Stellen-Alarm
Direkt auf dein Smartphone! {{startTime.value}} {{graduation.value}} {{region.value}} {{filterSettings.regions.length}} Regionen {{filterSettings.perimeter}} km um {{filterSettings.location.value}} {{filterSettings.perimeter}} km um {{location.value}} {{(filterSettings.locations | unique: 'value').length}} {{ filterSettings.locations.length > 1 ? 'Orte' : 'Ort' }} {{jobType.value}} {{job.value}} {{filterSettings.jobs.length}} Berufe Duales Studium – {{study.value}} {{filterSettings.studies.length}} Fachrichtungen – Duales Studium {{company.value}} {{filterSettings.companies.length}} Ausbildungsbetriebe

Lass dir freie Stellen per WhatsApp oder E-Mail zusenden!

Du suchst:
Wie können wir dich erreichen?
Fast geschafft! Geschafft!

Wir haben dir eine E-Mail an {{externUser.emailId}} geschickt. Klicke auf den darin enthaltenen Bestätigungs-Link, um die Aktivierung abzuschließen.

Wir haben den Stellen-Alarm für die E-Mail-Adresse {{externUser.emailId}} angelegt.

Neue Stellen auch als WhatsApp-Nachricht erhalten?

Zum WhatsApp-Stellen-Alarm
Fast geschafft! Geschafft!
Wir haben den Stellen-Alarm für die Handynummer {{externUser.phoneNumber}} angelegt.

Schreibe uns auf WhatsApp: Hallo

handy mit hallo text

an die +49 16092159575,
damit wir wissen, dass du es bist!

handy mit hallo text
AZUBIYO Logo

Patriks Erfahrung als Dualer Student Wirtschaftsinformatik

Patriks Erfahrung als Dualer Student Wirtschaftsinformatik

Patriks Erfahrung als Dualer Student Wirtschaftsinformatik

Ein Jahr bevor das eigentliche Studium beginnt.

Patrik (21) befindet sich im 3. Studienjahr seines Dualen Studiums (Wirtschaftsinformatik) bei der USU AG in Möglingen. Wie sein Alltag abläuft und was ihm an seinem Dualen Studium besonders gefällt, hat er AZUBIYO erzählt.

„Das Duale Studium an sich, wurde einem schon während der Schulzeit sehr empfohlen. Alleine schon wegen der Nähe zur Praxis.

Ich selbst bin jedoch eher zufällig noch in das Duale Studium eingestiegen, da ich normalerweise die üblichen Bewerbungsfristen überschritten hatte. So hat man üblicherweise Zeit bis Ende Oktober um sich bei den Firmen um eine Stelle als Dualer Student zu bewerben, d.h. ein Jahr bevor das eigentliche Studium beginnt.

Ausschlaggebend für meine Berufswahl, war bereits die Belegung technischer und kaufmännischer Kurse zur Schulzeit. Damals konnte ich schon viel über die Computertechnik, sowie über die Wirtschaftswissenschaften lernen.

Über eine Bewerbung auf ein Praktikum in diesem Bereich, bin ich schließlich zu meiner Stelle als Dualer Student gekommen.

Der Bewerbungsprozess war nach meiner Praktikumsbewerbung mehr oder weniger ein Selbstläufer. Es gab ein paar Telefonate und zwei Gespräche, die sich jedoch mehr auf kennenlernen und weniger auf irgendwelche Tests beschränkt haben.

Im Betrieb selbst findet man sich schnell zurecht und fühlt sich gut aufgehoben. Dank der recht übersichtlichen Belegschaft, dem guten und freundlichen Arbeitsklima und den unterschiedlichen Abteilungen, die man durchläuft, findet man auch recht schnell Anschluss zu den festen Mitarbeitern, direkten Vorgesetzten, Mitarbeitern anderer Abteilungen und auch dem höheren Management.“

Ein Jahr bevor das eigentliche Studium beginnt.

Patrik (21) befindet sich im 3. Studienjahr seines Dualen Studiums (Wirtschaftsinformatik) bei der USU AG in Möglingen. Wie sein Alltag abläuft und was ihm an seinem Dualen Studium besonders gefällt, hat er AZUBIYO erzählt.

