AZUBIYO Logo

Felixs Erfahrung als Dualer Student Weinbau und Oenologie

Felixs Erfahrung als Dualer Student Weinbau und Oenologie

Felixs Erfahrung als Dualer Student Weinbau und Oenologie

Freie Stellen finden

„Das duale System hatte mich schon immer total angesprochen.“

Felix (20) absolviert gerade ein Duales Studium der Fachrichtung Wein-Technologie-Management und berichtet bei AZUBIYO über seine Erfahrungen der ersten Semester.

Mein Name ist Felix und ich studiere aktuell Wein-Technologie-Management in Kooperation mit der Württembergischen Weingärtner- Zentralgenossenschaft e.G. (WZG) an der Dualen Hochschule in Heilbronn. Ich berichte hier von meinen Eindrücken.

Durch das Weingut meiner Eltern bin ich früh mit dem Thema Wein in Berührung gekommen. Während der 12. Klasse des Gymnasiums habe ich dann von diesem neuen Studiengang gehört, Wein-Technologie-Management. Das duale System hatte mich schon immer total angesprochen, da man dadurch die gelernten Inhalte auch praktisch durchführen kann. Für die WZG habe ich mich deshalb entschieden, weil ich möglichst viele Abteilung kennenlernen wollte, sowohl technisch als auch betriebswirtschaftlich und dies in einem kleinen Weingut nicht so gut möglich ist.

Im Oktober 2019 startete dann mein Duales Studium mitten im Herbst. Zugegebenermaßen wird man am Anfang ziemlich ins kalte Wasser geworfen, da der Herbst in der Weinbranche die anstrengendste Zeit ist. Aufgrund der netten Mitarbeiter war der Einstieg trotzdem kein Problem und man lernte sich schnell gut kennen. Ende Oktober kehrte dann etwas Ruhe in den Keller ein und ich lernte viele Arbeitsschritte der Weinbereitung und konnte jederzeit Fragen stellen. Die Arbeit war abwechslungsreich und ich bekam nicht nur Einblicke in die Weinherstellung, sondern lernte auch das Labor und die Abfüllung kennen.

In der Theorie-Phase, welche im Januar an der DHBW Heilbronn und der LVWO in Weinsberg statt fand, wurden Fächer wie Weinbau, Oenologie, Sensorik, BWL, Recht und viele weitere Fächer unterrichtet. Aber nicht nur das regelmäßige Weintrinken in Sensorik blieb positiv im Kopf hängen, sondern auch die netten Professoren und zum Teil sogar ganz spannende Themen aus der Weinbranche.

Zurück im Betrieb lernte ich im zweiten Praxis-Semester die Verwaltung der WZG näher kennen. Ich durfte einen Einblick in die Auftragsannahme, den Vertrieb und die Logistik werfen, was mir alles sehr gut gefiel.

Auch das zweite Theorie-Semester gestaltete sich durch neue Fächer und spannende Vertiefungen sehr abwechslungsreich. Die geplanten Exkursionen konnten zwar corona-bedingt nicht stattfinden, jedoch waren wir über den durchlaufenden Präsenzbetrieb der Vorlesungen sehr glücklich.

Auch jetzt im 3. Semester bereue ich meine Entscheidung für dieses Studium nicht. Auch wenn die Klausurenphase nichts für schwache Nerven ist und viel Zeit und Aufwand kostet, kann ich ein Duales Studium bei der WZG nur weiter empfehlen.

„Das duale System hatte mich schon immer total angesprochen.“

Felix (20) absolviert gerade ein Duales Studium der Fachrichtung Wein-Technologie-Management und berichtet bei AZUBIYO über seine Erfahrungen der ersten Semester.

Mein Name ist Felix und ich studiere aktuell Wein-Technologie-Management in Kooperation mit der Württembergischen Weingärtner- Zentralgenossenschaft e.G. (WZG) an der Dualen Hochschule in Heilbronn. Ich berichte hier von meinen Eindrücken.

Durch das Weingut meiner Eltern bin ich früh mit dem Thema Wein in Berührung gekommen. Während der 12. Klasse des Gymnasiums habe ich dann von diesem neuen Studiengang gehört, Wein-Technologie-Management. Das duale System hatte mich schon immer total angesprochen, da man dadurch die gelernten Inhalte auch praktisch durchführen kann. Für die WZG habe ich mich deshalb entschieden, weil ich möglichst viele Abteilung kennenlernen wollte, sowohl technisch als auch betriebswirtschaftlich und dies in einem kleinen Weingut nicht so gut möglich ist.

Im Oktober 2019 startete dann mein Duales Studium mitten im Herbst. Zugegebenermaßen wird man am Anfang ziemlich ins kalte Wasser geworfen, da der Herbst in der Weinbranche die anstrengendste Zeit ist. Aufgrund der netten Mitarbeiter war der Einstieg trotzdem kein Problem und man lernte sich schnell gut kennen. Ende Oktober kehrte dann etwas Ruhe in den Keller ein und ich lernte viele Arbeitsschritte der Weinbereitung und konnte jederzeit Fragen stellen. Die Arbeit war abwechslungsreich und ich bekam nicht nur Einblicke in die Weinherstellung, sondern lernte auch das Labor und die Abfüllung kennen.

In der Theorie-Phase, welche im Januar an der DHBW Heilbronn und der LVWO in Weinsberg statt fand, wurden Fächer wie Weinbau, Oenologie, Sensorik, BWL, Recht und viele weitere Fächer unterrichtet. Aber nicht nur das regelmäßige Weintrinken in Sensorik blieb positiv im Kopf hängen, sondern auch die netten Professoren und zum Teil sogar ganz spannende Themen aus der Weinbranche.

Zurück im Betrieb lernte ich im zweiten Praxis-Semester die Verwaltung der WZG näher kennen. Ich durfte einen Einblick in die Auftragsannahme, den Vertrieb und die Logistik werfen, was mir alles sehr gut gefiel.

Auch das zweite Theorie-Semester gestaltete sich durch neue Fächer und spannende Vertiefungen sehr abwechslungsreich. Die geplanten Exkursionen konnten zwar corona-bedingt nicht stattfinden, jedoch waren wir über den durchlaufenden Präsenzbetrieb der Vorlesungen sehr glücklich.

Auch jetzt im 3. Semester bereue ich meine Entscheidung für dieses Studium nicht. Auch wenn die Klausurenphase nichts für schwache Nerven ist und viel Zeit und Aufwand kostet, kann ich ein Duales Studium bei der WZG nur weiter empfehlen.

Mein Job auf einen Blick

  • Art der Ausbildung: Duales Studium Wein-Technologie-Management (B.Sc.)