WhatsApp Stellen-Alarm aktivieren
AZUBIYO Logo

Jans Erfahrung als Industriemechaniker

Jans Erfahrung als Industriemechaniker

Freie Stellen finden

„Ich wachse täglich mit meinen Aufgaben.“

Jan (25) hat seine Ausbildung zum Industriemechaniker bei Türelemente Borne absolviert. AZUBIYO erzählt er von seinen Erfahrungen.

Durch mein großes Interesse an technischen Zusammenhängen, das sich in meinem ehemals angefangenen Maschinenbaustudium und in meinem Hobby widerspiegelt, legte ich mir meinen Grundstein für eine Ausbildung zum Industriemechaniker.

Nach der Einladung zum Vorstellungsgespräch bei der Firma Borne war mir klar: Hier stimmt die Chemie und hier möchte ich meine Ausbildung machen. Entsprechend groß war meine Freude über die darauffolgende Zusage für den Ausbildungsplatz. Nun konnte es losgehen!

Der erste Ausbildungstag begann mit dem Azubi-Begrüßungstag, an dem wir von der Ausbildungsbetreuerin in Empfang genommen wurden. Alle Auszubildenden aller Berufe lernten sich bei einem gemeinsamen Frühstück kennen. Die Auszubildenden aus dem 2. und 3. Lehrjahr hielten eine Präsentation für uns, in der wir einen weitreichenden Einblick in die Firma bekommen konnten. Im Anschluss wurden wir von unseren Ausbildern abgeholt. Mein Ausbilder erklärte mir all das, was ich für den Einstieg wissen musste und startete mit mir eine Führung durch die werkseigene Schlosserei mit anschließender Werksführung, bei der ich einen ersten Eindruck von den Produktionsmaschinen erhalten habe. Ich lernte die Kollegen kennen, mit denen ich zukünftig arbeiten würde. Sie waren von Beginn an sehr hilfsbereit, was den Einstieg in die Firma sehr angenehm gemacht hat.

Nach den ersten zwei Wochen im Betrieb folgte der zwölfmonatige Grundlehrgang „Metall“ in der Industrie- und Lehrwerkstatt (ILW) in Trier. Dort erlernte ich die praktischen und theoretischen Grundfertigkeiten zur Metallbearbeitung, wie z. B. Feilen, Biegen, Bohren, Drehen und Fräsen. Die in der Lehrwerkstatt erstellte Arbeit wurde bewertet, um dem Ausbilder ein Bild über die erbrachte Leistung zu vermitteln. Die theoretischen Ausbildungsteile werden in der Berufsschule (BBSW Trier) vermittelt und tragen einen großen Teil zum technischen Verständnis bei.

Nach der Lehrwerkstatt ging es zurück in den Betrieb - pünktlich zum Start für das zweite Lehrjahr. Nun konnte ich die erlernten Fähigkeiten und das erlernte Wissen anwenden und ich wurde mit neuen Aufgaben und technischen Problemstellungen konfrontiert. Durch die intensive Vorbereitung im Betrieb und nach einer dreiwöchigen Prüfungsvorbereitung, die ebenfalls in der Industrielehrwerkstatt stattfand, und nicht zuletzt durch die Unterstützung meines Ausbilders, konnte ich den 1. Teil der Abschlussprüfung erfolgreich ablegen. Nach einer guten Zwischenprüfung und dank meiner Vorkenntnisse, guten Leistungen in der Berufsschule und im Betrieb konnte ich die Ausbildung verkürzen.

Heute arbeite ich an Projekten mit und darf meine eigenen Ideen einbringen und umsetzen. Täglich lerne ich von meinen Kollegen etwas Neues und wachse mit meinen Aufgaben. Es macht täglich erneut Spaß, dabei zu sein, wenn wieder eine neue Anlage aufgestellt wird oder Anlagen umgebaut werden, um die Türenproduktion zu verbessern.

