegleitenden Unterweisung auf dem Programm. Bei der Unterweisung wird das Wissen aus der Berufsschule weiter vertieft und die Auszubildenden werden gezielt auf die Abschlussprüfung vorbereitet. Inhaltlich stehen vor allem die Themengebiete Recht und Wirtschaft im Fokus. Dabei lernte ich zum Beispiel so einiges zum Verwaltungsrecht, was mir später nicht nur im Berufsleben, sondern auch privat weiterhelfen wird.

Während des berufspraktischen Teils der Ausbildung habe ich an der Technischen Universität Chemnitz verschiedene Abteilungen durchlaufen und durfte dabei unterschiedlichste Tätigkeiten ausüben. Im Dezernat Akademische und studentische Angelegenheiten durfte ich zum Beispiel die eingehenden Studienplatz-Bewerbungen bearbeiten oder die Prüfungsnoten der Studierenden im System erfassen. Die Prüfung der Reisekostenabrechnungen der Beschäftigten war hingegen nur eine der vielen Aufgaben im Dezernat Personal. Im Zentrum für Fremdsprachen kam ich bei der Herausgabe der Sprachzertifikate in Kontakt mit unseren ausländischen Studierenden und konnte dabei meine eingerosteten Englisch-Kenntnisse einem direkten Praxistest unterziehen.

Mich hat während der Ausbildung vor allem beeindruckt, welche Angebote die Technische Universität Chemnitz bereitgestellt hat, um uns Auszubildenden ergänzend zur Berufsschule und der dienstbegleitenden Unterweisung nützliches Wissen zu vermitteln. Wir nahmen an diversen Seminaren teil, in denen uns zum Beispiel beigebracht wurde, wie der richtige Umgang bei einem Telefonat bzw. einer E-Mail-Kommunikation auszusehen hat oder wie wir eine effiziente und verlässliche Internetrecherche durchführen.

Trotz meines schon fortgeschrittenen Alters und meiner damit einhergehenden Erfahrung habe ich mich als Auszubildender immer wohlgefühlt, was vor allem für die Ausbilderinnen und Ausbilder, aber auch für die restlichen Beschäftigten an der Technischen Universität Chemnitz spricht. Mit der Aussicht auf eine anschließende Weiterbeschäftigung vor Augen kann ich daher nur jedem empfehlen, sich für eine Ausbildung an der Technischen Universität Chemnitz zu bewerben.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duale Ausbildung
  • Fachbereich: Kaufmännisch
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit
  • Höhe der Vergütung während der Ausbildung: Nach TVA-L-BBiG
  • Anzahl Urlaubstage: 30

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei der Technischen Universität Chemnitz zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei Technische Universität Chemnitz: