AZUBIYO Logo

Erfahrungsbericht Ausbildung als Werkzeugmechaniker bei der VEKA AG

Das Besondere an meinem Betrieb ist die gute Ausbildungsleitung

Marcel (18), angehender Werkzeugmechaniker Marcel (18), angehender Werkzeugmechaniker
Was kann man bei der Ausbildung zum Werkzeugmechaniker bei der VEKA AG erwarten? Diese und andere wissenswerte Fragen beantwortet Marcel (18) im Interview mit AZUBIYO. Er weiß es schließlich aus erster Hand, denn er ist bereits im 2. Ausbildungsjahr.

AZUBIYO: Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?
Marcel: Ich habe viele unterschiedliche Aufgaben. Neben vielen kleineren Arbeiten, arbeite ich auch an großen Fertigungen. Hinzu kommen noch Projekte, an denen wir im Team arbeiten.

AZUBIYO: Was ist das Besondere an deinem Betrieb?
Marcel: Das Besondere an meinem Betrieb ist die gute Ausbildungsleitung, was zu einem guten Arbeitsklima und somit zu einer guten Gesamtausbildung führt.

AZUBIYO: Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Marcel: Ich hab von dem Ausbildungsberuf des Werkzeugmechanikers durch Freunde und Bekannte erfahren und absolvierte im Vorfeld ein Praktikum, wo mich der Beruf überzeugt hat.

AZUBIYO: Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Marcel: Zu den Aufgaben, die mir am besten gefallen, gehört das Drehen, Fräsen und Schleifen.

AZUBIYO: Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
Marcel: Die Ausbildung des Werkzeugmechanikers dauert 3,5 Jahre, jedoch besteht die Möglichkeit die Ausbildung auf 3 Jahre zu verkürzen. Dafür ist allerdings eine gute bis sehr gute Leistung in der Zwischenprüfung notwendig.

AZUBIYO: Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?
Marcel: Für den Beruf benötigt man einen Hauptschul- oder Realschulabschluss. Außerdem ist ein gutes Sozialverhalten und Teamfähigkeit wichtig.

AZUBIYO: Wie ist der Unterricht beim Bildungspartner (Berufschule, FH BA, …) organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
Marcel: Der Unterricht bei den Bildungspartnern ist gut organisiert und sehr lehrreich. Besonders wichtig sind die fachspezifischen Fächer.

AZUBIYO: Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Marcel: Nach der Ausbildung besteht die Möglichkeit, sich in eine Fachgruppe zu integrieren, in der man dann für Fertigung, Abstimmung, Instandhaltung und Wartung zuständig ist. Außerdem kann man nach der Ausbildung seinen Techniker oder Meister machen.

AZUBIYO: Vielen Dank für deine Antworten!

Zum Ausbilderprofil

VEKA AG VEKA AG
13 freie Plätze

VEKA AG

Arbeitgeber

Weitere Infos zu diesem Beruf