„Ich wachse täglich mit meinen Aufgaben.“

Jan (25) hat seine Ausbildung zum Industriemechaniker bei Türelemente Borne absolviert. AZUBIYO erzählt er von seinen Erfahrungen.

Durch mein großes Interesse an technischen Zusammenhängen, das sich in meinem ehemals angefangenen Maschinenbaustudium und in meinem Hobby widerspiegelt, legte ich mir meinen Grundstein für eine Ausbildung zum Industriemechaniker.

Nach der Einladung zum Vorstellungsgespräch bei der Firma Borne war mir klar: Hier stimmt die Chemie und hier möchte ich meine Ausbildung machen. Entsprechend groß war meine Freude über die darauffolgende Zusage für den Ausbildungsplatz. Nun konnte es losgehen!

Der erste Ausbildungstag begann mit dem Azubi-Begrüßungstag, an dem wir von der Ausbildungsbetreuerin in Empfang genommen wurden. Alle Auszubildenden aller Berufe lernten sich bei einem gemeinsamen Frühstück kennen. Die Auszubildenden aus dem 2. und 3. Lehrjahr hielten eine Präsentation für uns, in der wir einen weitreichenden Einblick in die Firma bekommen konnten. Im Anschluss wurden wir von unseren Ausbildern abgeholt. Mein Ausbilder erklärte mir all das, was ich für den Einstieg wissen musste und startete mit mir eine Führung durch die werkseigene Schlosserei mit anschließender Werksführung, bei der ich einen ersten Eindruck von den Produktionsmaschinen erhalten habe. Ich lernte die Kollegen kennen, mit denen ich zukünftig arbeiten würde. Sie waren von Beginn an sehr hilfsbereit, was den Einstieg in die Firma sehr angenehm gemacht hat.

Nach den ersten zwei Wochen im Betrieb folgte der zwölfmonatige Grundlehrgang „Metall“ in der Industrie- und Lehrwerkstatt (ILW) in Trier. Dort erlernte ich die praktischen und theoretischen Grundfertigkeiten zur Metallbearbeitung, wie z. B. Feilen, Biegen, Bohren, Drehen und Fräsen. Die in der Lehrwerkstatt erstellte Arbeit wurde bewertet, um dem Ausbilder ein Bild über die erbrachte Leistung zu vermitteln. Die theoretischen Ausbildungsteile werden in der Berufsschule (BBSW Trier) vermittelt und tragen einen großen Teil zum technischen Verständnis bei.

Nach der Lehrwerkstatt ging es zurück in den Betrieb - pünktlich zum Start für das zweite Lehrjahr. Nun konnte ich die erlernten Fähigkeiten und das erlernte Wissen anwenden und ich wurde mit neuen Aufgaben und technischen Problemstellungen konfrontiert. Durch die intensive Vorbereitung im Betrieb und nach einer dreiwöchigen Prüfungsvorbereitung, die ebenfalls in der Industrielehrwerkstatt stattfand, und nicht zuletzt durch die Unterstützung meines Ausbilders, konnte ich den 1. Teil der Abschlussprüfung erfolgreich ablegen. Nach einer guten Zwischenprüfung und dank meiner Vorkenntnisse, guten Leistungen in der Berufsschule und im Betrieb konnte ich die Ausbildung verkürzen.

Heute arbeite ich an Projekten mit und darf meine eigenen Ideen einbringen und umsetzen. Täglich lerne ich von meinen Kollegen etwas Neues und wachse mit meinen Aufgaben. Es macht täglich erneut Spaß, dabei zu sein, wenn wieder eine neue Anlage aufgestellt wird oder Anlagen umgebaut werden, um die Türenproduktion zu verbessern.

Du könntest dir vorstellen, deine Ausbildung auch bei Türelemente Borne Handelsgesellschaft mbH zu machen? Schau dir unbedingt die freien Stellen an und bewirb dich!

1 passende freie Stellen bei Türelemente Borne Handelsgesellschaft mbH: