AZUBIYO Logo
Ausbildungsbegleitende Hilfen
Ausbildungsbegleitende Hilfen

Azubi-Wissen » Ausbildungsbegleitende Hilfen

Ausbildungsbegleitende Hilfen

Solange in der Ausbildung alles glattläuft, sind alle glücklich und zufrieden. Was aber, wenn es mal nicht so läuft wie geplant? Wenn der Lernstoff in der Berufsschule einfach nicht im Kopf bleiben will oder der Gedanke an die bevorstehende Zwischen- oder Abschlussprüfung für mehr als Bauchschmerzen sorgt? Manchmal stehen sprachliche Barrieren oder private Probleme einer erfolgreichen Berufsausbildung im Wege. Am liebsten möchtest du alles hinwerfen und deine Ausbildung abbrechen? Um das zu verhindern, gibt es die sogenannten ausbildungsbegleitenden Hilfen. Was das genau ist und wie du dich bei Bedarf in der Ausbildung unterstützen lassen kannst, erfährst du in unserem Artikel.

Welche Hilfe kann ich während der Ausbildung in Anspruch nehmen?

Ausbildungsbegleitende Hilfen fördern Auszubildende (m/w/d), deren Beginn, Durchführung und Abschluss der Berufsausbildung gefährdet ist. Ausbildungsbegleitende Hilfen sind auf jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin individuell abgestimmt. Es gibt vor allem 2 Möglichkeiten, dich zu unterstützen:

Nachhilfeunterricht

Wenn du den Inhalten in der Berufsschule nicht folgen kannst, hast du die Möglichkeit, Nachhilfeunterricht zu nehmen. Im Nachhilfeunterricht werden Schulfächer wie etwa Mathematik, Deutsch oder ein für den Beruf spezielles Schulfach unterrichtet. Der Unterricht findet außerhalb deiner Arbeitszeiten meist nachmittags oder abends statt. Du lernst in einer Gruppe mit maximal 8 Teilnehmern die Inhalte aus der Berufsschule besser zu verstehen. Die anderen Teilnehmer/innen lernen einen ähnlichen oder denselben Beruf und sind meistens im selben Lehrjahr. Erfahrene Ausbilder/innen und Lehrkräfte vermitteln dir die Lerninhalte aus der Berufsschule verständlich und in deinem individuellen Tempo.

Sprachunterricht

Neben den schulischen Inhalten steht manchmal auch eine sprachliche Barriere zwischen dem Verstehen der Lerninhalte und einer erfolgreichen Ausbildung. Sprachkurse in kleinen Gruppen helfen, diese Barrieren aufzulösen.

Sozialpädagogische Betreuung

Wenn das Ziel der Ausbildung gefährdet ist, liegt es nicht immer nur an den Lerninhalten in der Berufsschule oder an Problemen im Betrieb. Manchmal gibt dafür andere Gründe. Bei vielen Azubis spielt das Thema Prüfungsangst eine große Rolle. Oder es gibt im privaten Umfeld aktuell Probleme, die dich daran hindern, dich auf deine Ausbildung zu konzentrieren. In diesen oder ähnlichen Fällen stehen dir geschulte Sozialpädagogen zur Verfügung, die mit dir gemeinsam die Lösung des Problems angehen. Hierbei wird eng mit dem Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule kommuniziert. Auch das soziale Umfeld und die Eltern können in bestimmten Fällen einbezogen werden.

Gut zu wissen: Ausbildungsbegleitende Hilfen finden in der Regel nach der Arbeitszeit statt. Sie umfassen etwa 3-8 Stunden pro Woche und werden einzeln oder in kleinen Gruppen durchgeführt.

Wo können ausbildungsbegleitende Hilfen beantragt werden?

Verantwortlich für die Durchführung und Genehmigung ausbildungsbegleitender Hilfen ist die Agentur für Arbeit. Wenn du die Hilfen in der Ausbildung in Anspruch nehmen möchtest, dann machst du am besten einen Termin bei einem Ausbildungsberater (m/w/d) der Bundesagentur für Arbeit. Dein Ausbilder oder deine Ausbilderin können ebenfalls ausbildungsbegleitende Hilfen beantragen. Am besten du besprichst dich vorab mit deinem Ausbildungsbetrieb über die Notwendigkeit der Maßnahmen. Ein gemeinsamer Antrag hat wesentlich mehr Aussicht auf Erfolg, da beide Seiten die Maßnahme für nötig halten. Der Berufsberater oder die Berufsberaterin entscheidet, ob du an einer Maßnahme teilnehmen darfst.

Tipp von AZUBIYO: Lass dir helfen!

Wenn es mal nicht so läuft, wie du es dir wünscht, muss es kein Beinbruch sein. Wenn du Angst hast, dein Ausbildungsziel nicht zu erreichen oder du jetzt schon Panik vor der Prüfung hast, dann sprich mit deinem Ausbilder oder deiner Ausbilderin. Stellt gemeinsam einen Antrag auf ausbildungsbegleitende Hilfen und hole dir auf diesem Weg die Unterstützung, die notwendig ist, um deine Berufsausbildung erfolgreich abzuschließen!

Weitere Infos

Bildnachweis: „Lehrer und Schülerin beim Nachhilfeunterricht" © Andrea Obzerova - stock.adobe.com