„Das Duale Studium an sich, wurde einem schon während der Schulzeit sehr empfohlen. Alleine schon wegen der Nähe zur Praxis.

Ich selbst bin jedoch eher zufällig noch in das Duale Studium eingestiegen, da ich normalerweise die üblichen Bewerbungsfristen überschritten hatte. So hat man üblicherweise Zeit bis Ende Oktober um sich bei den Firmen um eine Stelle als Dualer Student zu bewerben, d.h. ein Jahr bevor das eigentliche Studium beginnt.

Ausschlaggebend für meine Berufswahl, war bereits die Belegung technischer und kaufmännischer Kurse zur Schulzeit. Damals konnte ich schon viel über die Computertechnik, sowie über die Wirtschaftswissenschaften lernen.

Über eine Bewerbung auf ein Praktikum in diesem Bereich, bin ich schließlich zu meiner Stelle als Dualer Student gekommen.

Der Bewerbungsprozess war nach meiner Praktikumsbewerbung mehr oder weniger ein Selbstläufer. Es gab ein paar Telefonate und zwei Gespräche, die sich jedoch mehr auf kennenlernen und weniger auf irgendwelche Tests beschränkt haben.

Im Betrieb selbst findet man sich schnell zurecht und fühlt sich gut aufgehoben. Dank der recht übersichtlichen Belegschaft, dem guten und freundlichen Arbeitsklima und den unterschiedlichen Abteilungen, die man durchläuft, findet man auch recht schnell Anschluss zu den festen Mitarbeitern, direkten Vorgesetzten, Mitarbeitern anderer Abteilungen und auch dem höheren Management.“

Gefällt mir besonders

  • Abwechslungsreiche Tätigkeiten und Aufgaben
  • Einsätze in externen Projekten
  • Zusammenarbeit in wechselnden Projektteams
  • Flexible Arbeitszeiten

Sollte man beachten

  • Häufig wechselnde Arbeitsorte
  • Intensive, oft sehr zeitaufwändige Projekte
  • Längere Anreisen zu wechselnden Projektorten

Mein Tipp für euch

Ein Duales Studium besitzt zwar den Vorteil finanziell weitestgehend unabhängig zu sein, jedoch ist auch der Zeit - und Leistungsaufwand, welcher erbracht werden muss, höher als bei einem normalen Studium. So hat man außer den 30 Tagen Urlaub (die ausschließlich während der Praxisphase genommen werden können) keine längere Zeit frei, wie man es beispielsweise von einem normalen Studium und den Semesterferien kennt. Dadurch wird man auch ständig gefordert, denn man muss zu jedem Zeitpunkt - egal ob im Unternehmen oder an der Hochschule - die erforderliche Leistung erbringen.

Mein Job auf einen Blick

  • Art des Dualen Studiums: Ausbildungsintegriert
  • Dauer des Dualen Studiums: 3 Jahre
  • Fachbereich: Kaufmännisch / technisch
  • Erforderlicher Schulabschluss: Berufskolleg/Abitur
  • Arbeitsumfeld: Büro
  • Arbeitszeiten: Gleitzeit mit Vertrauensarbeit
  • Anzahl Urlaubstage: 30

Mein Arbeitstag auf einen Blick

  • 08:00: E-Mails bearbeiten
  • 09:00: Aktuellen Stand der Arbeit mit dem Verantwortlichen besprechen
  • 10:00: Abarbeitung der verschiedenen Aufgaben und Tätigkeiten
  • 12:30: Mittagspause
  • 13.00: Erneute Rücksprache über bereits erfolgte Erledigungen und etwaige Änderungen
  • 14:00: Änderungen bearbeiten, Aufgaben vollenden oder ggf. für Folgetag vorbereiten
  • 17:00: Feierabend

Meine Karriereleiter

  • Ausblick: Da will ich hin!: Masterabschluss
  • Oktober 2013: Studienabschluss
  • Juli 2011: Schulabschluss