AZUBIYO Logo

Dachdecker / Dachdeckerin
Gehalt & Verdienst

Ausbildung Dachdecker

Du möchtest gerne deine handwerklichen Fähigkeiten in deinem zukünftigen Beruf ausbauen und Höhe macht dir nichts aus? Dächer zu modernisieren oder zu reparieren hört sich gut für dich an? Wie wäre es dann mit dem Beruf Dachdecker bzw. Dachdeckerin? Ob du in dieser verantwortungsvollen Ausbildung auch mit einer guten Vergütung in Ausbildung und Beruf rechnen kannst, erfährst du jetzt hier.

Wie viel verdient man als Dachdecker (m/w/d) in der Ausbildung?

Als Dachdecker kannst du in der Ausbildung im Schnitt mit folgenden Ausbildungsvergütungen rechnen: 

  • im 1. Ausbildungsjahr: 760 Euro
  • im 2. Ausbildungsjahr: 910 Euro
  • im 3. Ausbildungsjahr: 1.160 Euro

Der Beruf Dachdecker gehört aktuell zwar nicht zu den bestbezahlten Berufen, dennoch kann sich deine Ausbildungsvergütung sehen lassen.

Deine Ausbildungsvergütung richtet sich danach, ob dein Ausbildungsbetrieb tariflich gebunden ist, in welcher Branche und in welcher Region du beschäftigt bist.

Wenn du deine Ausbildung in einem tarifgebundenen Betrieb absolvierst, ist deine Vergütung als Dachdecker bzw. als Dachdeckerin vertraglich festgelegt. Abhängig von Bundesland und Branche gelten aber ganz unterschiedliche Tarifverträge.

Gehalt in der Ausbildung im Vergleich

Laut Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhielten Azubis in ihrer Ausbildung zur Dachdeckerin im letzten Jahr durchschnittlich die unten genannten tariflichen Ausbildungsvergütungen. Wähle bis zu 3 Vergleichsberufe aus und erfahre, wie sich die Ausbildungsgehälter unterscheiden.

* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung, Datenbank Ausbildungsvergütungen, Durchschnittliche tarifliche Vergütungen 2020

Aufgepasst: Was bedeuten diese Zahlen? Diese Beträge sind Durchschnittswerte. Deine individuelle Ausbildungsvergütung als Dachdecker kann somit auch niedriger ausfallen! Tipp: Einige Unternehmen machen in ihren Stellenanzeigen konkrete Angaben zur Ausbildungsvergütung. Informiere dich deshalb auch im Stellenmarkt über dein Gehalt in der Ausbildung. Hier siehst du die bestbezahlten Ausbildungsberufe.

Was verdient ein Dachdecker in der Praxis?

Markus macht eine Ausbildung zum Dachdecker bei einem Bauunternehmen, das nach dem Tarifvertrag für das Dachdeckerhandwerk vergütet. Bundesweit gelten für Azubis derzeit diese Tarife:

  • Im 1. Ausbildungsjahr 780 Euro,
  • im 2. Jahr 940 Euro und
  • im 3. Jahr der Ausbildung 1.200 Euro.

Einstiegsgehalt: Was verdient ein Dachdecker im Beruf?

Im Berufsleben richtet sich dein Gehalt als Dachdeckerin nach unterschiedlichen Faktoren, wie Berufserfahrung, Branche und Arbeitsort. Wenn dein Arbeitgeber tariflich gebunden ist, gilt für dein Einkommen als Dachdecker eine feste Tarifverordnung. Welche das im Einzelfall ist, hängt z.B. von Branche und Region ab.

Über dein Einstiegsgehalt entscheidet deine tarifliche Vergütungsgruppe. Als ausgelernter Dachdecker wirst du üblicherweise in die niedrigste Gruppe für Angestellte mit abgeschlossener Berufsausbildung eingeordnet. Je nach Branche sind zum Beispiel folgende Brutto-Verdienste möglich:

Beispielhafte tarifliche Einstiegsgehälter in verschiedenen Branchen:

{{branch.text}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.text}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
{{branch.textSalary}}
* Zahlen beziehen sich nur auf alte Bundesländer Quelle: Tarifverträge verschiedener Branchen, Bruttogrundvergütungen (monatlich), Stand der Auswertung: 2021

Was verdient ein Dachdecker im Dachdeckerhandwerk?

Im Dachdeckerhandwerk kannst du als ausgelernter Dachdecker mit einem Einstiegsgehalt von 2.800 bis 2.900 Euro rechnen.

Wie viel verdient eine Dachdeckerin im Bauhauptgewerbe?

Nach der Ausbildung kannst du als Dachdeckerin im Bauhauptgewerbe mit einem Einstiegsgehalt von 2.500 bis 3.300 Euro rechnen.

Dies sind mögliche Verdienste in einigen Branchen. Es gibt aber viele weitere Branchen und Tarifverordnungen. Daher kann dein Gehalt als Dachdecker je nach Bundesland, Branche und Tarifvertrag niedriger oder höher ausfallen. Eine Einordnung in eine andere Tarifgruppe ist entsprechend deiner Qualifikation ebenfalls möglich. Und mit den Berufsjahren gibt es in der Regel auch einen Anstieg der Gehälter.

Weitere Infos

Bildnachweis: „Dachdecker auf Hebebühne" © savoieleysse / Fotolia